Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Kaddylein

BorderCollie krank - wissen nicht mehr weiter :( HILFE!!!

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr :)

Ich hoffe, das mir jemand hier vll einen guten Rat geben, mich aufmuntern oder mir gar Hoffnung machen kann.

Es geht um meinen 9 Jahre alten Border Collie Aaron - er ist krank, wir wissen nicht weiter.

Kommen wir zum Punkt: Bisher hat er keine sonderlichen großen Erkrankungen gehabt. Im November fing es dann an - es stellte sich durch einen Bluttest heraus das mein Hund Demodex Milben hat. Noch dazu gegen alles mögliche allergisch ist: Rind, Schwein, Ziegenmilch - im Grundegenommen gegen alles was er bisher bekommen hat.

Um die Milben zu bekämpfen wurde Aaron gebadet, gegen die Allergien wurde neues Futter ausgesucht ( Josera sensitive Plus + Biotion als Zusatz ). Am Anfang schien es so, als ob der auf dem Weg der Besserung wäre - doch es kam schlimmer. Der Juckreiz hörte nicht auf, stellen waren Teilweise bis aufs blanke Fleisch blutig gekratzt ( trotzt ständigem tragen einer Halskrause ). Die Halskrause trägt er immernoch, er sieht ganz schlimm aus. Vor 3 Wochen ging es los mit Kortision, was ihm wohl etwas gegen den Juckreiz und gegen das Fieber ( was auch noch plötzlich hinzukam ) geholfen hat. Er hat sich 4 Tage lang nicht gekratzt, hat aber gleichzeitig wieder Tabletten zum Abbau des Kortision bekommen.

Bis auf das, das er aussieht wie ein zerrupftes Huhn, geht es ihm gut. Er frisst, er spielt ... alles soweit normal - nur das Hautbild ist eben eine Katastrophe!! ( Haut schuppt sich andauernd, ständiger Juckreiz, kaum noch Fell und viele Wunden ). Täglich wird Zinksalbe aufgetragen.

Beim Gassi gehen ist es jetzt auch so, das er beim Beinchen heben ( egal ob linkes o. rechtes Bein ) zur Seite umfällt. Als wir am Freitag beim Tierarzt waren, sprach dieser von einer Biopsie, wo dem Hund Hautstanzen entfernt und geprüft werden - dies wäre die allerletzte möglichkeit herauszufinden ob er noch irgendetwas anderes hat. Meine Frage - hat jemand soetwas schon mal erlebt oder Erfahrungen?? Ich habe Angst, Angst meinen besten Freund zu verlieren ( ich bin 21 Jahre alt ) da momentan keine Besserung in Sicht ist :(

Ich hoffe auf Antworten. Sollten noch irgendwelche Fragen offen sein, bitte Fragen - ich beantworte alles ( dies oben war so ziemlich die Kurzfassung )

Danke, Kaddylein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Tut mir leid. Ich hoffe er kommt bald wieder auf die Beine.

Wie sieht denn sein MDR-1 Status aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Kaddylein,

das hört sich schlimm an. Vielleicht solltest du ihn mal in einer Tierklinik untersuchen lassen.

Bei Fieber und Lahmheit / Umkippen fällt mir Borreliose ein, ist aber nur ins Blaue vermutet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach je, du Arme! Das wird bestimmt wieder!

Mein Border hatte auch mal Demodex-Milben: Sehr gut geholfen hat ein Spot-on-Präparat mit dem Namen Pro Meris Duo .Er ist vollkommen augeheilt! Frag mal deinen Tierarzt danach.

Demodex-Milben sind oft ein Zeichen von Stress des Hundes. Hat sich irgend etwas bei euch/dir verändert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ist denn ein MDR-1 Status? Sorry.

In einer Tierklinik sind wir schon, morgen ist der nächste Termin, da wird besprochen ob wir die Biopsie machen - ich möchte den Tierarzt fragen ob das alles wirklich noch Sinn macht.

Auf Borreliose werd ich ihn mal ansprechen, ebenso wie auf dieses Spot-on-Präperat. Zu den Demodex Milben - eigentlich war immer alles gleich :(

Danke euch schonmal für die Antworten :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Allergie-technisch würde ich Ausschluß-Diäten machen, dabei anfangen mit etwas,was er noch nicht bekommen hat (z.B. Fisch und Kartoffel). (rohbzw. leicht angedünstet, Kartoffeln gut gekocht, dann seid ihr sicher, dass keine weiteren Zusätze enthalten sind. Das bekommt er 3 Wochen (wenn die Juckerei dadurch weniger wird). Nach 3 Wochen könnt ihr dann anfangen weitere Sachen zuzugeben, aber immer nur eines auf einmal und das dann drei Wochen füttern.

Das mit dem Fieber und dem Umfallen würde ich auf jeden Fall abklären lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz wichtig ist, dass das Immunsystem nun gestärkt wird. Dies kannst Du mit der Gabe von Hagebuttenpulver oder Propolis tun.

Eine Hautstanz ist eine gute Idee.

Mit was wurde Dein Hund gebadet? Ectodex?

Evtl. hat er Sarcoptesmilben. Die sind schwer nachweisbar, das Krankheitsbild ist sehr ähnlich dem der Demodexmilben.

Allerdings ist bei Sarcoptes eine seeeehr pingelige Umgebungsreinigung notwendig, was bei Demodex nicht der Fall ist.

Ansonsten dreht man sich in einer Endlosschleife.

Alle Gute wünsch ich Euch :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

MDR-1

http://www.vetmed.uni-giessen.de/pharmtox/mdr1_defekt.php

Also da er ja mit Ungeziefer zutun hat, könnte ja sein dass er zusätzlich auf die Behandlung mit Symptimen reagiert (gerade auch das umfallen!)..

Hab keine Ahnung ob das wahrscheinlich ist, aber das war so mein erster Gedanke.

Frag in der TK doch einfach mal nach ob das damit zusammenhängen kann die machen ggf. gleich Tests.

Schau doch mal hier

http://www.vetmed.uni-giessen.de/pharmtox/mdr1_defekt/arzneistoffe.php

vllt springt dir irgendwas was er bekommen hat ins Auge.

Alles Gute und gute Besserung wünsche ich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohje, das liest sich echt schlimm.

Nachdem was du beschreibst, könnte ich mir vorstellen, das sich da auch noch ein Pilz draufgesetzt hat.

Bekommt er nun noch Medis? Wenn ja welche?

Der Tipp mit der Klinik ist gut, es gibt auch gute in denen man Spezialisten für Hautprobleme findet.

Hast du mal einen Link zu dem Futter?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das mit dem MDR, das klingt gut und hilft meinem Tierarzt vielleicht auch weiter - ist notiert.

Das Immunsystem, ja - also irgendwas stimmt damit nicht. Sobald eine Sache besser wird, verschlechtert sich was anderes :(

Sarcoptesmilben: Also er hatte definitiv Demodex Milben, eine rundumreinigung haben wir trotzdem durchgeführt.

Ausschluß-Diäten: Tierarzt meinte derzeit keine Diäten, das strapaziert ihn nur noch mehr. Das neue Futter hat er gut angenommen. Ist mit Ente und Reis, dazu noch Biotin.

Ich finds super, das hier soviele Antworten. Ich habe mir einiges notiert was ich morgen mit dem Tierarzt durchgehen werde, ein Bericht folgt natürlich ( hoffentlich positiv )

Link zum Futter: http://www.josera-hund.de/index.php?p=content&id=8&name=sensiplus&area=1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.