Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Jo91

Kennt jemand gute Spiele für drinnen und draußen?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich bin mal auf der suche nach neuen spielen.

Was macht ihr mit eurem Hund so?

Liebe grüße jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mache Spielzeug aus eine Küchenpapierrolle. Beide Seiten zu kleben, mehrere Löcher ausschneiden, Leckerli rein, fertig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sherlock darf viel suchen.

Und ich clickere ab und an irgendwelche Tricks. Dinge vom Boden aufheben, Dinge in einen Korb sortieren, Handschuhe ausziehen, Socken ausziehen, sowas...

Wir haben auch mit Zielobjektsuche angefangen, was eine recht anspruchsvolle Aufgabe ist. Da hat man lange was davon und kann es immer weiter ausbauen.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir machen draußen öfter Dummyarbeit, d.h. Apportel verstecken und dann darf Hund suchen,...das variieren wir. Oder ne Schleppe ziehen. Zwischendurch verliere ich das Apportel mal auf dem Weg und schicke Mona, Kira zurück.

Dann machen wir ein bisschen Wald- und Wiesenagility: Über Bänke hopsen, drunterkrabbeln über Baumstämme balancieren, auf Strohballen springen.

Wenn der Boden nicht mehr hart ist, möchte ich auch mit dem Longieren wieder beginnen.

Drinnen übe ich ab und an mal ein paar Tricks, verstecke im Haus das Apportel, oder mache mit den Hunden ein bisschen Gerätearbeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich mache Spielzeug aus eine Küchenpapierrolle. Beide Seiten zu kleben, mehrere Löcher ausschneiden, Leckerli rein, fertigzitieren

Luna würde einfach erst die Leckerlies fressen und danach die Klorolle :D

http://www.spass-mit-hund.de/

Die Seite finde ich ganz hübsch. Haufenweise Ideen für drinnen und draussen. Vieles kann man abändern oder ausbauen.

Für mich praktisch, sind Dinge die man sowohl drinnen als auch draussen machen kann. Apportieren, suchen, so wie Gwenni schon schrieb "Outdoor-Agility" mit klettern, krabbeln, kriechen...auch für den Halter gesund :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

also wir machen sehr viel Sucharbeit in der Wohnung. Wir verstecken unserem Fellmonster Leckerlis wie Käse oder auch mal Wurst in verschiedenen Räumen und lassen ihn danach suchen. Wir lassen ihn aber auch seine Spielzeuge suchen. Da kann es auch schon mal vorkommen, dass sein Teddy im Keller oder im 2 Stock liegt. Great bringt die gesuchten Spielzeuge auch jedesmal und ist voll stolz auf sich.

Was auch ganz toll ist und Great auch sehr gern macht ist, dass er Kisten auspacken darf. Wir holen dafür verschieden grosse Kisten (Schuhkarton, Karton vom Kopierpapier etc.) und machen da im Beisein von Great Leckerlies rein und verschliessen die Kiste dann. Great muss dann versuchen das Leckerli aus der Kiste zu holen. Bei den ersten Versuchen haben wir ihm natürlich noch etwas geholfen. mittlerweile ist das nicht mehr nötig. Die Kisten sind schneller leer als wir sie wieder füllen können.

Dann haben wir uns noch eine grosse Kiste präpariert mit lauter zusammen geknülltem Zeitungspapier. In diese Kiste werden so 2 bis 3 Leckerlis reingelegt. Great muss diese dann suchen. Die Kiste ist so gross, dass er sich reinstellen kann. Natürlich fliegt da mal der ein oder andere Zeitungsfetzen durch die Gegend aber es macht unheimlich Spass dem Fellmonster zu zu sehen, wie der da arbeitet.

Eine weitere Alternative ist folgendes Spiel:

Jeder von uns hat mit Sicherheit alte ausrangierte Socken zu Hause rumliegen. Diese sammle ich in einem alten Schuhkarton um mit meinem Hund zu spielen. Da gibt es dann 2 mögliche Varianten - Variante 1 Leckerlie in die Socke einwickeln und zusammenlegen - allerdings so dass der Hund noch eine Möglichkeit hat die Socke aufzuziehen. Dann gibt man dem Hund die Socke. Wenn er das recht schnell schafft kann man eine zweite Socke um die erste Socke rumwickeln.

Variante 2 Es wird wieder ein Leckerlie in die Socke eingewickelt, aber statt sie dem Hund zu geben legt man sie in einen Karton mit den anderen Socken (diese sind natürlich nicht mit Leckerlies gefüllt, aber zusammengelegt, wie die gefüllte). Nun muss der Hund die Socke suchen und hat gleichzeitig seine Belohnung.

Viel Spass bein ausprobieren. :winken:

Liebe Grüsse

Heike und Great (das Fellmonster)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Junghund dreht über - wer kennt dieses Verhalten und hat wie reagiert?

      Guten Abend an alle Hundefreunde,    Direkt kurz ein paar Stichpunkte zum Hund: Halbes Jahr alt, Mischlings-Rüde und seit der 9.Woche bei uns.  Hundes Verhalten ist zu 98% für mich ein Traum von Hund  es klappt wenig perfekt aber vieles sehr gut  (mehr erwarte ich in diesem Alter auch noch nicht). Um ein paar Dinge zu nennen: Sitz, Platz überall sehr zuverlässig, Rückruf ohne starke Außenreize im Gelände perfekt (inklusive aus vollem Galopp bremsen und absitzen jeweils auf Handzeichen - hat sich so ergeben, nicht bewusst antrainiert), Rückruf mit Reiz mal ja, mal nein - wir üben fleißig  an lockerer, kurzer Leine laufen klappt auch immer besser (bevor es hier zum Aufschrei kommt: wohne in der Stadt und kurze Leine ist daher einfach notwendig), bei Hundebegegnungen arbeitet Frauchen derzeit an sich, Ruhe in Hundes Aufregung zu bringen. Gibt noch einiges mehr, was ich an positiven Dingen erzählen könnte  gerne bei Interesse oder Nachfrage      Lediglich eine Situation macht mir Kopfzerbrechen: alles, was flattert bzw. sich interessant bewegt (Taschen, Jacken, Handtücher, Pullis, Hosen, Schnürsenkel, aufgerollte Schleppleine beim Spazieren gehen etc.), kann (nicht muss) einen „Ausraster“ auslösen. Er springt dann scheinbar urplötzlich wild und unkontrolliert an mir hoch (flummi-mäßig und kommt da mit seinem Maul gut und gerne auf 1,50m, das Höchste, was ich bei ihm bisher gesehen habe, war eine Pirouette aus dem Stand mit Kopf ca. 2m hoch, um einen Schmetterling zu fangen). Leider setzt er dabei seine Zähne auch ein und zerrt wild an Armen, verbeißt sich regelrecht in Hände und im Zweifelsfall sind Knie und Wade dran. Ihn dann zu beruhigen, ist eine regelrechte Kunst an Selbstbeherrschung (Zähne in Haut tun nunmal weh!) und Ruhe - manchmal folgen auch mehrere Attacken aufeinander. Ich bin am stärksten davon betroffen, aber grundsätzlich kann es jeden, der ihn „führt“, treffen.   Habe bereits Tagesabläufe analysiert und dabei festgestellt, dass die körperliche und geistige Auslastung nur geringfügig eine Rolle spielt. Insgesamt benötigt der Kleine meiner Erfahrung nach übrigens gute 3 Stunden „Beschäftigung“ (Spazieren an der Schlepp, kurze Übungseinheiten, Konzentrationsübungen etc.), um ein normales Level zu erreichen. Bekommt er die mal ausnahmsweise nicht, fordert er diese in den meisten Fällen auch ein (dann werden Dinge geklaut, Kissen gerammelt, durch die Wohnung gerast etc.).    Nun, wer kennt dieses Verhalten und hat sich wie (idealerweise erfolgreich) verhalten?    Sicherlich hat der/die ein oder andere noch Fragen bzw. gibt es vielleicht noch interessante, fehlende Aspekte, die sich dann hoffentlich in der Diskussion ergeben     Schöne Grüße  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kennt jemand das Hundefutter von Reico?

      Guten Morgen ! Mir ist das Hundefutter von Reico empfolen worden , hat vielleicht jemand damit Erfahrung ??? Oder etwas davon gehört ?? Es ist nicht gerade günstig , aber was tut man nicht alles für seine Hunde .

      in Hundefutter

    • Wer kennt dieses Buch: "Wer erzieht hier eigentlich wen?"

      Dieses erst im Oktober 2018 erschienene Buch ist unterhaltsam, lustig und bietet eine Besonderheit. Es ist aus der Sicht einer Ridgeback-Hündin geschrieben. Der Untertitel heißt: Die Welt vom anderen Ende der Hundeleine. So manch einer wird ähnliche Erlebnisse oder kleine Abenteuer, die im Buch beschrieben sind, selbst erlebt haben. Gibt es jemand, der dieses Buch schon gelesen hat?

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

    • Tierheim Gießen: TINI, 4 J., Ca de Bestiar-Mix - kennt Grundkommandos

      Tini ist ein Mallorquinischer Schäferhund (Ca de Bestiar) – Labrador - Mix, geboren am 01.03.2012. Sie wurde bei uns abgegeben, da die Lebenssituation ihrer Halter sich geändert hat und dadurch die hübsche Maus nicht mehr die Zeit bekommt, die sie braucht. Ursprünglich kommt Tini aus einer Tötungsstation in Spanien. Sie kennt schon einige Grundkommandos und lernt sehr schnell und gerne, man sollte mit ihr aber neue Dinge in Ruhe erarbeiten, da sie mit zu vielen Reizen schnell überfordert ist. Mit anderen Hunden ist Tini bedingt verträglich, sie sucht sich ihre Artgenossen selbst aus. Hier im Tierheim hat sie sich Kajos als Zimmergenossen ausgesucht. Tini ist eine sehr sportliche Hündin, die gerne mit ihren Menschen joggt oder auch beim fahrradfahren dabei ist.
      Ihre neuen Menschen sollten Hundeerfahrung mitbringen und mit ihr die Hundeschule besuchen. Weitere Beschreibung folgt, wenn wir sie besser kennengelernt haben.  













        Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: http://www.tsv-giessen.de  

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Innen Hui, draußen pfui?

      Guten Abend,    ich habe einen 11 Monate alten amstaff Mischling welcher von anfang an nicht gerade leicht zu erziehen war.  Oder alternativ - da mein erster Hund - ich einfach zu locker an die Sache ran gegangen bin und dementsprechend zu viel falsch gemacht habe.    Aktuell habe ich nur noch draußen mit ihm zu kämpfen und das im wahrsten Sinne des Wortes...   Sobald er einen anderen Hund sieht, egal ob der 5 Meter oder gefühlt 500m weit weg steht, bleibt er sofort stehen - legt sich hin und wartet bis dieser Hund zu uns kommt.  Dreht der Besitzer des anderen Hundes ab und schlägt eine andere Richtung ein oder läuft gar zurück - dann ist das geheule, gezerre und verzweifelte "ich sterbe wenn ich nicht an ihm schnuppern darf" Getue groß.    Wenn er sich dann mal hingelegt hat, dann kann ich absolut nichts mehr mit ihm anfangen - ich kann seine 30kg hinter mir her ziehen oder ihn tragen - aber abgesehen davon das er auf meinem Arm wie ein irrer durch dreht - würde ich es auch nicht ständig machen wollen.    Sobald uns zwei Hunde entgegen kommen, welche zusammen laufen - dreht er vollkommen durch (sieht für mich aggressiv aus), kleffen, knurren, aufgestelle etc. Und mir bleibt eigentlich nur noch die Flucht.    Vielleicht hat hier ja jemand hilfreiche Tipps.

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.