Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Kauknochen Diebstahl

Empfohlene Beiträge

Hi, ich habe hier zwei Hündinnen zu meinen Füßen liegen, die sich an und für sich gut verstehen.

Heute - wie schon viele Male vorher - haben beide einen Kauknochen bekommen. Die eine schleckt genüsslich daran rum und kaut genüsslich, die andere schlingt ihren hinunter, geht dann zu ihrer Kollegin und klaut ihren Knochen - wobei die ihn anstandslos sofort überlässt. Die schaut anschließend ganz entspannt zu, wie "Ihr" Knochen zerbissen wird und tut nichts dergleichen.

Nun meine Frage: Soll ich dazwischengehen und den Knochen wieder zurückgeben oder ganz weg nehmen oder würde das nur zu Unfrieden führen? So sind ja alle ganz entspannt und auch die beklaute Hündin scheint okay mit der Situation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich persönlich würde darauf achten das jeder Hund in Ruhe seinen Knochen fressen kann.

Es sind meine Knochen, ich habe sie verteilt und zugeteilt.

Bei Dingen die draussen gefunden werden (Stock, Maus etc) sieht das anders aus, aber Kauknochen gehören mir und ich bestimme über deren Verbleib. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun meine Frage: Soll ich dazwischengehen und den Knochen wieder zurückgeben oder ganz weg nehmen oder würde das nur zu Unfrieden führen? So sind ja alle ganz entspannt und auch die beklaute Hündin scheint okay mit der Situation.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=66694&goto=1400318

Ob es sinnvoll ist, einzugreifen obwohl die Lage für die Hunde o.K. ist, weiß ich nicht.

Wenn du jedoch nicht willst, dass die eine Hündin den Knochen der anderen klaut, würde ich schon den Ansatz dazu stoppen.

Also nicht erst abwarten bis es soweit ist, sondern bereits den Beginn des Wegnehmes unterbinden (z.B. die Hündin anweisen, auf ihrem Platz zu bleiben).

Damit sparst du dir und den Hunden stressige Rückhol- und Umverteilungsaktionen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ok, dann wäre also der praktische Weg, beide auf ihre Kissen zu schicken, die Knochen auszugeben und dann können beide auf ihren Kissen die Knochen kauen.

Was mich noch interessieren würde: Was macht die ganze Aktion mit dem beklauten Hund. Ist es für sie eh normal Dinge an die andere abdrücken zu müssen? Ist das eine Situation die normal und gut ist für sie (passiert ja mit so vielen Dingen sonst auch - Stöckchen etc.) oder bedrückt sie das im Sinne von "und schon wieder bin ich die arme Socke..."?

Das sind übrigends nicht beide meine Hündinnen sondern nur hin und wieder zusammen bei mir, also die "arme Hündin'" muss das nicht den ganzen Tag aushalten, sonder nur ab und an, wenn sie hier bei mir ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

ich mache es bei unseren drei Hunden so, das alle ihre Kauknochen bekommen und jeder im gewissen Abstand, in Ruhe ihren Knochen kauen dürfen. Bei uns wird kein Knochen vom Anderen geklaut - das unterbinde ich schon im Ansatz.

Möchte ein Hund seinen Knochen nicht lege ich ihn wieder weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kauknochen - so lecker...so giftig

      Diese Kauknochen hole ich schon lange nicht mehr. Jetzt habe ich heute Morgen ein Video entdeckt, dass die Herstellung dieser  - beim Mensch - beliebten Leckerlis zeigt.    

      in Hundefutter

    • Unterschlagung/Diebstahl des Hundes meiner Freundin durch arglistige Täuschung.

      Einer freundin ist Folgenes Passiert  ich hab euch mal das schreiben mit dem sie sich an den Deutschen Tierschutz  gewannt hab geschrieben  weis jemand was wir noch tun können?       Unterschlagung/Diebstahl meines Hundes Mukki durch arglistige Täuschung.     Sehr geehrte Damen und Herren,
          ich habe ein Anliegen und weiß nicht wer mir helfen kann .Ich bin wirklich sehr verzweifelt.  Ich habe eine wunderschöne, 13 Monate alte Old-English-Bulldog Hündin. Sie ist ein seltenes Exemplar da sie ein "Tricolor -gestromt" ist.
      Sie war auch sehr teuer: 2.500,- Euro hatte sie mich beim deutschen Züchter gekostet. Was aber nicht den emotionalen Wert beschreibt denn sie ist mein Ein und Alles, sie ist für mich unbezahlbar.  
        Vor ca. drei ein halb Wochen konnte sie nicht mehr laufen (Kreuzbandriss beidseitig mit nötiger OP) und hat medizinische Hilfe gebraucht. Da ich mich zu dieser Zeit in einer wirklich misslichen Lebenslage befand war ich zu diesem Zeitpunkt nicht in der Lage dieses finanziell zu stützen. Ich hatte mich an das örtliche Tierheim Ort entfernt gewannt da mein Hund schließlich Hilfe brauchte. Ich vertraute dem Tierheim da ich dort in meiner Jugend 6 Monate ehrenamtlich arbeitete.  Dort sprach ich mit der Vorsitzenden Echtname entfernt über mein Problem im Beisein meines Onkels. Sie bot mir an den Hund anzunehmen und ihn medizinisch zu versorgen. Dies könne aber nur geschehen wenn ich den Hund für diesen Zeitraum dem Tierheim überlasse. Ich unterschrieb in den Vertrag nur unter der Bedingung  das mein Hund nicht weiter vermittelt wird. Das wurde mündlich abgesprochen. Ich versprach im Gegenzug so schnell wie möglich über  finanziellen Mittel zu verfügen um sie wieder zu mir zu holen und die angefallen Tierarztkosten zu übernehmen was mir auch gelang. Mein Onkel Begleitete mich ich habe daher auch einen Zeugen.
        An dem Tag der Abgabe 19.08.2017 sagte mir die Dame das sie jetzt im Urlaub sei und ich erst am 12.09 . 2017 mich telefonisch bei ihr melden soll und wir dann die weitere Vorgehensweise besprechen. Ich rief also an besagtem, heutigen Tag an und dann wurde mir gesagt dass meine Hündin vermittelt sei !!! An eine private Pflegestelle, die Adresse wollte sie mir nicht geben. Das war von vornerein ein abgekartertes Spiel. Ich versuchte heute mit der besagten Heimleiterin zu reden, am Telefon wurde ich abgewiesen. Also fuhr ich hin. Eiskalt sagte sie mir ich hätte den Hund doch abgegeben und würde ihn nicht mehr wollen. Ich bin kurz vorm durchdrehen.   Ich möchte meine Hündin wieder haben  Ich kann nicht verstehen wie man mir das antun kann, das ist so herzlos.   Ich hoffe sie können mir in meinem Anliegen helfen.   Für ihre Bemühungen im Voraus besten Dank.
        Viele Grüße

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • X-Herder Welpe 13 Wochen, wären Kauknochen aus Rinderhaut ok?

      Unser neuster Familienzuwachs fängt mittlerweile an, alles anzukauen. Wollte Mal wissen ob ich ihm alle paar Tage eine Rolle aus Rinderhaut geben kann, darf? Zum einen hat er eine Beschäftigung, zum anderen lässt er unsere 16 Monate alte Hündin ein wenig zufrieden. Langsam Schmerzen uns auch die Hände (Finger) und Füsse.

      in Hundewelpen

    • Hund droht, wenn er Kauknochen hat

      Hallo, Mir ist gerade etwas passiert, was ich von meinem Hund so nicht kenne. Ich habe ihr einen Kauknochen (Rinderhaut mit Getrocknetem Pansen gefüllt) gegeben. Kurz darauf wollte ich dass sie ihn kurz liegen lässt, damit ich ihren Brustumfang messe, für ein neues Geschirr. Normalerweise hat sie mir und auch anderen Leuten alles hergegeben, deswegen hab ich ihr gesagt, sie soll es liegen lassen und wollte es kurz zur Seite legen. Dann hab ich erst gemerkt dass sie sich versteift hat und den Kopf über dem Knochen hält. Ich habe ihn angefasst und ihr gezeigt dass ich ihn jetzt nehmen werde, da hat sie geknurrt. Ich war ein bisschen irritiert, weil ich dieses Verhalten von ihr nicht kenne und hab den Knochen einfach weggezogen. Ich habe ihn neben sie gelegt und und ihr verboten ihn zu nehmen. Dann habe ich mich wegbewegt und sie hat ihn genommen, ich hab nur kurz aus gesagt und sie hat ihn fallen lassen. Nach so 10 Minuten habe ich ihr dann wieder erlaubt ihn zu nehmen, und dann versucht nocheinmal es wegzunehmen und wieder das gleiche Verhalten. Sie ist jetzt etwas über 2,5 Jahre alt und hat das noch nie gemacht. Ich glaube diesen Knochen findet sie besonders lecker, den habe ich ihr vorher nur einmal gegeben, aber das rechtfertigt das drohen nicht. Sorry für den langen Text, ich wollte es genau beschreiben , vielleicht hat ja jemand eine Erklärung dafür oder weiß was ich dagegen machen kann. Ich fahre in zwei Wochen in den Urlaub und dort werden auch Kinder sein, ich will keine Angst haben müssen dass da was passiert. LG

      in Aggressionsverhalten

    • Autokennzeichen-Diebstahl im Raum 32***

      Moin, gestern so gegen 20:20 h sind wir nochmal bei uns zum Wald hoch, Auto wie immer am Rande des Wohngebietes direkt am Waldrand abgestellt. Wir haben den Sonnenuntergang genoßen, Rehe gesehen, die Abendstimmung im Wald... alles prima. Zurück am Auto: ich will Blaze hinten reinlassen - kein Kennzeichen??? Vorne auch nicht. Geklaut. Wir also noch zur Polizeidienststelle, fahren auf den Parkplatz, steigen aus, sagt ein Polizist der da mit Kollegen zum Rauchen stand: "Sie fahren ohne Kennzeichen - das kostet 20,- €!" Voll witzig, wir haben echt gelacht... so ein Schnellmerker!!! (bevor sich jemand aufregt: es war wirklich witzig und wir fanden das wirklich zum abrollen!). Eine gute Stunde später sind wir mit nem Schrieb nach Hause, Männe ist grade unterwegs und besorgt neue Kennzeichen, Nummernschilder und fährt in einem übern TÜV, der wäre nämlich diesen Monat fällig. Der diensthabende sagte, dass das in unserem Raum zur Zeit häufiger vorkommt. Die Diebe fahren dann i.d.R. aber nur zum Tanken, bezahlen nicht und schmeißen die geklauten Kennzeichen dann weg. Was dagegen tun oder besonders aufpaßen kann man ja nicht... aber ich wollt es mal erzählen. Wenn's passiert ist: auf jeden Fall auf kürzestem Weg zur nächten Polizeidienststelle!!!

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.