Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Omchen

Armes Deutschland

Empfohlene Beiträge

Hohe Strafe weil er einen kranken Schäferhund nicht umbrachte, so die Überschrift.

Schäferhund Diego (3!!!!) kam nach einen Autounfall in die Praxis von Dr. P. aus Dresden. Die 2000 Euro für die Op am Ellenbogen wollte Frauchen nicht bezahlen, wohl aber 70 Euro fürs einschläfern. Erst stimmte er der Euthanasie zu, wurde aber vom Praxisteam dazu überredet, den jungen Schäferhund zu retten. Das sah die Landestierärztekammer anders. Die Standesvertretung der Tierärzte wollte ihn zu 2500 Euro verdonnern. Erst nach viel Gezanke und langem Bitten durch das Gericht stimmte die LÄK einen Vergleich zu. Die Rüge blieb erhalten und der Tierarzt muß an jeweils vier kleine Tierschutzvereine 250 Euro zahlen. Der Hund lebt jetzt gesund in Bonn. Die Kosten für vier OP's und halbjährige Reha wurde vom Tierarzt und sein Team getragen.

Armes Deutschland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jepp, das ist schon krank in unserer Gesetzgebung. Tiere sind halt immer noch nur Sachen. Du lässt deine Kaffeemaschine auch nicht für 2500 Euro reparieren, wenn du für 300 Euro ne neue kriegst und 70 Euro Verschrottungsgebühr zahlen musst ...

Und im Gegenzug dürfen todkranke schmerzgeplagte Menschen nicht freiwillig sterben, sondern müssen sich bis zum Ende quälen, weil das ihrer Menschenwürde entspricht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:no:

Ohne Worte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich vermute das liegt daran das ein Tierarzt nicht billig arbeiten darf, unterhalb der Gebührenordnung.

Das macht es auch schwer für Tierheime zu arbeiten: den mehrfachen Satz darf er nehmen, aber nicht die Hälfte.

Wenn er den Hund (sorry) für 35 Euro hätte eingeschläfert wäre evtl das gleiche passiert, die gleiche STrafe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schlimm sowas ;o(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich vermute das liegt daran das ein Tierarzt nicht billig arbeiten darf, unterhalb der Gebührenordnung.

Das macht es auch schwer für Tierheime zu arbeiten: den mehrfachen Satz darf er nehmen, aber nicht die Hälfte.

Wenn er den Hund (sorry) für 35 Euro hätte eingeschläfert wäre evtl das gleiche passiert, die gleiche STrafe
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=66706&goto=1400607

Aber es ist doch traurig, wenn ein Tierarzt belangt wird, der sich weigert, einen Hund einzuschläfern, dem geholfen werden kann. Was bitte schön soll das mit Gebührenordnung zu tun haben, auch wenn du eventuell Recht hast?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Armes Deutschland ... aber für den Schäferhund freut es mich, dass er leben darf!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Armes Deutschland ... aber für den Schäferhund freut es mich, dass er leben darf!!
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=66706&goto=1400693

Ja na klar doch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Was bitte schön soll das mit Gebührenordnung zu tun haben, auch wenn du eventuell Recht hast?


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=66706&goto=1400673

EInen Pflegehund hatten wir mal zur Tieräztin gebracht und die hats etwas preiswerter gemacht, die hat mir dann erklärt das sie nicht selbst ferstlegen darf wieviel sie nimmt, dafür gibts eine Gebührenliste die sie nicht unterschreiten (wohl überschreiten) darf siehe das Link

http://de.wikipedia.org/wiki/Geb%C3%BChrenordnung_f%C3%BCr_Tier%C3%A4rzte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.