Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
gast

Eine Überlegung: Wenn man den Hund im Internet gefunden hat, dann...

Empfohlene Beiträge

Wie geht es dann weiter?

Ich schaue ja immer mal wieder nach einem neuen Hund für uns und immer mal wieder finde ich einen wo ich dahinschmelze. Eben habe ich einen gefunden aus Spanien, der dort auch noch ist- in einem Tierheim.

Wie ist es aber wenn man sich für diesen Hund interessiert?

Man kann ihn ja nicht gleich aufnehmen? Man muss ihn doch erstmal in Echt sehen?

Wie läuft das ab?

Weiß das jemand?

Nachher passt es einfach nicht oder oder oder...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab das noch nie gemacht, aber ich vermute mal das man dann KOntakt zu den Leuten/der Organisation/dem Verein aufnimmt von wo der Hund vermittelt wird, und das man sich dann nach Absprache den Hund mal ankuckt.

Wahrscheinlich ganz ähnlich wie wenn man ins Tierheim geht :yes: .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:winken:

wenn es eine Orga ist, die dir viele Informationen über den Hund geben kann, kannst du dich auch darauf verlassen, dass der Hund der Beschreibung nahe kommt. "Nahe kommt" deshalb, weil er bei dir in einer völlig anderen Umgebung ist als im Tierheim im Ausland und sich daher auch anders verhalten wird.

Wenn du nicht bereit bist, ein gewisses Risiko auf dich zu nehmen, dann suche lieber weiter, bis du einen Hund findest, der schon in Deutschland ist. Den kannst du dann erst einmal in natura kennen lernen. Aber auch da liegt es letztendlich an dir, wie sich der Hund weiter entwickeln wird.

Ich verstehe deine Bedenken gut, meine erste Tierschutzhündin wollte ich mir auch vorher ansehen. Inzwischen sehe ich das nicht mehr so eng.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn der Hund noch in Spanien ist, dann gibt es ganz oft die Option, dass du ihn erstmal als "Pflegestelle mit Option als Endstelle" aufnehmen kannst. Bei vielen Organisationen kannst du den Hund auch gleich als Endstelle übernehmen - hast dann quasi ein "Überaschungspaket". Ist halt nicht jedermans Sache. Vielleicht ist es für dich ja auch möglich, mit einem billigen Flieger hinzufliegen und dort direkt das Tierheim zu besuchen?

In der Regel gibt es auch Vorkontrollen durch den Verein, zumindest bei den meisten seriösen Organisationen.

Falls du es mit dem Kleinen ernst meinen solltest, du also wirklich überlegst ihn zu nehmen, dann würde ich einfach mal die Organisation anrufen, denn die können dir am besten Bescheid geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gestehe, das war ein Grund für uns, nur einen Hund zu nehmen, der schon in Deutschland war und den wir alle persönlich kennenlernen konnten.

Bei uns ist vor sechs Wochen unsere zweite Hündin eingezogen.

Mali und Teddy hatten Zeit sich kennen zu lernen. Und wir konnten dann ganz gut abschätzen, ob die Beiden miteinander harmonieren.

Ohne das positive Kennenlernen, wäre mir das Risiko zu hoch gewesen, dass es schiefgeht.

Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein noch ist es nur eine Überlegung......ich glaube ich möchte kein Überraschungspaket mehr- das hatten wir schon mal und das ging leider nicht so gut!

Ich hatte mir und meinem zukünftigen imaginären Hund versprochen, keinen mehr aufzunehmen wenn ich mir nicht sicher bin dass es passt!

Was nicht heisst dass er perfekt sein muss, nur....man weiß ja so grob was in das eigene Leben passt und welcher Charakter eher nicht so wirklich...vielleicht sollte ich doch einfach mal in den örtlichen Tierheimen oder örtlichen Pflegestellen schauen...nur sehr süß war er schon...aber da macht mein Mann noch nicht mit!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Süß" ist nicht entscheidend, der Charakter muss passen. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Liebe kristinmitpoldi das weiß ich doch :o))

Er hat auch von der Beschreibung perfekt gepasst:

"Scamp

In Scamp steckt irgendein Jagdhund, zumindest rein äußerlich. Vom Charakter her ist er ein gaaanz lieber und eher ruhiger Kerl. Er liebt Streicheleinheiten, geht an der Leine und ist auch erst ein reichliches Jahr alt.

Wer sich nicht nach seinem Hund bücken will, aber auch keinen anstrengenden Hund möchte, hat in Scamp den Richtigen gefunden."

http://www.tierheim-gandia.de/hunde.htm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wenn Du kein Ueberraschungspaket mehr möchtest, solltest Du lieber nur noch nach Hunden schauen, die sich schon auf einer Pflegestelle (idealerweise in Deiner Nähe) befinden oder nach Hunden in örtlichen Tierheimen.

Die Hunde, die noch im Ausland sind, kannst Du normalerweise vorher nicht kennenlernen. Und als Pflegestelle zu fungieren, wäre für Dich auch keine Option, denn da bekommst Du eben auch ein Ueberraschungspaket und musst (bzw. solltest, denn das gebietet der Anstand) den Hund dann bis zu seiner Vermittlung behalten. Wenn er Macken hat, wird er sich nicht gut vermitteln lassen und sitzt möglicherweise monate- oder jahrelang bei Dir.

Also am besten gar nicht erst unter der Rubrik "noch in Spanien" schauen ;-). Sonst ist man schnell verliebt und in Versuchung...

Es gibt aber ja wahnsinnig viele Hunde, die Du Dir auf den Pflegestellen anschauen kannst und dort kannst Du ihn mehrfach besuchen und bekommst meist auch gute und ausführliche Auskünfte. Ich war selbst auch schon dreimal Pflegestelle und meinen ersten Hund habe ich aus einer sehr guten Pflegestelle übernommen.

Also, viel Glück bei der Suche!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also normalerweise läuft es so ab, das du die Orga kontaktierst, die erzählen dir noch mehr über den Hund, und erklären dir wie alles abläuft usw.

Dann machen sie meist eine Vorkontrolle bei dir Zuhause und da wird dann noch alles genau besprochen und ein paar Wochen später zieht Hundi ein ;)

Lindo ist auch von Spanien, ich muss aber sagen, als ich sein Bild sah, war es komplett um mich geschehen, ich wusste einfach: Das ist mein Hund. Egal was kommt, aber er gehört zu mir.

Aber wenn du kein Risiko eingehen willst, würde ich auch eher nach einem Hund schauen der schon in D ist, denn auch wenn die Charakterbeschreibung gut ist, ein Hund verändert sich immer noch etwas, wenn er sich dann eingelebt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.