Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Menschentraining, Lektionen 1-2

Empfohlene Beiträge

Wichtig ist natürlich beim Training möglichst konsequent zu sein - seinem Menschen keine Spielereien durchgehen lassen (wenn gearbeitet wird, wird gearbeitet) und mit possitiver Verstärkung zu arbeiten. Wenn mein seinen Menschen beißt, ist das nicht sehr zielführen. Besser ist es, ihm bei gewünschtem Verhalten die Hand zu lecken. Das fördert angstfreies Lernen beim Menschen und führt schneller zum Erfolg.

Also, los gehts:

Lektion 1: Türe öffnen

Wenn ihr mal raus wollt, weil z.B. die Nachbarskatze sich erdreistet, durch den Garten zu huschen, dann ist diese Übung ganz nützlich. Das muss natürlich schon vorher und lange trainiert werden, denn die Menschen verstehen das nicht auf Anhieb. So geht es:

1. So ausschauen, als ob ihr gleich ein Pfützchen ins Wohnzimmer setzen müsstet das motiviert die meisten Menschen dazu, sich Euch zuzuwenden.

2. An die gewünschte Türe stellen.

3. Wenn die Menschen das nicht gleich verstehen, hilft manchmal begleitendes Bellen, Heulen und in ganz schweren Fällen: an der Türe kratzen.

4. Wenn die Menschen sich Richtung Türe bewegen, sofort bestätigen indem ihr noch deutlicher bellt, heult und kratzt.

5. Wenn die Menschen auch nur einen kleinen Spalt die Türe geöffnet haben, sofort durchschlüpfen, bevor sie es sich anders überlegen können.

6. Katze auf den nächsten Baum jagen und nicht weiter auf die Menschen hören kann sein, dass die sich vor Freude, weil sie die Übung verstanden haben laut freuen und rufen.

7. Mehrmals täglich wiederholen, bis die Übung richtig konditioniert ist und gut sitzt.

8. Schwierigkeit erhöhen für die Menschen also beispielsweise Türe öffnen lassen, wenn der Briefträger kommt.

Lektion 2: Leckerchen geben

Sehr nützlich, wenn ihr mal zwischendurch ein kleines Hungergefühl verspürt oder euch langweilig ist. So geht es:

1. Zum Menschen gehen und sich davor hinsetzen in vorbildlichem Sitz nicht einfach so hinfleddern.

2. Hypnoseblick und möglichst süß aussehen.

3. Falls der Mensch noch unaufmerksam ist: Schnauze aufs Knie legen und langsam die Hose durchsabbern.

4. So aussehen, als wäre die letzte Mahlzeit schon mehrere Tage her.

5. Pfote neben die Schnauze legen und damit kratzen kommt besonders gut, wenn Frauchen einen Rock und Feinstrumpfhosen anhat. Dann reagiert sie sofort, wenn die Krallen drankommen.

6. Die zweite Pfote auf das Bein stellen und schrill bellen und heftig wedeln.

7. Falls der Mensch nicht reagiert, beleidigt abdrehen und 2 Meter weiter weg ablegen wichtig: nicht auf das bequeme Kissen legen sondern auf den kalten, harten Fliesenboden. Muss besonders kläglich aussehen.

8. An der eigenen Pfote rumkauen und traurig schauen.

9. Schritte 1-8 beliebig oft wiederholen, bis der Mensch seufzend aufsteht und an die Keksdose geht.

Ihr werdet sehen, lange hält das kein Mensch durch.

In der nächsten Folge: Einkaufen bei Fressnapf wie kann man seinen Mensch dafür optimal trainieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Menschentraining für Hundetrainer - Nicole Wilde

      Hallo, hier das oben genannte Buch zum verkauf. Ist zweimal gelesen und in gutem Zustand. Würde mal 12,50 Euro vorschlagen.

      in Suche / Biete

    • Zum Menschentraining nach Cuxhaven

      Hallo Fories, ich will euch mal eine kleine Geschichte erzählen, wie wir, meine Frau Silke und ich, sie bis her noch nicht erlebt haben. Unser Hovi Ares, etwas über 7 Monate alt, eigentlich ein ganz lieber, ist manchmal ein richtiger Rotzlöffel. Wir waren in einem Hundeverein in BS und dachten, dass wir eigentlich auf einem guten Weg waren ihn zu einem "wohlerzogenen" Hund auszubilden. Leider wurde sein unmögliches Verhalten an der Leine immer schlimmer und so haben wir uns mal an "Bärenkind" Anja gewand und sie gebeten uns ein paar Tips zu geben, wie und was wir ändern können. Anja, sofort wild entschlossen "das muss ich sehen" und "euch muss ich kennen lernen" Gesagt getan, wir also am Wochenende nach Cuxhaven, das ganze mit höchst gemischten Gefühlen im Bauch, denn schliesslich waren wir ja Fremde und kannten uns nur aus dem Forum und von einem Telefonat. Gegen 10:00h kamen wir auf Anjas Hundeplatz in Cuxhaven an und wurden dort von ihr in Empfang genommen, aber NICHT wie Fremde, sondern so, als würden wir uns schon ewig kennen und schon langjährige Freunde sein und um es gleich vorweg zu nehmen, das gleiche geschah auch, als wir dann später bei ihr zu Hause von ihrem Mann Jojo begrüsst wurden. Liebe Anja, lieber Jojo, euch an dieser Stelle, nochmals vielen lieben Dank für die herzliche Aufnahme, in dieser Form kannten wir das nicht und es ist nicht selbstverständlich so aufgenommen zu werden. Ich durfte dann auf dem Hundeplatz auch gleich in der Gruppe, die gerade dran war mitmachen, so dass Anja sich ein Bild von Ares und seinem Benehmen machen konnte. Danach war Silke dran und er zeigte GsD das ganze Ausmass seiner Rüpelei, so dass Anja nun genügend Arbeitsmaterial an der Hand hatte, um mit uns die nächsten Stunden intensiv zu arbeiten, was wir auch getan haben. Erst mal fiel uns ein Stein vom Herzen, als Anja sagte, er ist nicht aggressiv, sondern er kennt nur keine spielerischen Grenzen, er ist einfach ein rüpelhafter Rotzlöffel. Danach haben wir einen wunderbaren Abend bei gutem Wein (selbstgemachten) Schweinebraten (von Jojo gegrillt) Kartoffelsalat, Bohnensuppenkuchen, wahlweise mit Sahne oder Vanillesosse (selbstgemachtem) und Rote Grütze mit Vanillesosse verbracht. Am Sonntag ging das Menschen / Hundetrainig bis in die Nachmittagsstunden weiter und endete, wie sollte es anders sein, bei einer heissen Suppe und Kuchen und natürlich guten Gesprächen, bis wir gegen 17:00h dann abgereist sind. Fazit dieses Wochenendes: Wir haben an diesem Wochenende über uns und unserem Verhalten zu unserem Hund so viel gelernt, wie in den letzten 4 Monaten Hunderverein nicht. Ich selbst bin stolz wie Bolle auf meine Frau, weil ich bis Dato gar nicht wusste, was für eine exzellente Hundeführerin sie ist und wie sie es versteht, unseren Hund, trotz ihrer Grösse, nur durch Körpersprache zu beeindrucken. Wir haben nun endlich einen wirklichen "Roten Faden" mit dem wir uns identifizieren können und mit dem es auch Spass macht zu arbeiten und, was für uns das Wichtigste ist, wir stellen schon jetzt kleine Erfolge am Team Mensch/Hund fest, was es in den letzten 4 Monaten nicht gab. Nun, davon bin ich überzeugt, sind wir endlich auf dem richtigen Weg! Dafür sind wir unendlich dankbar.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Menschentraining für Hundetrainer

      " Die Hunde sind ja eigentlich nicht das Problem, aber die Menschen!" Wenn Sie als Hundetrainer je diesen Satz geseufzt haben, ist dies genau das richtige Buch für Sie! Denn im Grunde genommen, trainieren Sie nicht die Hunde, sonder die Hundehalter- indem Sie ihnen zeigen, wie sie mit ihrem Hund weiterarbeiten müssen! Aber auch für die, die mal sehen wollen ( lesen wollen) was alles zu einem guten Trainer gehört. ISBN 393807104- 3 Preis: 14,90 Euro

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.