Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo,

habe vor kurzem in einem Zeitungsartikel davon gelesen und da mein Sohn ( 6 Jahre) an Diabetes Typ 1 leidet, mir die Frage gestellt ob so ein Warnhund auch für uns geeignet wäre.

Da ich aber niemanden kenne, der schon Erfahrungen damit hat, wollte ich fragen ob jemand von euch einen Diabetikerwarnhund besitzt und welche Erfahrungen ihr damit gemacht habt?

Welche Voraussetzungen muss man erfüllen um seinen Hund als Warnhund auszubilden bzw. ausbilden zu lassen?

Weiß jemand von euch ob es diese Ausbildung auch in Italien gibt?

Liebe Grüße

Verena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Verena,

gab glaub ich schon mal so ein Thema hier.

Gib doch mal bei Suche den Begriff ein.....

Kann nur von mir sprechen, ich habe keinen Diabetikerwarnhund (obwohl ich auch Diabetes habe), aber meine beiden Huskys haben plötzlich auf meine MS (Multiple Sklerose) reagiert und warnen mich, bevor ein neuer Schub kommt - auch nachts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin selber Typ 1 Diabetiker, einen professionell Ausgebildeten Hund hab ich nicht, meinem Jack Russel Bobby habe ich das mehr oder weniger selber beigebracht bzw. er sich selber. Bobby war von klein auf ständig um mich rum und hat zwangsläufig auch das BZ messen mitbekommen, ich hab ihn dann immer schnüffeln lassen und er hat so die Abläufe gelernt, so nach dem Motto riecht das so is alles ok, riecht das so greift Frauchen zum Traubenzucker oder holt sich ne Cola. Jetzt ist es so das wenn er riecht mein Zucker geht runter er immer zwischen mir und meinem Blutzuckermessgerät pendelt, bis ich messe, bzw. liegt mittlerweile auch Traubenzucker in einem Körbchen das für ihn erreichbar ist und wenn es kritisch wird bringt er mir den Korb. Bobby macht auch nie Türen auf, wenn er aber merkt mir gehts gar nicht gut macht er die Tür auf und läuft zum Nachbarhaus um unsere Nachbarn zu holen (die natürlich bescheid wissen).

Als wir das zu den Nachbarn laufen das erstemal getestet haben waren wir alle sehr verwundert, weil normalerweise geht er rüber und spielt erstmal mit ihren Hunden, aber da ist er nur zu meiner Nachbarin hat sie angestupst und ist wieder weg, solange bis sie mit ist, erst als er gesehen hat das die Nachbarin bei mir ist, ist er spielen gegangen.

Das ganze funktioniert bei uns allerdings nur wenn mein mann nicht da ist, ist der da, nervt er ihn solange bis er nach mir schaut, oder bringt ihm wie neulich einfach mein Testgerät, so nach dem Motto kümmer dich mal.

Ich muß sagen ich bin unheimlich stolz auf Bobby das er das so toll macht, obwohl ich ihm gar nicht viel dazu gezeigt habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja toll mit deinem Bobby

Ich hatte mir sowas auch schon überlegt.

Unsere Tochter hat aus typ 1 seit einem Jahr.

Aber wir haben es wieder verworfen.

da 1. die Ausbildung ganz lange dauert und auch sehr teuer ist

2. Du den Hund immer und überall mit hinnehmen musst und das auf die dauer auch nicht machbar ist.

3. Der Hund gekennzeichnet werden muss als Behinderten Hund und das meine Tochter (11 J) überhaupt gar nicht niemals wollte

Also leben wir so damit und Hundi ist trotzdem da :klatsch:

lg netty

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Antworten :)

das mit deine Bobby ist ja super, leider zeigen meine zwei Fellnasen kein solches "Talent" aber bei uns ist ja alles noch ganz frisch ;)

Wusste gar nicht dass man den Hund dann auch als Behindertenhund kennzeichnen MUSS, hab mir das eher so vorgestellt dass man eben einen Hund hält der noch diese Zusatzausbildung hat.

Habe aber eben selbst gesehen, dass diese Ausbildung sehr lang dauert und hab auch nichts in unserer Nähe gefunden. Hab zwar auch bezüglich Fremdausbildung gefunden, denke mir aber dass das bezüglich Bindung usw. nicht gerade ideal wäre. Was meint ihr dazu? Und außerdem wird das dann echt alles sehr teuer :)

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Das ist ja toll mit deinem BobbyIch hatte mir sowas auch schon überlegt.Unsere Tochter hat aus typ 1 seit einem Jahr.Aber wir haben es wieder verworfen.da 1. die Ausbildung ganz lange dauert und auch sehr teuer ist2. Du den Hund immer und überall mit hinnehmen musst und das auf die dauer auch nicht machbar ist.3. Der Hund gekennzeichnet werden muss als Behinderten Hund und das meine Tochter (11 J) überhaupt gar nicht niemals wollteAlso leben wir so damit und Hundi ist trotzdem da lg nettyzitieren

Das sind genau die Gründe warum ich so eine Ausbildung für und mit meinem Hund nicht machen wollte. Außerdem war Bobby als ich zu erstenmal davon gehört habe schon 1 Jahr und ich hab damals gelesen das so eine Ausbildung wohl nur ab dem Welpenalter in Frage kommt. Ich denke aber man kann bei jedem Hund probieren ob er auf einen Unterzucker reagiert und wenn er reagiert beibringen was er in der Situation tun soll.

Was Fremdausbildung angeht wäre ich auch skeptisch, ich denke für mich wäre das weniger was.

@netty-30: dir könnte ich Bobbys handeln unter umständen sogar mal live vorführen, du wohnst nämlich gar nicht weit weg von uns ;) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo hab mitbekommen, dass bei uns in der Nähe (50 KM südl. von Stuttgart) Hunde mit ihren Besitzer/Diabetikern zusammen trainiert werden. Hört sich super interessant an, wenn´s funktioniert. www.helfendehunde.de

Gruß Bine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

bin auch Typ 1 und würde gerne mehr darüber erfahren, mein verstorbener Hund hat mich nahcts geweckt usw.

der HUnd MUSS nich , kann aber als Behinderten Begleithund gekennzeichnet sein, darf dann halt auch mit in den LAden..

ich würde einen meiner beiden gerne auch trainieren .. kann jemand helfen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Eine Bekannte von mir hat Ihren Hund auch selbst ausgebildet!

Der Hund " zeigt zuverlässig die Unterzuckerung an und öffnet Türen wie ein Meister und bringt das Messgerät und die Tasche mit Traubenzucker zuverlässig auf Kommando.

So eine Ausbildung dauert zwischen 18 und 24 Monaten.

Die wichtigsten Stationen in der Ausbildung sind:

- die Begleithundprüfung

- ein Wesenstest

- großer Gesundheitscheck des Hundes

- Teamtest mit spezifischen Aufgaben , z.B. bei Hyper- und Hypoglykämie warnen, Hilfe "rufen", Messgerät und Traubenzucker bringen, eventuell Türen und Schubladen aufmachen, Licht einschalten,Waschmaschine ein und ausräumen,nach Hause führen, falls man draußen durch ein Hypo orientierungslos wird usw...

- und zum Schluss noch eine Theorieprüfung

Ich finde es wunderbar das Hunde zu sowas in der Lage sind!!!

Ich stelle gerne den Kontakt her, wenn jemand Interesse hat!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.