Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Esel

Fremdhunde und Kinderwagen

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

doppelpost - sorry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Zwei Hunde und Kinderwagen

      Hallo Ihr Lieben,
      Nachdem ich beim Googeln nach Hundethemen immer wieder beim "Polar-Chat"gelandet bin, melde ich mich nun auch an,um mich aktiv mit Euch austauschen zu können!
      Kurz zu mir/ uns: Wir leben als 5-köpfige Familie in der Schweiz.   Im Mai 2013 adoptierten wir unseren "Aron",einen Mix ( evtl.Rauhhaarviszlar und eine Terrierart, so genau kann das niemand identifizieren ), im Dezember 2013 kam unser 3.Kind zur Welt und im Januar 2015 kam "Ludwig",wiederum ein Mix ( ebenfalls schwer zu sagen aus was, evtl.Golden Retriever und weisser Schäferhund? ) hinzu. Beides sind Hunde aus dem Tierschutz, Aron aus Ungarn,Ludwig aus Rumänien. Mit den beiden Hunden klappt es im Grossen und Ganzen recht gut,dass noch viel Training nötig ist, ist uns bewusst. Ich versuche mir immer Trainingsziele zu setzen und diese dann so gut wie möglich umzusetzen, aber momentan habe ich eine Hauptbaustelle, wo ich einfach nicht weiterkomme   Ich kann gut mit beiden Hunden und Kinderwagen laufen, Aron neigt zwar etwas zum Ziehen, aber in Massen,Ludwig ist sehr gut leinenführig. Am liebsten läuft Aron links,Ludwig rechts vom Kiwa. Probleme gibt's, sobald uns Leute mit Hunden begegnen. Mit "einfach selbstbewusst weiterlaufen"ist's leider nicht getan,denn ich muss ja beide Hunde auf die dem anderen Hundebesitzer abgewandte Seite nehmen. Da merken sie dann jeweils schon,dass "was im Busch ist" und fangen an zu fixieren. In diesem Moment versuche ich sie mit dem einstudierten Kommando "Schau" auf mich zu lenken, was selten bei beiden klappt und sobald einer anfängt zu bellen und in die Leine zu springen,macht der andere natürlich mit!   Ich habe auch schon die Variante "Absitzen lassen und Warten bis der andere Hund vorüber ist",ausprobiert. Aber auch das klappt mal ja,mal nein,meistens fängt doch einer an zu bellen und der andere macht mit,dann steigt die Aufregung und ich habe zwei Furien an den Leinen und Mühe,sie zu halten. Gemeinsam bringen sie 40 kg auf die Waage und sind echte Kraftpakete. Passanten "Schönfüttern"habe ich auch schon versucht,aber auch da dasselbe Muster....   So,und nun bin ich wirklich verunsichert,ob ich die Übungen falsch gemacht habe, ob ich zuviel versucht und sie dadurch "verdorben"habe und so weiter. Ach ja,Leinenkontakte untersage ich grundsätzlich,weil ich möchte, dass die Hunde sich von mir geführt und geschützt fühlen,aber leider geraten wir immer wieder in Situationen, die sie wohl an meinen Führungsqualitäten zweifeln lassen.   Beispiel gestern: Aus dem Nichts taucht von hinten ein Hund ohne Halter auf, scheinbar war er ausgebüchst,einfangen konnte ich ihn leider nicht,ich hoffe sehr,dass ihm nichts passiert ist! Er rannte mit vollem Tempo in unser Rudel,das natürlich in helle Aufregung verfiel.   Dann heute: Meine Hunde im Freilauf, fremder Hundehalter kommt mit seinem freilaufenden Hund entgegen. Ich die Hunde abgerufen und angeleint,er nicht. Ich rief ihm zu: "Bitte kein Kontakt!", da lacht er nur und sagt,er hätte eine Hündin,das sei doch kein Problem bei zwei Rüden. Für mich war es sehr wohl ein Problem,denn beide Hunde spielten verrückt und hatten sicher das Gefühl,ich hätte keine Kontrolle über die Lage gehabt,was ja auch in gewisser Hinsicht stimmt.   So,nun bin ich gespannt,ob Ihr mir etwas raten könnt,ähnliche Erfahrungen gemacht habt oder mir einfach ein paar mutmachende Worte zukommen lasst? Könnte ich auch gut gebrauchen,manchmal leidet mein Hundeführerinnenselbstbewusstsein schon arg...!Lg,Ludari

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Unser Sonnenschein im Kinderwagen?

      Hallo Ihr Lieben! Ich muss einfach schreiben...Unser Floyd (13 Wochen alt, Goldi) ist nun 2 Wochen bei uns und ich bin hin und weg... in der Welpenschule war er der Grösste (er ist riesig), neben anderen Goldis, Spaniels usw...Natürlich auch der "Brävste" [sMILIE][/sMILIE]...Der Kleine wollte anfangs nur in der Wohnung bleiben und nicht Gassi gehen....Jetzt geht es immer besser. Sobald wir etwas einige Meter weiter weg sind von der Wohnung, läuft er besser mit...Ich geh auch im Wald usw (natürlich mit Pausen). Das liebt er. Da ich mit dem öffentlichen Verkehr unterwegs bin, trage ich ihn viel...langsam fängt mein Rücken an zu streiken....Nun raten mir Viele einen Kinderwagen zu nehmen und ihn reinzusetzen, damit ich mehr unternehmen kann mit ihn...Was meint Ihr? Ich sträube mich dagegen... finde das etwas doof und ausserdem denke ich es hat Alles einen Grund. Floyd braucht einfach noch eib bisschen bis er warm geworden ist mit der Umgebung... Ich sehe übrigens immer wieder Welpen in Kinderwägen... Was meint ihr? Schnapsidee oder nicht?

      in Hundewelpen

    • Wie 2 Fremdhunde aneinander gewöhnen??

      Hallo Ihr Lieben, ich schaue mir heute ein Zimmer in einer WG an, dort wohnt auch schon ein Hundi Gomez ein 3 Jahre alter old englisch Bulldoggen Rüde. Ich habe mir das so vorgestellt, das wir uns mit Leine erstmal von einer weiteren Entfernung treffen und die Hunde langsam aneinander gewöhnen beim Gassiegang. Frage ist nur meint ihr das klappt mit 2 unter sich fremden Hunden in einer Wohnung?? Wie kann man es schaffen das sich die beiden aktzeptieren und kein Terror machen? Gomez hat wohl keine wirklichen Kontakte zu anderen Hunden und ist ein wenig dickköpfig. Max muss keinen besten Freund haben, ich kann ihn ablegen und gut ist´s. Wenn niemand von uns zu Hause ist, werden Sie beide seperat in Ihre Zimmer gesperrt. Ob das gut gehen kann?? Ich bin da von Max seiner Seite aus sehr zuversichtlich, aber bei Gomez weiß ich es nicht so genau?! Liebe Grüße

      in Hunderudel

    • Fremdhunde und Kinderwagen

      Moin zusammen, ich hab keine passendere Rubrik als diese hier gefunden. Lasst ihr eure Hunde zu einer Person mit Kinderwagen und angeleintem Hund (nicht bekannt) daneben laufen? Lasst ihr eure Hunde zu einer Person mit Kinderwagen und nichtangeleintem, in Fuß laufendem Hund (nicht bekannt), laufen? Im Bekanntenkreis ist darüber eine kleine Diskussion im Gange. Die Meinungen gehen von "ja sicher" bis "never" Und wie sieht das hier aus? Der Grund zum Hinlaufenlassen oder eben nicht würde mich auch interessieren. Meine Meinung - Never. A. weil es ein mir fremder Hund ist, b. weil ich von einem Beschützerverhalten ausgehe, c. weil eine eventuelle Rauferei aus Ressourcenverteidigung den Kinderwagen umwerfen kann Gruß vom Esel

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.