Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Uli_Paddy

Hundetraining

Empfohlene Beiträge

Ich hab wiedermal eine Frage :)

Wir trainieren in letzter Zeit täglich mit unserem Hund, jetzt wollt ich nur mal wissen ob es besser ist mit dem Hund einmal am Tag länger zu trainieren und sonst gar nicht, oder ob es kein Problem wenn ich eine längere Trainingsphase am Tag habe und so zwischen drin immer mal wieder die Sache kurz übe.

Momentan mach ich es so das wir einmal am Tag so 15-25min intensiv üben und dann den ganzen Tag über verteilt immer mal wieder "abfrage", dh. beim Gassi gehen immer mal wieder "Sitz" und "Platz" machen lasse. Das mach ich dann aber nicht auf Dauer und an einem Stück sonder eher sehr verstreut über die Gassigehzeit um (natürlich) zu die Befehle zu üben und auch um die Aufmerksamkeit des Hundes auf mich zu trainieren.

Kann mir jemand sagen was besser ist, die einzelne Trainingseinheit oder so wie wir's machen ?

Der Grund meiner Frage ist weil ich unsere Hündin nicht überfordern will, sie solls ja gut haben und nicht zu einem "Arbeitsschwein" erzogen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das kann ich kurz in einem Satz zusammenfassen:

Mässig, aber regelmässig :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi du,

ich übe bei jedem Spaziergang. Also 3-4x täglich und daheim noch ein wenig. Immer so ca. 10 Minuten vom Spaziergang. Da bei mir jedes Üben ein Spiel ist. Es macht Bato viel Spass. Er braucht auch viel Gehirnjogging, da er sonst einfach nicht ausgelastet ist. Wir üben Sitz/Platz/Fuß/Bleib/Slalom/Acht/im Kreis drehen/uvm.

Ich denke das sollte immer auf den Hund abgestimmt sein.

Ich finde einmal am Tag intensiv auch nicht so gut. Ich habe gemerkt, dass wenn ich nur einmal täglich z.B 30-40 Minuten übe, er nach ca. 25 Minuten die "ist mir zu langweilig" einstellung bekommt. Und bei den restlichen Spaziergängen nicht ausgelastet ist (trotz Suchspiele). Allerdings ist Bato auch kein Hund für Ball/Frisbee Spiele draußen. Das ist ihm absolut zu blöd draußen ;) Daher lieber öft aber dafür kürzer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich hab wiedermal eine Frage :)

Wir trainieren in letzter Zeit täglich mit unserem Hund, jetzt wollt ich nur mal wissen ob es besser ist mit dem Hund einmal am Tag länger zu trainieren und sonst gar nicht, oder ob es kein Problem wenn ich eine längere Trainingsphase am Tag habe und so zwischen drin immer mal wieder die Sache kurz übe.

Was trainierst Du mit deinem Hund? Wenn Du solche Dinge wie "Hier"; "Sitz"; "Platz" und "Komm" meinst. Dann kann ich das für mich nicht wirklich beantworten.

So was übe ich kurze Zeit. Und dann forder ich diese Sachen ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da wir die Hündin recht frisch haben sind wir grad bei den Grunbefehlen "Sitz", "Platz", "Komm" und sowas.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wie alt ist dein Hund denn?

Ich persönlich finde das Training etwas zu lang. Außerdem finde ich die Kommandos wie "Sitz" und "Platz" eher nebensächlich. Den Hund langweilt so ein rigides Training auch oft.

Ich würde mehr "Spaß" in die Übungen einfließen lassen. Ihn z.b. rufen und wenn er kommt, ein tolles Spiel mit ihm anfangen.

Dass dein Hund "Sitz" und "Platz" beherrscht, ist ja ganz nett, dies stellt aber lediglich eine Dressur da und ist keine Erziehung.

Wichtiger ist es, dass er lernt, dass er sich auf dich verlassen kann, dass du ihn beschützt, dass du Dinge für ihn regelst, die ihn ansonsten überfordern würden. Dass er klare Regeln und Freiheiten hat. Dass er also zu einem Hund wird, der überall gerne gesehen wird und den du überall hin mitnehmen kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Bei uns ist so gesehen den ganzen Tag über Training...

Mal pennen wir gemeinsam, dann "prügeln" wir uns auf dem Teppich, dann gehen wir zusammen nach draussen.

Beim pennen trainieren wir Ruhe und sich gegenseitig soviel Platz lassen das es für alle bequem ist :D

Beim prügeln trainieren wir das meine Haut nicht so verschiebbar und bepelzt ist wie Hundehaut, das man mich vorsichtig beissen muss.

Wir trainieren das Schluß ist, wenn ich sage das Schluß ist und danach machen wir weiter, weils so schön war. Zwischendrin gibts immer ein "Leg dich" als Aufforderung zum Bauchkraulen oder ein in auf die Nase pusten fürs "Hatschi" Es macht Megaspaß und danach sind alle platt.

Draussen trainieren wir das ich die tollsten Sachen finde, man besser bei mir bleibt um coole Sachen zu erleben. Wir trainieren unseren Körper indem wir (ja wir) auf Bänke hopsen, auf Baumstämme balancieren, über Äste springen etc.

Manchmal rennen wir auch alle zusammen einfach los.

(Respekt wird nicht trainiert sondern eingefordert. Aus speziellen Gründen zur Zeit ganz besonders. Respekt vor Mensch und Tier.)

Man braucht ja nicht zwingend Spielzeug zum spielen (das gibts aber auch ab und zu).

Ach und abends trainiere ich immer nochmal meine Muskeln...jeder Hund bekommt ca 20min eine entspannende Massage.

Ich finde das wunderschön die Hundis zu beobachten wie ihnen dabei langsam die Augen zufallen und sie wegpennen. :)

Fazit: Irgendwie trainieren wir die ganze Zeit irgendwas :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann mich Heiko nur anschließen. Sowas würde ich nicht als Training bezeichnen, sondern als Alltag :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

HTS läßt grüßen ;) Aber finde ich gut ..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was du da treibst ist ein Leben mit einem Hund der komplett ausgebildet ist.

Allerdings erstmal bevor ich hier was vorschlage wie alt

ist den kleiner?

Generell sehe ich es so kleine intensive Einheiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.