Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Teddy<3

Sachkundenachweis - Unterschiede?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen!

Mich gibts auch noch... xD

Kennt sich jemand von euch mit den ganzen verschiedenen Sachkundenachweisen aus?

Ich würde gerne wieder regelmäßiger im Tierheim arbeiten, da ich mit meinem Teddy nun super zurecht komme und die Zeit auch beruflich wieder mehr da ist. Da ich dort keine Einschränkungen habe, was auch Rassen wie Am.-Staff.-Terrier angeht, dachte ich mir, dass ich einen Sachkundenachweis mache...

Leicht gesagt!

Ich habe nun gehört, dass es einige unterschidliche gibt!

- Sachkundenachweis (SN) für große Hunde (20/40)

- SN für "gefährliche" Hunde (Staffs, etc.)

- SN für Hundetrainer

- SN für Welpenausbilder

Anfangs dachte ich immer, dass man wenn man eine davon hat auf die anderen verzichten kann, ist das falsch?!

Ich werde dieses Jahr 20 und nächstes Jahr nach meiner Ausbildung zur Versicherungskauffrau beginne ich nebenberuflich meine Ausbildung zur Hundetrainerin. Wenn ich also jetzt den SN für "Kampfhunde" mache, muss ich dann nächstes Jahr noch einen machen?

Und was kostet mich das?

Manche Leute sagen, den kann man umsonst beim Tierarzt machen, andere sagen nur beim Veterinäramt und da auch für 25 Euro.

Ich mein ich hab da kein Problem mit, 25 Euro geht ja noch. Aber ich würd mir schon in Popo beißen wenns irgendwo umsonst gehen würde ;)

Vielen Dank schon einmal für eventuelle Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ramona,

Die Sachkunde für gefährliche Hunde kannst Du nur beim Amtsveterinär machen in deinem Fall Frau Bugel-Kreickmann hoffentlich richtig geschrieben.

Die Sachkunde für 40/20er oder Hunde bestimmter Rassen kannst Du bei jedem Hundesachverständigen oder Tierarzt machen der dafür eine Fortbildung gemacht hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke danke!

Und wenn ich die Tarinerausbildung staret muss cih nochmal einen machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du musst die Sachkunde haben wenn Du so einen Hund in der Öffentlichkeit führst. Ich habe sie gemacht weil ich damals für die Staffgruppe des TH-Bochum solche Hunde ausgeführt und gearbeitet habe.

Wo willst Du denn deine Ausbildung zum Hundetrainer beginnen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei Mirko Tomasini, kennt man vielleicht von Tiere suchen ein Zuhause! Da hatte ich bis jetzt erst so eine Infobroschüre gelesen... kosten natürlich einiges (3.500,-) aber für die gute Ausbildung zahl ich das gerne!

Nur leider gibts da das Mindestalter 21 ... das muss ich erst erreichen ;P

Hatte jez zwischenzeitlich im Tierheim Bochum angefragt, weil die wohl auch leute suchen zum ausbilden und ehrenamtlichen arbeiten als Trainer!

Habe dort aber ncoh keine Rückmeldung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Hundeschule des Tierheim Bochum ist eine Anlaufstelle und die Ausbildung die Du für ehrenamtliches Engagement bekommst ist bestimmt ein guter Einstieg. Zumal war sie es zu meiner Zeit. Ich bin schon lange nicht mehr dort.

Du solltest mal bei Canis schauen oder beim BHV das scheint mir eher was solides zu sein. Es gibt da noch die Animal Learn Geschichte. Was das das musst Du für dich abwägen.

Das soll nicht heißen das das Lernen in einer anderen Hundeschule oder Organisation schlechter ist. Nur bei Canis und dem BHV findet eine Vorbereitung auf die Lizenzierung zum Hundetrainer statt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Infos ich werde mich mal schlau machen ;)

Die Ausbildung bei dem Tomasini klang eigentlich super, sie geht über ein Jahr man hat auch so ne Art Blöcke wo man theoretische Grundlagen lernt und später spezielle Sachen und dann nebenbei begleitet man ihn bei Trainingsstunden bis man dann selber mal eine gestalten muss und das Problem des Hundes sowie die herangehensweise diagnostizieren muss!

Später gibts dann ncoh ne theoretishce und praktische prüfung und so... Klang doch recht seriös!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meines wissens nach gibt es drei verschiedene Sachkundenachweise, aber ohne Garantie ;)

1. für 20/40 Hunde - zu machen beim TA

2. für SoKa's - ich denk beim Vet. oder Ordnungsamt ?!?!

3. den "großen" Sk Nachweis §11 TSchG den du haben musst (wenn ich das richtig recherchiert habe) wenn du im TH aushilfst oder aber gewerblich Hunde betreust - dieser "große" Test soll wohl im Gegensatz zu den anderen nicht gerade soooo einfach sein und auch Wissen über Zucht und Genetik abverlangen sowie einen Praxistest beinhalten

Angaben aber ohne GEwähr ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich hab fürs Arbeiten und Trainieren der Hunde im Tierheim auch den großen SA für sog. "Kampfhunde"/ gefährliche Hunde gemacht.

Da kann ich mich Heiko nur anschließen. Ich hab den Test auch bei Fr. Dr. Kreikmann vom Amtsveterinär gemacht.

Bei mir hat allerdings das Tierheim die Kosten dafür übernommen, da ich ja für die gearbeitet habe. Ich weiß nichts davon, dass man den Test immer wiederholen muss, ist bei dem SA für 40/20 er Hunde ja auch nicht so.

Kannst ja einfach mal beim Verterinärsamt anrufen und nachfragen.

Viel Erfolg :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Sachkundenachweis Berlin

      Hallo,   ich bin neu hier und seit 3 Tagen die stolze Besitzerin eines 9 Wochen alten Mischlingswelpen. Hier erst mal eine Frage, weil mich gerade jemand komplett verrückt gemacht hat. Wie sieht es mit der Pflicht einer Sachkundeprüfung in Berlin aus. So viel wie ich verstanden habe, ist die dann erforderlich, wenn man den Hund ohne Leine laufen lassen möchte. Ist das richtig? Ich habe nun bei Hundeschulen geguckt, die nehmen aber in Welpenspielgruppen erst Hunde ab 12 Monate, was ja auch aufgrund des Impfstatus logisch ist. Also meine Frage, ab wann kann ich denn überhaupt den Sachkundenachweis machen? Nächste Frage, wer nimmt diese Prüfung in Berlin ab, die Internetseiten dazu sind ziemlich chaotisch und geben unterschiedliche Infos.   So und eine letzte Frage dazu. Meine Kleine läuft praktisch nicht mit Leine und blebt einfach sitzen, wenn ich sie anleine. Sobald ich sie frei laufen lasse ist das kein Problem. Sie läuft mit, läuft nicht weg und ist sicher abrufbar (nach 3 Tagen *stolz*) ;).   Danke schon mal für die Antworten.  

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Übungssituation Realsituation- Übertragung und Unterschiede

      Unterscheiden eure Hunde merklich zwischen Übungs-und Realsituation oder wird da direkt übertragen? Von welchen Faktoren ist das abhängig? Ich hab' mich das gefragt, weil wir ja viel im Alltag auslöserabhängig aufgebaut haben. Kommt ein Radfahrer, kommt ein "Seite" usw. Das "Seite" haben wir also nie ohne einen Grund auf die Seite zu gehen geübt. Auch das "Nein" hat sie so elernt. Nicht mit der Übung Faust/Leckerlie sondern immer in Verbindung mit einem Abbruch von unerwünschter Handlung und in Kombination mit einem Alternativangebot. Also so als "So nicht". Z.B. in Kleidung Beissen und Zerren "Nein- Nimm das Spielzeug". Oder unterwegs beim Müll Aufnehmen "Nein-Tauschen" und dann Futter im Tausch gegeben. Wir haben ziemlich viel nebenbei in Realsituationen aufgebaut. "Trockenübungen" in Übungssituationen eher wenig- hauptsächlich UO Sachen. Es herrscht da eine andere Ernsthaftigkeit bei ihr. Übungssituation ist Spiel- kann langweilig werden bei zuvielen Wiederholungen. In Realsituationen wird das "Seite" auch nach dem 20. Radfahrer ausgeführt, das würde sie in einer Übungssituation nicht so oft wiederholen. An dem Beispiel fiel mir das im Aversiv-wann Thread auch noch einmal auf: Bestimmte Dinge lassen sich nicht in Übungssituationen nachstellen. Ganz besonders nicht Aufregung, gefahr und Dringlichkeit und das sind genau die Dinge, auf die mein Hund sehr achtet.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Hund und Pferd

      Hallo zusammen   Die Fragen interessieren mich schon lange. Pferde sind ja wie Menschen und Hunde sozial lebende Säugetiere. Welche Ähnlichkeiten und welche Unterschiede gibt es bez. der Tier-Mensch-Beziehung–in der Prägung, der Erziehung, der Kooperationsbereitschaft? Im Sozialverhalten? Muss ein Pferd auf Menschen geprägt werden? Als was betrachtet ein Pferd seinen Menschen? Als so etwas wie einen "Sozialpartner", wie die meisten Hunde?   Und Pferde untereinander? Hierarchie? Familienrudel? Bissige und verträgliche Typen?   Und zum Umgang: gibt es auch bei Pferdeleuten die Dominanztheorie? Werden Pferde „untergeordnet“? Wie werden Pferde dazu gebracht, so komische Dinge -wie man es zB beim Dressurreiten sieht- zu zeigen? Über Schmerz, Strafen? Welche Strafen? Über Motivation, Belohnung? Welche Belohnung? Gibt es bei Pferdeleuten auch eine Bewegung hin zu gewaltfreiem Training? Pferdeflüsterer oder so?   Kann man Reiten, Springreiten, Dressurreiten, Traben, Rennen als artgerechte Beschäftigung bezeichnen? Leidet ein Pferd, wenn es zu lange allein in der Box steht? Wenn ja, wie zeigt es das?   Mir fallen gerade noch tausend mehr Fragen ein, aber ich hör jetzt mal auf und warte, was ihr erzählt.

      in Andere Tiere

    • Und wieder eine Frage, die seltsam ist: Sachkundenachweis §11

      Also langsam bin ich mir echt nicht sicher ob die mir den richtigen Bogen geschickt haben. Hier machern sie das erst seit kurzem, daher kennt sich kaum einer aus. Da es aber immer mehr private Hundesitter und Pensionen gibt muss sich die Stadt damit beschäftigen. Nun zur Frage, die wie ich finde gar nichts mit Hunden zutun hat, aber naja. Biologie: Frage 39 Was sagt die Länge des Dickdarms über die Ernährung eines Säugetieres aus? Meine Antwort: Ob es eine Pflanzenfresser oder Fleischfresser ist, oder ein Allesfresser Frage 40 Wie verdauen pflanzenfressende Säugetiere Zellulose? Meine Antwort: Sie Pupsen Manchmal glaub ich, ich schaff das nicht. Aber ichg halte mich ran

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Sachkundenachweis für BH-Prüfung - 20/40 Sachkundenachweis

      Hola Forum-amigos:   Da ich seit längerer Zeit mit meiner Cattle-Dog-Hündin Fährtenarbeit mache würde ich sie auch ganz gern mal eine "richtige" Fährtenprüfung machen lassen wollen.    Hierfür ist wohl die erfolgreiche Ableistung der BH-Prüfung Voraussetzung. Diese besteht aus einem theoretischen Teil ( Sachkunde ) und dem praktischen Teil.   Hinsichtlich des praktischen Teils kenne ich einen Hunde-Coach in NRW der mir zur Seite stehen würde und mich auf die Ablegung der Prüfung in NRW vorbereiten würde.   Hinsichtlich der Sachkundeprüfung würde ich diese gern schon vorher bei mir zu Hause  ( in Berlin ) absolvieren um mich dann "nur noch" auf die praktische Prüfung vorbereiten zu müssen.   In NRW kann man wohl bei jedem Tierarzt diese Prüfung ablegen; in Berlin aber nicht. Hier ist nach meinen Recherchen eine Mitgliedschaft in einem DVG-Verein erforderlich . Dieser DVG-Sachkundenachweis wird dann aber auch nur innerhalb des DVB angerechnet. Bin jetzt einigermaßen ratlos da es ja wohl auch noch einen anderen Sachkundenachweis ( 20-40 ) gibt ( allerdings wohl in Berlin nicht gefordert.   Mir geht es also darum einen Prüfung abzulegen die dann auch für die Ablegung der Fährtenprüfung  ( FP 1 - 3 ) anerkannt wird.   Kann mich jemand aus dem Forum genauer informieren; möchte mich keiner Prüfungssituation unterwerfen um dann später festzustellen das mir diese Prüfung für die Fährtenprüfung nichts nutzt.  Gracias für jegliche konstruktive Hilfestellung.    un saludo a todos. El Bandolero.

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.