Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Armani

Ellbogenarthrose

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

HI zusammen,

meine Hündin Maia kommt ursprünglich aus Griechenland, ist ca. 5 Jahre alt und hat Arthrose an beiden Ellbogen. Sie wiegt ca 30 kg, müssen aber wegen der Arthrose nochmal ein Kilo runter.

Sie bekommt momentan Schmerzmittel nach Bedarf, aber leider ist es so, daß sie mittlerweile nach jedem Gassigang lahmt!

Habt ihr eine Idee, was man zusätzlich noch unterstützend geben kann?

Anbei noch ein Foto von ihr.

Danke schon mal.

Lg Alex

post-7589-1406417432,54_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die is aber hübsch :)

Hast du schonmal Glucosamin und Chondroitin gegeben?

Dann kannst du einmal die Woche auch Gelatinepulver ins Futter machen. Teufelskralle oder Traumeel in Tablettenform, aber auch als Salbe.

Rhus Toxicodendron D30. Mehr fällt mir im Moment nicht ein :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Muck!

Noch jemand eine Idee??

lg ALex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde es mit einer Gabe von Traumeel und Zeel versuchen.

Du verabreichst anfangs das Schmerzmittel, welches den Hund sicher schmerzfrei macht.

Dazu gibst Du zweimal täglich Traumeel und Zeel. Nach einigen Tagen dosierst Du langsam das Schmerzmittel runter, schleichst Dich also da raus. Traumeel und Zeel übernehmen dann die Funktion des Schmerzmittels und so kannst Du den Hund über lange Zeit schmerzfrei halten.

Funktioniert bei vielen Hunden, leider nicht bei allen.

Ist aber immer einen Versuch wert.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Hyaluronsäure gemacht. Mein Hund bekommt es täglich. Zum Knorbelaufbau. Zwei Ellenbogen OP`s .

Man kann es Spritzen. Es sind drei Spritzen innerhalb einer Woche und dann muss der Hund ca. 10 Tage an der Leine. Oder man kann es als Granulat geben. Es gibt auch etwas Neues, in flüssiger Form. Wird ins Futter beigegeben.

Und meinem Hund geht es gut.

LG

Simone

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns haben die guten alten Grünlippmuscheln und Gelatine gut geholfen, habe ich als Pulver täglich übers Futter gegeben.

Ich habe es selber nicht ausprobiert, aber Goldakkupunktur soll ja ganz gut helfen, Hatte mich damit beschäftigt, weil ich meinen Dicken nicht ewig auf Schmerzmittel haben wollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Alex,

ED kann man oft sehr gut mit Goldimplantaten behandeln. Das ist eine schonende Alternative zur dauernden Befeuerung des ganzen Körpers mit Schmerzmedikamenten, die ja leider viele unschöne Nebenwirkungen haben.

Traumeel und Zeel kannst du auch geben, aber das sind - obwohl das hier immer wieder fälschlich gepostet wird - KEINE Schmerzmedikamente! Gegen die Arthrose an sich wirken diese beide Homöopatischen Mittel dann aber auch nicht! Die Arthrose wird also trotzdem langsam schlechter, und das ist das große Problem bei allen Medis die du geben kannst. Die wirken zwar in gewisser Weise, nur leider hast du dann den Eindruck alles wäre soweit ok, aber das böse Erwachen kommt wenn du ein oder zwei Jahre wieder röntgst: dann ist die Arthrose viel schlimmer geworden.

Bei Goldimplantaten hast du einerseits nur eine wirklich auf den Ellbogen begrenzte Wirkung, andererseits werden die Schmerzen effektiv gelindert (bei den Hüften meiner Alten hat es wunderbar geholfen). Nebenwirkungen habe ich bislang keine festgestellt.

Neben der Schmerzlinderung wird durch die entzündungshemmende Wirkung des Goldes aber auch die weitere Arthrosebildung offenbar ganz stark gebremst, ein Vorteil, den keines der ganzen Mittel hat!

Ich war bei Dr. Horch in Schweinfurt, schau mal hier im Forum gibt es noch einen älteren Beitrag zur Wirkungsweise von Goldimplantaten. Oder schau bei gesundehunde.com

LG

Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was mir noch eingefallen ist, du kannst es auch mal mit einer Blutegelbehandlung versuchen. Das ist auch Etzündungshemmend und dadurch Schmerzlindernd :).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Außer Glukosaminglykanen kann ich Dir Akupunktur empfehlen (Aber bitte von jemandem, der was davon versteht) Das heilt die Arthrosen nicht, verbessert aber die Durchblutung und entspannt die Muskulatur im Ellenbogenbereich, die aufgrund der Fehlbelastung garantiert schmerzhaft verspannt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.