Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
HelloKitty08

Was treibt ihr so spät noch hier?!

Empfohlene Beiträge

Hey was treibt ihr so spät noch hier ?[sMILIE] ich lese mich gerne so spät immer durch ganz alte threads und ihr? Im Tv läuft nicht und mir ist so langweilig[/sMILIE]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Arbeiten und nebenbei hier herum surfen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich komme grad von der Geburtstagsfeier meines Chefs (ich sollte so spät vielleicht besser keine Beiträge mehr schreiben, da ich schon Weihnachtsfeier :??? da stehen gehabt hab) und brauch immer ein bißchen bis ich dann schlafen kann. Im Fernsehen kommt nichts interessantes und ich schau jeden Tag mal hier rein ob interessante Beiträge vorhanden sind. Heut war ich sonst noch nicht hier bzw. gestern. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt ins bett gehen und nochn Film schauen :D :D hoffe der ist gut (Fair Game)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hihi..... ja eig schlafe ich um die uhrzeit aber die letzten tage kann ich das nicht wo ich weiß das Whiskey nur noch bis montag da ist, ich kann einfach nicht schlafen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mach nebenher was für die Uni, lass mich vom Fernseher berieseln und schau hier ein wenig quer durch ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jan hab ich schon bei Nadine gelesen das ihr das jetz tut :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Jan hab ich schon bei Nadine gelesen das ihr das jetz tut :P
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=66877&goto=1403863

:zunge::zunge::zunge:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich auch :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:D:D:D:D:D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Lieber spät als nie....

      Ich hab euch zwar schon im Januar entdeckt und da mir der Umgangston hier im grossen und ganzen gut gefallen hat, ich ausserdem hier noch einiges lernen bzw. bei Bedarf  kompetenten Rat erhalten kann, hatte ich mich auch gleich angemeldet. Bin sonst nämlich überhaupt nicht in Foren, auf facebook o.ä. unterwegs. Tja, nur die nötige Zeit und Muse mich hier mal ordentlich vorzustellen, hat bisher immer irgendwie gefehlt. Bzw.: Da ich beruflich am Computer sitze, verbringe ich meine Freizeit halt eher mit Hund, Pferd, Freunden+Familie, im Garten,. …   Zu unserem „Rudel“: 2 Töchter (17+18 J.), GG + meine Wenigkeit , 2 Hunde: Dimi (eigenlich Dimitri, 5 J.) und Ice (von meinem Mann gerne auch I.C.E. genannt, 10 J.) , 2 Rösser (Araber-Berber, 18+19 J), 1 Kater und z.Z. 4 Zwergkaninchen   hündische Vorgeschichte: Dani unsere Terrier-Mix-Ex-Strassenhündin ist letztes Jahr 16jähr. leider verstorben (2002-2014) Selicca (Collie) hatten wir 1jähr. aus dem Tierheim geholt. Sie lebte 9 Jahre bis zu ihrem plötzlichen Tod bei uns (1987-1996) Davor durfte ich von meinem Vater aus keinen eigenen Hund (denn total hundenärrisch war ich schon immer) haben. Damals war das furchtbar für mich. Im Nachhinein besehen aber vielleicht gar nicht sooo schlecht, denn als Ausgleich hab ich alles über Hunde gelesen, was ich in die Finger kriegen konnte und war 7 Jahre lang Gassigänger im Tierheim, was mir viel gebracht hat in punkto Hunde einschätzen lernen.   Ich freue mich also auf fruchtbaren Erfahrungsaustausch   schöne Grüsse Sabine  

      in Vorstellung

    • Orrrrr... Suche nach einem Hundetrainer treibt mich in den Wahnsinn!

      Leute - ich muss mir mal jetzt meinen Frust von der Seele schreiben...    Der eine oder andere hat es vielleicht mitbekommen. Ein neuer Hund ist eingezogen, nachdem das Ömchen im Juni gestorben ist. Esmeralda ist nun seit August hier. Sie ist ein großartiger, wunderbarer Hund. Ich habe sie wahnsinnig lieb. Sie ist (eigentlich) perfekt, so wie sie ist! Wir haben schon so viel erreicht, viel mehr, als ich mir jemals erträumt habe. Sie hat ja nun eine Vergangenheit, die es uns nicht einfach gemacht hat (aus Rumänien, ANGST vor allem und jedem usw.). Und das wusste ich ja alles vorher und darauf habe ich mich eingestellt. Am Ende war alles nur halb so schlimm, wie ich es mir in meinen schlimmsten träumen ausgemalt habe.    Es gibt aber zwei "Probleme", die in ihrer Kombination echt an meinen Nerven zehren!    1. Sie mag nicht allein bleiben. Die Dinge, die sie bereits zerstört hat, gehen langsam echt ins Geld! Aber auch das ist nicht mein eigentliches Problem. Alle Dinge sind ersetzbar. Aber sie ist unendlich traurig, wenn ich nicht da bin. Es ist auch egal, wenn jemand anderes da ist. Gehe ich weg, bricht eine Welt zusammen...    2. Sie steigt nicht ins Auto. Sie hat Angst. Und sie hat richtig Angst! Wenn sie richtig Angst hat, kringelt sie sich zu einem winzigen Häuflein Hund zusammen und würde sich am liebsten in sich selbst verkriechen. Die Strategie habe ich recht schnell erkannt. Das erste mal habe ich das gemerkt, als uns ein Sommerplatzregen erwischt hatte. Als sie dieses Verhalten beim Auto-Einsteigtraining nur ansatzweise gezeigt hat, habe ich sofort alles abgebrochen, alle Türen wieder aufgemacht und das Training relativ angenehm mit Wiener Würstchen bei offenen Türen im Kofferraum beendet, so dass sie noch eine halbwegs angenehme Erfahrung erleben konnte.    Also: Sie bleibt nicht allein und sie ist nicht in der Lage mitzukommen. Das ist eine Kombination, die mich nun seit fast 6 Monaten an mein Haus fesselt. Unter der Woche lebe ich hier allein. Am Wochenende ist meinen bessere Hälfte hier, dem ich jetzt aber auch nicht zumuten will, dass er hier allein sitzt und ich meinen Hobbits und meinen sozialen Kontakten fröhne. Und i

      in Kummerkasten

    • 5. Canine Science Forum - was treibt die Wissenschaft gerade?

      Dieses Jahr traf sich wieder eine bunte Mischung verschiedenster Wissenschaftsausrichtungen zum Thema Caniden (spez. Hund, Wolf). Nach Budapest, Wien, Barcelona und Lincoln(UK) war diesmal Padua der "Hotspot".   Vor 8 Jahren wurde dieser spartenübergreifende Austausch in Budapest gegründet (federführend u.A. Adam Miklosi) mit dem Ziel, die infrage kommenden Sparten der (Caniden)forschung alle 2 Jahre zusammenzubringen.   Diesmal lag ein Schwerpunkt im Thema "Working Dogs" - also Hunde, die vom Menschen für einen konkreten Zweck eingesetzt werden, wie z.B. Assistenzhunde oder Hunde, die mittels ihrer Geruchsleistung Menschen helfen.   Es war äusserst spannend und gibt dennoch nur einen groben Überblick der Forschung wider - manches wird zur weiteren Überprüfung wiederholt werden müssen und manches festigt sich, indem es hinterfragt wurde und auch unter neuen Bedingungen alte Ergebnisse stützt.   Hier ist das Programm: http://www.csf2016.com/program.php   Ein paar Themen werde ich in diesem Thread konkreter vorstellen und ein wenig erläutern - bitte dazu und auch zu allen anderen Themen des Programms: einfach nachfragen hier oder via PN  !   So.  Erstes Thema:   "Impulskontrolle - was genau messen wir da eigentlich?"   Oder konkret: Messen Impulskontrollversuche überhaupt die gleiche Verhaltensausprägung?   Brucks, Range, Marshall - Pescini sind der Frage nachgegangen und haben herausgefunden, dass nach 5 verschiedenen und gebräuchlichen Impulskontrollanforderungen keine Korrelation besteht bei 67 Testhunden. Sie haben hingegen eine weitere, sehr interessante Entdeckung gemacht: Impulskontrolle hängt mit der individuellen Neigung zu Beharrlichkeit zusammen.   Für mich übersetzt: Es gibt Hunde, die sich in manchen Situationen sehr schwer tun, eine bestimmte schnelle Möglichkeit zum "Zugriff" (z.B.Lecker) auszulassen und trotzdem in anderer Aufgabenstellung "abwarten können" zugunsten einer verzögerten Belohnung.   Es ist also eine kontext - /individualabhängige Eigenschaft und man kann nicht einfach sagen: "Mein Hund hat Probleme mit Impulskontrolle." (Kann man natürlich schon, aber wäre eben zu pauschal.)   Manche Hunde gelangen auch über Beharrlichkeit/Hartnäckigkeit (länger versuchen) zum Ziel - obwohl sie in anderen Anforderungen scheinbar keine/wenig Kontrolle über ihre impulsiven Reaktionen zeigen.   Es stehen also diesbezüglich (Impulsverhalten) im Raum: Beharrlichkeit/Hartnäckigkeit und sicher auch Motivation (etwas zu erreichen).   Ein interessanter Ansatz zu einem fast "ausgeschöpft" gedachtem Thema.   Spannenderweise gibt es dazu auch Untersuchungen zu Wölfen im Vergleich zu Hunden. Dazu mehr morgen.

      in Plauderecke

    • Besser spät als nie - Hallo aus Hannover

      Nachdem ich jetzt ein paar Beiträge verfasst habe wollen wir mal das vorstellen nachholen. Ich heiße Carina und bin 28 Jahre. Ich lebe mit meinem 11 Jahre alten Sohn zusammen in einem kleinen, okay das ist untertrieben, winzigen Ort bei Hannover. Ich bin kein stadtkind, außerdem ist es mit Kind und Tieren ganze nett Nun zu den Hauptdarstellern. Ich mach das mal in chronologischer Reihenfolge. Da ist zu erst mal meine Papillion Omi Cherie. Mit ihren 11 Jahren merkt man nun doch das sie langsam alt wird und es ist ihr zu viel trouble bei uns, die Treppe ins 1 og ist auch nicht mehr so ihrs. Darum ist sie inzwischen zu meinen Eltern in eine barrierefreie Wohnung gezogen und fühlt sich dort sehr wohl. Sie besucht und oder wir sie. Ich merke das es besser für Sie ist darum hab ich sie schweren Herzens ziehen lassen. Britisch kurzhaar Katze cleo, 5 Jahre. Ein Herz von Katze, durch die ich als Hunde Mensch erfahren durfte, was für tolle und Treue wegbegleiter Katzen sein können. Chihuahua fibi, 3 Jahre. Ein kleiner Wirbelwind, frech wie Oskar, zumindestens solange Frauchen in der Nähe ist. Aber auch eine ganz liebe kleine kuschelmaus, die gern immer und überall dabei ist. Europäische kurzhaar Katze Manji, 5 Jahre. Habe sie vor ca 2 Jahren adoptiert als ihre Besitzer ins Ausland zogen. Seitdem ist sie fester Bestandteil des privaten Kleintierzoos Mischlingshündin Mayla,meine kleine Hyäne, 1,3 Jahre. Meine jüngste und größte zwischen all meinen Winzlingen ist sie die einzige die es schafft ohne Anlauf aufs Sofa zu steigen und die den Kopf ohne Probleme im Sitzen gemütlich auf meinem schoß ablegen kann. Mayla habe ich über den Tierschutz aus einer ungarischen tötungsstation. Sie ist seit Januar bei uns. Sie hat mein Leben so bereichert, ich bin da ganz die stolze Hunde Mama, die sich über jeden noch so kleinen Fortschritt freut wie ein Kind an Weihnachten. Wenn Leute sagen "och die ist aber ängstlich" denke ich immer an ihre ersten Wochen zurück und freue mich wie sie sich jetzt schon weiter entwickelt hat, denn für mich ist es schon richtig gut das sie inzwischen einfach "nur" noch hinter mir sitzt wenn fremde Leute kommen statt den Kopf aus dem Geschirr zu wurschteln und das weite zu suchen. Durch sie merke ich noch mal mehr wie wichtig liebevoller Umgang für die kleinen hundeseelen doch ist und wie schlimm es ist das sie nicht überall so behandelt werden wie sie es verdienen. Der letzte im bunde ist ganz neu und nur auf Zeit da. Vor ein paar Tagen habe ich einen kleinen Kater gefunden und ihn erstmal mitgenommen. War dann mit ihm beim Tierarzt weil er eine Verletzung hatte. Er ist kastriert und sogar gechippt, aber leider nicht bei tasso registriert worden. Nun telefoniere ich mit tierheimen, hänge zettel aus usw. Vielleicht vermisst den hübschen Mann ja jemand. Solange darf er auf jeden Fall bleiben. Und wer hier wohnt bekommt auch einen Namen, darum habe ich ihn Pepe getauft. Ja das wars, ist ja auch reichlich. Vom Herz aus würde ich gern noch ganz viele Tiere retten denen es irgendwo nicht so gut geht. Aber der Verstand siegt, schließlich muss ich auch allen noch gerecht werden können Und mit mayla gibt es noch genug Herausforderungen zu meistern. *entschuldigt die miserable groß und klein Schreibung. Ich bin zur Zeit mit dem Handy on. Es lebe die autokorrektur

      in Vorstellung

    • Spät, aber doch

      Hallo, ich bin zwar schon seit einiger Zeit hier angemeldet und lese fleißig mit, musste aber zu meinem Entsetzen feststellen, dass ich mich noch gar nicht vorgestellt habe. So, mein Name ist Selina und ich komme aus Österreich. Einen Hund wollte ich zwar schon immer, meine Eltern haben es mir aber nie erlaubt. Nicht, dass mich das von Hunden fernhalten könnte. Bis Ende September war ich ehrenamtliche Gassigeherin im Tierheim, das ist zwar erst ein Monat her, meine Hundis vermisse ich aber trotzdem jetzt schon. Bis zum eigenen Hund dürfte es wohl noch ein paar Jährchen dauern, denn obwohl ich vor Kurzem in die erste eigene Wohnung gezogen bin, habe ich mit dem Studium doch alle Hände voll zu tun. Im Moment scheint es mir einfach wenig sinnvoll, einen Vierbeiner aufzunehmen, auch wenn der Wunsch noch so groß ist. Also werde ich mich weiterhin durchs Forum wühlen und all die tollen Hunde hier bewundern (die Herrchen und Frauchen natürlich auch ). In dem Sinne: Liebe Grüße, Selina P.S. ich geb mir Mühe und versuch in nächster Zeit auch schriftlich aktiv zu werden

      in Vorstellung


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.