Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
steffie666

Wie soll ich meinen Hund nun einschätzen?

Empfohlene Beiträge

Guten Tag,

mein Name ist Stefanie,26 Jahre alt und ich lese schon seid letztem Jahr hier im Forum mit.

Nun habe ich selber ein Anliegen und hoffe auf eure Erfahrungen..

Mein Hund Damon ist 11 Monate alt und ein Mittelspitz-Collie Mischling. Bis auf das er sehr bellfreudig ist,macht er aber keine nennenswete Probleme.

Bis auf gestern, dort hatte ich am Abend meinen Bruder mit Freundin und einen Bekannten zu Besuch. Damon war natürlich wieder im Mittelpunkt, mit seinem auch so süßen Erscheinungsbild weiß MR Wauzelmann genz genau wie er Frauchens Freunde um den Finger wickeln kann und so vergingen die Stunden indem mit dem Hund munter getobt und geschmust wurde.

Dann war ich in der Küche, wollte dem Hund etwas zu fressen geben, die Freundin von meinem Bruder wollte ihn streicheln, da biss er ohne Vorwarnung in ihren Ärmel, knurrte und riss, ich konnte garnicht so schnell schalten.

Ich war so erschrocken, das hat er noch nie gemacht, ich schickte ihn auf seinem Platz.

Nach einer Weile stand mein Bekannter auf, da kam Damon wieder zum Einsatz, stand auf, bellte und knurrte ihn total an.

Was sollte das bedeuten? Ich habe bis in die Nacht in all meinen Hundebüchern gewälzt... War das ein Maßregeln oder Unsicherheit? :???

Ich bin immer noch erschrocken und weiß nun nicht wie ich ihn jetzt einschätzen soll.

Ich hoffe auf Ratschläge.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Um genau was sagen zu können, müsstest Du die Situation ausführlicher beschreiben.

Wollte er sein Futter verteidigen? Wo stand diese Bekannte? Oder, wollte er Dich verteidigen?

Beschreib doch mal die Situation!

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, also der Hund stand rechts neben mir, ich habe gerade etwas Trockenfutter in die Schale gemacht und Damon schaute zu mir nach oben, meine Bekannte stand rechts neben den Hund wir unterhielten uns.

Dann wollte sie den Hund von oben streicheln und er verbiss sich in ihrem Ärmel. Ich habe es, wie gesagt nicht sofort realisiert. Ich schickte ihn umgehend in seinen Korb!

Bei der anderen Situation wo mein Bekannter aufgestanden ist, saßen wir alle auf der Couch und der Hund in seinem Körbchen. Damon stand auf und stellte sich dann vor meinen Bekannten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja... nun wenn ihr ihn immer so schön hofiert und bespielt ;) dann muß man auch schon mal damit rechnen, das Hundi auf die Idee kommt, das ihr genau das seit seine Höflinge ;)

Und als solche erzieht er euch gerade und bringt euch bei, was man mit dem Hundeprinz nicht tun darf und wenn ihr etwas tut, wie lange ihr das tun dürft...

Man stört Prinzen nämlich nicht beim futtern und wenn der Herr Prinz meint ihr hättet nun ruhig zu sitzen/stehen dann zeigt er euch auch das.

Mit anderen Worten , der bringt euch gerade den Hundeknigge bei :)

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, eins vorweg!

Fremde Menschen haben keinen Hund von "Oben herab" zu streicheln. Das ist eine Dominanzgeste und der Hund hat sich das energisch verbeten. Natürlich darf er nicht beissen, oder am Ärmel zupfen. Das Futter spielte hier auch noch eine Rolle und wahrscheinlich, Du eben auch.

Vielleicht wurde der Hund beim voraus gegangenen Herumtollen auch zu sehr hochgefahren.

Jetzt sieht er Dich da mit Deinen Bekannten auf dem Sofa sitzen (vielleicht durfte er bislang auch selbst aufs Sofa), wurde sauer, weil er seine Ressourcen wegschwimmen sieht und hat den Besucher deshalb angegangen.

Ich fürchte, Dein Hund bewacht und verteidigt Dich und ich glaube, dass die Rangordnung zwischen Euch beiden nicht deutlich geregelt ist.

Er mag lieb und freundlich sein, wenn er mit Dir alleine ist. Das sagt aber nicht aus, dass er Dich tatsächlich respektiert und als ranghöher ansieht.

Vielleicht kann einer unserer Hundetrainer sich dazu äußern!

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann deine Gedanken so gut verstehen!

Ich kenne das! Unser Wuffel ist auch unser erster Hund, und ich bin immer total unsicher!

Also ich denke auch, das es ein Dominanzproblem ist, also das übliche, er darf erst fressen wenn DU es ihm erlaubst, mach viele Übungen mit Ihm, die euer Vertrauen stärken , und Ihm zeigen, "wer der Boss ist"!

Spielen beginnst und endest immer du, mit einem Spielzeug DEINER Wahl.

Bei Sammy mache ich es oft so, dass ich viele Übungen mit Ihm mache, wenn er mal wieder meint, er müsste seine Grenzen testen. (er ist erst 1 Jahr und 8 Monate alt)Also ich übe dann vermehrt den Rückruf (hier) und erlernte Komandos (Fuss , Sitz aus der Bewegung, Platz aus der Distanz , Bleib, Such)

Ich habe das so gelernt, dass egal was ist du immer die Situation kontrollieren solltest, also es ist DEIN Besuch, den hat er weder zu verbellen noch zu beissen, weil er ja " NUR" ein Mitglied des Rudels ist, und du der Boss, und wenn der Boss sagt das es gut ist ist es auch gut!

Ich hoffe das war jetzt eineigermassen verständlich.

Lieben Gruss von Steda und Sammy!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...ach du Schreck!! Ich will keinen Hundeprinzen, neeiin!

Aslo die Rangordnung ist noch nicht geklärt, ok, deshalb tut er draußen auch so, als ob er mich nicht kennen würde, oder?

Wie gehe ich nun vor?

Und ja, es wurde ganz schön mit ihm getobt, das ist ja MEIN Besuch und ich glaube das der Wauz denkt es wäre SEIN Besuch! Weil er halt so süß ist und alle immer nur mit ihm schmusen wollen, jetzt kapiere ich es langsam, viielen Dank!

Ok, das geht so natürlich nicht mehr, ich bin bereit etwas zu ändern, wie gesagt, im Hause ist er sehr brav und befolgt artig Frauchens Befehle!

Mein Vater hat einene flat-coatet Retriver Hündin und Papa ist total unter ihrer Fuchtel, das möchte ich so nicht, zumal es ja auch anstrengend ist für einen Hund die Oberhand zu haben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er braucht klare Ansagen und Konsequenzen!

Kein Aufputschen, wenn Besuch da ist. Hier sollte Dir der Besuch wichtiger sein.

Hund beim Klingeln an der Haustür ins Körbchen verweisen. Nach einiger Zeit darf er, nach Deiner Aufforderung den Besuch "abschnuppern". Vorerst keine Streicheleien und keine Beachtung von Seiten der Besucher. Nach kurzer Begrüßung den Hund wieder ins Körbchen schicken. Dort hat er zu bleiben, bis von Dir eine Aufforderung kommt.

Merkst Du jetzt, dass Du ihm damit die Grenzen setzt und er auf Anweisungen warten muss? Wer ist jetzt Chef im Ring?

Wenn nach vielen Wochen Training alles gut klappt, kannst Du versuchen, dass Besucher den Hund streicheln (aber nicht wild knuddeln) und vielleicht Leckerli verabreichen. Du gibst stets den Befehl, was Dein Hund tun und lassen soll.

Keine Fütterung Deines Hundes in Anwesenheit von Fremden.

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank erstmal für die vielen, schnellen Antworten! Ist ja ein super Forum hier!

Man (oder ich) denkt immer man macht alles richtig, obwohl man doch so viel falsch macht. Irgendwann schleicht sich dann doch die Gewohnheit ein und lässt vieles durchgehen, hauptsache dem Hund gehts gut :D

Hundeaugen lassen Menschen ja doch schnell dahinschmelzen...

Ich werde es jetzt ändern und hoffe das es zum Erfolg führt. MEIN Besuch, Hund im Körbchen, Futter nur wenn wir allein sind, ok! :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau :)

Dein Besuch, deine Wohnung, deine Regeln.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.