Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
banane

(Riesen)Schnauzer besonders selbstbewusst?

Empfohlene Beiträge

Mirot   

Ja, diese Rasse hat Ecken und Kanten, genau das habe ich auch :D

Was soll ich sagen: Ja jeder Hund braucht Liebe und Konsequenz, auch der Riese, klar.

Ich bin stolze Besitzerin eines knapp 11 Monate jungen Wilden Rüdendeppen.

Ja, der Kerl hat Power und braucht auch die Auslastung, nicht nur spazierengehen, denn als echter Gebrauchshund auch intellektuelle Auslastung.

Ich kann nur sagen, eine tolle Rasse, ja die sind gross und sehen imposant aus, ja es gibt jene die "everyone's darling" sind und jene, die zwar streichelbar, aber nicht sonderlich interessiert sind, ausser beim Rudel.

Meiner ist ein "One man dog" mit Rudel, ein Streichelbär und "Mamasöhnchen".

Es sind treue, rauhe Seelen und jene brauchen jeden Tag eine konseqente Hand, dennnoch sind gerade diese Haudegen echte Freunde fürs Leben.

Ich liebe diese Rasse, denn die sind wie ich: Willensstark mit gutem Herz.

Meiner ist auch laut Hupla "nicht ohne", ein Riesenkerl schon über 70 cm gross(und wächst noch), aber betrachte ich mich, ich bin auch "nicht ohne" und ein Riese ist halt meine Rasse und ich kann mir ein Leben ohne Herrn Guinness nicht mehr vorstellen.

Also es gibt schon einige, aber man sieht sie im Gesamtbild eher selten. Gut so, keine Moderasse , meine Meinung. - Und wenn man einen anderen Riesen trifft, immer eine tolle Unterhaltung :):):):)

Es sind sicher keine "leichten" Gesellen, aber das wollte ich auch nicht.

Ich kann nur sagen, wie Heike, einmal Schnauzer immer Schnauzer :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
black jack   

Ich glaube das diese Hunde Glück haben noch als richtige Hunde wahrgenommen zu werden ich würde Goldies und Konsorten wünschen als " das kuscheltierkannlaufen "wahrgenommen würden.

Mein Arvid ist in mein Herz auf grossen Pfoten getapst und wenns mal schwierig wird muss ich halt besser werden :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
black jack   

Ähm ,das nicht nur fehlt ...

lg Bj

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gibbs0704   

Ich (mit dem Bruder zu Mirot´s Guinness) liebe die Riesen auch sehr.

Selbstbewußt - ja klar, sind sie.

Ist auch gut und richtig so, denn das ist meiner Meinung nach mit einGrundzug der Rasse.

Einen eher schüchternen oder eher ängstlichen Hund in dieser Größe und Statur (eher schlank, drahtig, muskulös) fände ich auch nicht gerade erstrebenswert... !

Wenn man sich einen Riesen aussucht, weiß man in der Regel, warum es genau diese Rasse sein soll - eben weil sie keine Moderasse sind und hoffentlich auch nie werden.

Sie sind halt etwas besonders. Kernig und für den Besitzer mit Arbeit (geistig vor allem... ;) ) und Anstrengung (immer konsequent bleiben, nichts schleifen lassen...) verbunden, damit es dem Hund nicht langweilig wird und er selbst das Ruder in die Hand nimmt.

Dafür zeigt der RS frühzeitig während des Heranwachsens, daß man die Konsequenz etc. nicht vergessen darf... das Ergebnis, wenn es doch mal so ist, bekommt man sofort zu spüren.

Dadurch sind die Burschen meiner Meinung nach aber auch sehr authentisch und direkt, Fehler können sich bei einigermaßen wachem Verstand nicht lange schönreden lassen ("Nein, der ist nicht aggressiv, der will nur spielen...!").

...hmmm, ob man das jetzt so verstehen kann, wie ich das meine... :think:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
die fellberge   

Wir sind ja damals, auf der Suche nach einem Familienhund im TH auf unsere RiesenschnauzerIn gestossen.

Ja ja- wir hatten uns nicht über die Rasse informiert, nein das I- Net gabs noch nicht für Normalos.

Sie hat uns oft an unsere Grenzen gebracht, aber missen möchten wir sie nicht in unserer Familiengeschichte!

Sie hat sich meine, damals acht jährige Tochter als Cheffin ausgesucht, die BH Prüfung mit Auszeichnung als zweitbester Hund abgeschlossen (natürlich mit meiner 14 Jährigen Tochter im Alter von 7 Jahren!), hatte einen immensen Schutztrieb und sich als Frl. Rottenmeier bei der Colliewelpenerziehung ( da war sie 11) eingebracht!

Sie hat mit uns eine Zeitreise gemacht und sich als Bauerhofhund hervorgetan, die den Hof und die Tiere aufs Beste bewacht und von A nach B bringt!

Ach unser Bienehund war schon was besonderes!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Maly   
(bearbeitet)

Also im Vergleich zu den Hunden, die wir früher hatten, finde ich auch, das die Riesen ein sehr starkes Selbstbewusstsein haben und sehr genau wissen, wann etwas angebracht ist oder nicht. Unser Max befolgt zum Beispiel keine Befehle von Fremden (außer von Kindern, weil er die toll findet :D und manchmal auch von der Trainerin). Und das hat schon mit 5/6 Monaten angefangen. Wir haben ihm das nicht beigebracht aber ich finds gut. ;)

Ich finde auch, dass die Hunde einen stärker dazu bringen sein eigenes Verhalten zu überdenken, weil sie eben nicht einfach blind gehorchen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
steffen   
......

Riesenschnauzer kauft man nicht, die verdient man sich.

.......
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=66930&goto=1406030

So sehe und kenne ich die Riesen auch! Und wenn die olle Trimmerei nicht wäre, hätte ich heute keine Whippets...... ;)

Wobei ich heute die Whippets gegen nichts mehr tauschen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

So findet jeder seinen Hund.

oder anders rum.

Glück hat diese tolle Gebrauchsrasse, das sie noch nicht in Mode ist, allerdings befürchte ich das sie Mode wird das ist nur ein Frage der Zeit.

Hier liegt es an den Züchtern, zu verhindern das wir eine ähnlich grauselige Situation bekommen wie bei Hütehunden, nur leider wenn Geld mit ins Spiel kommt, werfen viele Ihre Ideale über Bord.

Es ist ja auch bei Schnauzern heute so das teilweise nach Optik gezüchtet wird und nicht nach Gesundheit und trieb.

solche Dinge sind der Anfang vom Untergang einer guten Gebrauchshunderasse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
doggifan   

Unser Riesenschnauzer-Mix (weitere Rasse unbekannt) paßt genau zu diesem Bild. Etwas dickschädelig hat er schon gern das Sagen. Trotzdem ist er sehr gutmütig, gerade auch wenn Kira Jungspund ihm am Hals hängt. allerdings wenn es ihm zu viel wird, reicht ein Wort und dann ist Schluss. Halt wie ein Opa, der den Enkel zurecht weist. Er ist ja schon 11 Jahre alt. Aber er braucht halt auch klare Ansagen, die bekommt er eher von mir, als von Herrchen, witziger Weise geht er wohl genau darum, lieber mit mir raus :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
black jack   

Heute hatte ich wieder ein Erlebnis das diese natürliche selbstbewusste Haltung echt ein Segen ist.Wir sind mal wieder von einer Fusshupe attackiert worden.

Das Problem habe ich auch in direkter Nachbarschaft noch bleibt Arvid cool und souverän und reagiert gar nicht .Er ist ja erst ein halbes Jahr alt aber wenn er mal voll im Saft steht reagiert er vielleicht doch mal.

Warum sind so viele sehr kleine Hunde so aggressiv und den Haltern ist es egal. Ich finde Vorurteile auch blöd aber das ist es was mir hier so oft begegnet.Mein selbstbewusster Riesenrüde ist da echt ein Segen .Mit unserer TH Hündin haben wir daran lang gearbeitet das sie dieses Verhalten ignoriert.

lg Bj

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×