Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Dogs4Ever

Katastrophale Blutwerte und Niereninsuffizienz

Empfohlene Beiträge

Mein ältester Hund(er wird dieses Jahr 14) ist von einem auf den anderen Tag abgemagert, und hat nicht mehr alles gefressen. Das war vorletzte Woche. Und da sein Kollege genau eine Woche davor in der Klinik zur Kreuzband und Knie OP war, wollte ich das man mal ein Blutbildmacht. Ich war schockiert, denn die Werte wurden teilweise von deren Meßgeräten nicht mehr angezeigt. Er musste dableiben(schlimm für ihn weil er so Angst vor TA`s hat und misstrauisch ist bei Fremden) Man hat Ultraschall gemacht, und da stellten die Nieren sich für einen Hund seines Alters als normal dar. Nach den 3 Tagen haben sich die Werte aber leider nicht deutlich gebessert-

Ich konnte ihn aber mit nach Hause nehmen, zum GLück. Er war sichtlich erleichtert und ist durch die Wohnung in den Garten galoppiert(so wie er es eben noch kann mit seinen 2 Kreuzband OP`s auch)

Nun sagten die mir, das ich es eben mit einem Nierenfutter probieren solle, und wenns ihm noch schlechter gehe, dann solle ich über einschläfern nachdenken.

Natürlich wollte ich nicht tatenlos abwarten. Es muss doch etwas geben um den Körper bzw das Blut zu entgiften(zumindest es zu versuchen) Habe dann meine Physiotherapeutin von meinem anderen Hund angerufen und ihr das geschildert. Sie riet mir sofort in die Klinik zur römischen Villa nach Trier zu fahren. Dort macht man neben klassischer Medizin eben auch ganzheitliche.

Habe die Klinik in Frankfurt gebeten seine Blutwerte dorthin zu faxen. Dann habe ich sofort gestern den Termin in Trier bekommen. Bin also die 200km gefahren und hab es nicht bereut!

Egal wie das jetzt ausgehen wird mit ihm....mit den anderen 3 Hunden werde ich auch hinfahren.

Natürlich ist es extrem kritisch mit Mason. Er hat festegstellt das er einen Pilz im Blut hat. Und das man das Blut eben versuchen muss zu entgiften(genau meine These) Man muss den Pilz aushungern. Er darf nichts mehr fressen(hat er sowieso nicht mehr richtig gemacht), und bekommt ein für Kinder wasserlösliches Aufbaupulver. Hinzu sehr viele verschiedene pflanzliche Medikament, die ich ihm den ganzen Tag über verteilt geben muss. Ich habe alle Termine abgesagt, und kümmere mich nur um ihn(habe allerdings noch 3 Hunde und eine Meerschweinzucht)....er arbeitet gut mit. Nimmt alles gut über die Pipette. Muss ihn auch einmal täglich spritzen mit einem Nierenmittel. Ich lege ihn mittags in die Sonne raus, und massiere ihn mehrmals täglich. Er ist geistig sehr wach und hat heute mittag sogar im liegen gebellt(nur kurz, aber man freut sich)....klar Strohhalme, alles Strohhalme....dennoch....zumindest gebe ich ihn nicht einfach auf, wie es die Schulmedizin in diesem Falle macht. Sicher kann keiner Wunder vollbringen. Und wenn ich vor einem halben Jahr gegangen wäre, wäre es natürlich besser gewesen. Aber weil er soviel Angst hat vorm TA, habe ich immer gesagt, solnage er keine Anzeichen zeigt, setze ich ihm den Stress nicht aus....und nun mach ich mir doch schon wieder Vorwürfe:-(((

In der Klinik in Trier haben sie ihm eine Infusion gegeben, eine kurze Sauerstofftherapie intravenös, eine Laserdusche und eine Mineralsteinbestrahlung.

Ich habe 3 kleine Tüten mit Mitteln und Spritzen mitbekommen, und somit genau 13 Stunden am verteilen von Tropfen, Tablettten und Pulver...und ich soll den Arzt täglich anrufen und berichten(auch heute am Sonntag).

Nun gestern auf der Heimfahrt hat er dann gehechelt und sich nochmal vorne und hinten entleert. Nachher Zuhause dachte ich die halbe Nacht, das er es nicht überlebt, weil seine Flankenatmung sehr sehr schnell war. Aber mir war klar, das die Therapie etwas in Bewegung brachte. Um 2Uhr nachts hat er dann nur noch mal bisschen Galle erbrochen. Seitdem ist er wieder ruhig, schläft zwar den ganzen Tag, aber nimmt gut die Mittelchen, und vor allem das Aufbaupräparat mit einer Pipette. Denn er soll nichts fressen, der Pilz in seinem Blut und Körper soll ausgehungert werden. Aber er bekommt Nährstoffe zugeführt.

Die gesamte Philosphie dieser Klinik gefällt mir ausgesprochen gut!! Erst jetzt hab ich das Gefühl das ich alles tue oder getan habe um vielleicht nochmal etwas Lebensqualität für ihn zu erreichen.

Bitte drückt ihm und mir die Daumen das er es vielleicht doch noch schafft!!! Wenn er in den nächsten 5 Tagen stabil bleibt, hat er eine reele Chance...aber das bleibt abzuwarten!

Wie auch immer, die Kombi von klassischer und alternativer Medizin ist das Beste was man machen kann. Auch beim Menschen.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und herzlich Willkommen bei uns, auch wenn der Anlass warum du dich hier angemeldet hast, kein schöner ist.

Ich kann gut nachempfinden, was du im Augenblick durchmachst, denn auch mein Rüde war damals schwer nierenkrank und bei ihm musste ich quasi zusehen, wie die Werte immer schlechter wurden, obwohl wir alles Mögliche getan haben.

Ich hoffe für euch, dass dein Senior es schafft und dafür drücke ich euch ganz feste die Daumen.

Dir wünsche ich viel Kraft, dass du die Behandlung weiter durchziehen kannst und außerdem drücke ich dich mal unbekannterweise. :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen lieben Dank!!!!! Das kann auch nur jemand nachempfinden der so eng mit Hunden verbunden ist, wie es hier wahrscheinlich sehr viele sind....und deinen "Drücker" nehme ich gerne entgegen und an.

Hab in den letzten 2 Wochen schon soviel geheult....ich esse kaum noch, und schlafen ist auch nur so halbherzig. Schaue immer wieder zu ihm ob er noch atmet.

Man will nicht loslassen...man will es nicht wahrhaben ...und man verdrängt den Tag X...egal wann er ist, er ist immer nicht richtig!!!!!

Jedenfalls bin ich froh das er bei mir ist, und ich die Kontrolle habe. Ich habe auch ständig in der Klinik als er die 3 Tage dort war angerufen, auch nachts(die haben rund um die Uhr zum Glück).

Bin schon ein sehr anstrengender "Gast" wenns um meine Tiere geht.

Er schläft gerade, macht aber manchmal so komische Bewegungen...vielleicht träumt er auch nur.

Im Moment steht und fällt alles mit seinem Zustand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das tut mir echt so leid, weil man als Außenstehende so gar nichts tun kann.

Ich denke aber, dass es gut ist, wenn du bei ihm bist und er bei dir und so wie ich es herauslese, tust du ja wirklich alles für deinen Hund.

Mehr geht nicht und den Rest muss er schaffen. :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja genau so ist es!! Den Rest muss er schaffen.....

Stimmt wohl das es einfach keinen wirklichen Trost gibt, dennoch freut es mich das du so schreibst. Man fühlt sich einfach "mitgefühlt"

Ich habe mein ganzes Leben nach meinen Hunden ausgerichtet. Nie würde ich von morgens bis abends arbeiten gehen können und die HUnde Zuhause lassen. Nicht das ihnen das was ausmacht, aber mir:-)

Hab immer mit ihnen gelebt, und nicht einfach nur Hunde neben mir gehabt.

Arbeite freiberuflich mit Pferden, und da kann ich es mir einteilen. Allerdings hat alles seinen Preis....ich weiss am Ende des Monats nie genau wieviel ich verdient haben werde.

Auch jetzt hab ich schon fast 2000 Euro weg für die beiden in den letzten 2 Wochen. Und wenn mir Freunde da nicht geholfen hätten....solche SUmmen hab ich natürlich nicht einfach so rumliegen.

Ich habe zwar eine OP Versicherung, aber leider für Mason. Und die hätte ich für Rudis Bein gebraucht. Das habe ich verpasst damals umzuschreiben, denn Mason hatte ja schon seine beiden Kreuzband OP`s....sehr ärgerlich.

ABer ich werde die morgen ändern, denn ich denke das Rudis anderes Bein auch noch irgendwann drankommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo du,

wie war eure Nacht?

Dann hast du ja nicht nur zu Hunden, sondern auch zu Pferden einen guten Draht. :)

Du kannst froh sein, dass du die Möglichkeit hast, dass du dein Leben mit den Hunden so ausrichten kannst und zudem noch so gute Freunde hast, die dich jetzt finanziell und sicherlich auch mental stützen.

Ich glaube gerade das Letztere ist einfach sowas von wichtig, wenn man wie du jetzt so viel Kraft braucht.

Einfach mal Zuspruch finden, auch mal weinen dürfen und jemanden haben, der versteht, dass die Hunde einem so viel bedeuten.

Rudi ist dein "Sorgenkindchen" und Mason dein zweiter Hund, ja?

Dann können die Beiden echt dankbar sein, dass sie bei dir sind, einem Frauchen, was sich so sehr kümmert. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich Willkommen ...

Ich drück Euch ganz fest die Daumen das Alles wieder gut wird...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und herzlich willkommen!

Das tut mir Leid, dass es Deinem Hund so schlecht geht im Moment! :knuddel

Ich wünsche Euch und der Fellnase alles Gute und drücke die Daumen, dass es wieder besser wird!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Fiona

Die Nacht war einigermassen ok, das heisst, er hat sie überlebt! Heute morgen musste ich der Physiotherapeutin das Laserakupunkturgerät zurückbringen, und ich überlegt ob ich ihn mitnehmen soll. Denn alle meine Hunde fahren gerne im Auto mit, und Mason(Mason ist mein Sorgenkind, Rudi ist der kleine rote Chihuahua mit der Kreuzband OP) wollte auch immer dabei sein. Also hab ich ihn mitgenommen. Allerdings fing er während der Fahrt dann wieder an diese kurze schnelle Flankenatmung zu entwickeln. Hab angehalten um ihn mal Urin absetzen zu lassen. Aber das wollte er nicht, ist mir schnell zurück zum Auto(er war schon immer so bisschen unsicher, und hatte Angst ich lasse ihn zurück). Zuhause dann hat er 3 mal gelben Schleim erbrochen. Dann hab ich ihm wieder sein SymbioFlor und Ponsocol gegeben. Die Atmung ging weiter und dann hat er auch Krämpfe gezeigt im hinteren Bereich. Hat sich aber wieder gegeben, er hat dann bisschen Kot(also wässrig grüngelb abgesetzt. Geht nicht anders, weil er nur Medikamente und diese Flüssignahrung bekommt). Jetzt schläft er, und ist auch entspannt.

Ich MUSS heute abend eine Reitstunde machen(ich verdiene ja sonst garnichts mehr), und ich lasse ihn mit Rudi Zuhause. Die beiden Shih Tzus nehme ich mit, das sind halt noch junge Terroristen.

Mason hat immer noch diesen jungen Ausdrück in seinem Gesichtchen....und wenn er da so liegt und schläft, dann denke ich, ob er vielleicht träumt und an all die Dinge denkt als er Baby war und was wir erlebten und wo er überall war....ich glaub ich überleb das nicht....ich dreh wirklich durch. Ich sitze hier und meine Augen sind zugeschwollen weil ich nicht mehr aufhören kann zu heulen.

Gerade diese beiden , Rudi und Mason sind mein Leben!!!!!! Ich hab mir oft vorgestellt, das wir zu dritt gehen. Und dann hab ich die Gedanken unser Auto auf die wenige Meter entfernte Bahnschiene zu stellen und einfach abzuwarten. Aber ich habe noch einen SOhn, eine Mutter ....und wahrscheinlich wäre ich in letzter Konsequenz doch zu feige:-((((((((((((

Ich will ihn nicht loslassen....es fühlt sich an, als ob mir jemand meine inneren Organe bei lebendigem Leib rausnimmt.

Ich habe keine Kraft mehr.

Und ich weiss auch , das es keinen Trost gibt.....es gibt ihn nicht, für niemanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lilalaunehund und Joeyfrauchen ich danke euch vielmals!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.