Jump to content
Hundeforum Der Hund
joh9

Kreuzbandriss - neues Verfahren tight Rope

Empfohlene Beiträge

Hi Hunde Freunde,

mein Hund Lucky hat sich einen Kreuzbandriss und eine Verletzung am Meniskus zugezogen. Nun war ich bei der Kleintierklinki (..) und der Herr Dr. hat eine Tight rope operation vergeschlagen.

Lucky wiegt ca.34kg und hat eine Schulterhöhe von ca.51cm. Leider kann ich im Internet nicht viele unabhängige Meinungen zu dieser Operationmethode finden.

Hat von euch schonmal jemand erfahrung mit der Tight rope operations variante gemacht ? oder habt ihr vielleicht erfahrungen mit der tplo / tta operation gemacht ?

hoffe jemand kann uns weiterhelfen.. danke für eure Antworten.

Grüße Joh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Herzlich Willkommen hier bei uns, Joh :)

zur Zeit haben wir sehr viele Themen zum Kreuzbandriss. Von der "neuen Methode" hab ich noch nichts gehört, wie genau ist die denn?

Hier auch mal ein Thema: http://www.polar-chat.de/topic_66991.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

auch ich kenne die neue Methode nicht. Für mich war und ist "die" neue Methode die TTA. Mein Hund bekam beide Kreuzbandanrisse (je eines pro Knie) mit TTA bei Dr. Magunna in Norderstedt operiert, weil mich das, was ich darüber las und hörte überzeugte.

Ich habe allerdings auch kein Problem mit der Vorstellung, einen Fremdkörper an/in meinen Hund bauen zu lassen. Leider kenne ich einen Fall, hier aus Cuxhaven, der beim selben Arzt war wie ich, da ist das Implantat in der Heilphase gebrochen. Warum auch immer, das vermochte niemand zu erklären. Aber ich sage nun mal, Pech kann man mit allem haben.

Fazit: Würde wieder so operieren lassen, auch wieder in Norderstedt.

Alles Gute für Deinen Hund.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

diese Methode ist schon 20 Jahre alt, nur der Name ist neu. Ob der neue hippe Name das Produkt aber besser macht, ist eher unwahrscheinlich. Der Hersteller hat die alte Methode etwas überarbeitet, im Prinzip wird aber "nur" außen zwischen zwei Knochenpunkten ein Faden gespannt und festgezogen, um das Knie zu stabilisieren (vereinfacht gesagt ;) ).

Bei der TTA und der TPLO kommen auch "Fremdmaterialien" in den Körper, nämlich spezielle Metallplatten. Ob eine dieser - sehr teuren - Methoden wirklich im Vergleich zu den älteren Methoden ihr Geld wirklich wert ist, ist umstritten. Ich habe vor 2 Jahren mal allesc darüber gesammelt, was ich finden konnte: ein Professor (Vannini?) kam zu dem Schluss, daß jede der anderen älteren Methoden auch funktioniert. Entscheidend sei nur, ob der jeweilige Chirurg auch die nötige Erfahrung besitzt.

Kam mir damals schon sehr auffällig vor, wie bestimmte TÄ diese 3 x teureren Methoden unbedingt aufschwatzen wollten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.