Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
gast

Welpe will nicht laufen - Bitte um Tipps

Empfohlene Beiträge

Zunächst einmal ein freundliches "Hallo" an Alle, da dies hier mein erster Post ist.

Ich habe ein kleines Problem mit meinem Welpen und würde mich über Tips freuen.

"Er" ist ein 13 Wochen alter weisser Schäferhund, den ich seit 1,5 Wochen habe.

Nach ersten 2 unsicheren Tagen, ist eigentlich alles super.

Er ist gesund und munter, sucht meine Nähe, kommt in der Wohnung auf Zuruf (wenn er mir nicht grad ohnehin hinterher tapselt) und immer häufiger auch draußen unter Ablenkung.

An Autos hat er sich schnell gewöhnt und lief auch draußen super hinterher, auch an stark befahrenen Strassen.

Nun das "Problem":

Seit 2 Tagen bleibt mein kleiner Racker plötzlich einfach manchmal stehen und Ende. Geht nix mehr. Selbst mit Leckerchen und Spielzeuge kriege ich Ihn nur zentimeterweise weiter. Rumzerren möchte ich ihn nicht, zumal das absolut zwecklos ist. Bleibt mir also nur den kleinen auf den Arm zu nehmen und paar Hundert Meter zu tragen. Manchmal läuft er dann auch mit. Manchmal nicht. Auf der Wiese kann ich die Leine einfach fallen lassen und weitergehen, dann kommt er irgendwann auch angedüst, aber im Strassenverkehr geht das nicht. :wall:

Jetzt bin mir nicht sicher was der Grund ist und wie ich diesen beheben kann. Ist er ängstlich und unsicher oder will er nur seinen Kopf durchsetzen? Ängstlich sieht er an sich nicht aus. Vielleicht etwas beeindruckt, da die Rute dann schon hängt.

Ich bin mir auch nicht sicher WANN das passiert. Meiner Meinung nach immer dann, wenn man von gewohtnen Wegen abweicht oder es von der Wohnung nicht zur Wiese sondern woanders hingehen soll. Ist aber bislang nur eine Vermutung, die ich noch weiter beobachten muss.

Für alle Erfahrungen und Tips bin ich dankbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Er ist wahrscheinlich einfach nur unsicher. War meine (auch so ein weißes Schäfergetier) auch in dem Alter. Lass ihm Zeit. Und nicht immer tragen. Lass ihn die Welt erkunden. Es sind viele Eindrücke, die auf den kleinen Hund einprasseln. Viele, die wir Menschen gar nicht registrieren. Nicht mit Spielzeug oder Leckerlis locken. Schauen lassen. Nicht zerren. Sondern selbstbewusst weiterlaufen nach einiger Zeit.

Wie lange und oft gehst du mit ihm?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
.... Ist er ängstlich und unsicher ...... Vielleicht etwas beeindruckt......immer dann, wenn man von gewohtnen Wegen abweicht oder es von der Wohnung nicht zur Wiese sondern woanders hingehen soll.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=67166&goto=1408371

Offensichtlich!

Lass ihm einfach Zeit. Ganz wichtig, keine Leckerchen, kein Streicheln, kein "Lieder singen". Einfach "Hansi komm" und......abwarten.

Mit Leckerchen, Streicheln, gut zureden wird das nichts. Das bestätigt seine Unsicherheit. Sei selbst souverän, das schafft Vertrauen, stärkt die Bindung, macht dich zum Führer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Och Steffen, hör doch auf zu schreiben, was ich auch schreibe... :D:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und vielen Dank für die schnellen und netten Antworten.

Warum ich mir nur unsicher bin ob er unsicher ist, dass es ja keine komplett neuen Strassen sind. Die kennt er alle schon, auch wenn wir sie selten lang gehen. Die ersten Tage ist er ja auch anstandslos mehr als willig mitgelaufen, nachdem er das kennengelernt hat in ruhe.

Die Weigerung ist ja erst seit 2 Tagen plötzlich. Irgendwas passiert, was ihn ängstigen könnte, ist jedoch nicht. :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ein Hund empfindet, sieht, hört und riecht anders als wir. Für ein bisschen Unsicherheit reicht schon ein neuer Geruch an der selben Stelle wie gestern. Das kann einen Welpen schon mal überfordern und verunsichern.

Lass ihm Zeit. Du hast ihn auch erst kurze Zeit. Auch wenn er zuerst mitgegangen ist, weil er seinen Menschen nicht verlieren wollte, seine Bezugsperson nach der Trennung von Mutter und Geschwistern,... Ist eine ganz normale Entwicklungsphase. Die weißen Schäferlein sind eh nicht von naturaus die sichersten Hunde und sensibel.

Und nochmal: Wie lange und wie oft gehst du mit ihm?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich danke Euch. Ich werde mich dann mal in Geduld üben. Danke Euch für Eure schnelle Hilfe. =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Asco wäre schön wenn du Einzelkinds Frage beantwortest, wie lange und wie oft du mit deinem Welpen rausgehst.

Da kann nämlich durchaus auch das Problem liegen!

Mich würde es auch sehr interessieren kann nämlich sein, dass du die Gelenke von deinem Welpi überbeanspruchst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ist er gesundheitlich ok? voner freundin der hund hatte als welpe eine knochenkrankheit und wollte auch nicht mehr laufen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Enjoy hatte das auch... tagelang alles super. Ich habe sie rausgetragen, direkt vor der Türe abgesetzt und wir sind los getrabt!

Plötzlich bleibt sie stehen und bockt nach hinten wie ein Gaul :D

Gut, dann stehen wir. Einmal gesagt "Joy komm" und abgewartet.

Ich denke auch es war eine Mischung aus Unsicherheit, und eine Frage nach meinen Führungsqualitäten.

Ich blieb souverän, habe mich NICHT in die Hocke gesetzt und KEINE Leckerchen gegeben.

Das Problem hatten wir nach 2 Tagen durch...

Durchhalten dann wird das ganz schnell. Früher oder später, sind alle Junghunde gern draussen. Nur gehört zu ihrem natürlichen Verhaltensreportoir, dass sie sich erstmal nicht all zu weit vom "bekannten" entfernen... und neue Wege nur langsam erkunden.

Lass ihm Zeit, er wird laufen, ganz bestimmt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.