Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
gast

Welpe frisst Kot -.-

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ein Problemthema habe ich doch noch.

Mein Kleiner findet neuerdings alle Kothaufen unwiderstehlich. Eigene, Fremde, Hunde, Kaninchen, einfach alle. Ernährt wird er guut mit Alleinfutter für Welpen für große Rassen.

Habt / Hattet ihr auch solche Probleme?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz besonders lecker ist Katzenkot ;) . Wenn ich nicht aufpasse, fressen meine auch alles mögliche an Kot. Bei Pferdeäpfeln sehe ich das nicht problematisch (bei meinen eigenen Pferden), auch Kanickelködel auf meiner Koppel schnabbulieren die mal so weg.

Fleischfresserkot versuche ich zu vermeiden, manchmal sind sie allerdings schneller. Als "Problem" sehe ich das nicht, eher als lästige Vorliebe.

Hat übrigens seltenst was mit irgendwelchen Mängeln zu tun :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also unsere Kleine hat das Kotfressen sehr eingeschränkt, als ich das Futter mit

viel reifem Schlierbacher Schloßkäse aufgebessert habe. Der stinkt so schön!

Ob's mit Mängeln zu tun hatte, oder mit dem Geruch - keine Ahnung

aber geholfen hat es uns!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das Problem habe ioch mit meinem Welpen derzeit auch. er kackt, dreht sich um und wills wieder auffressen....ich werde mal die Methode mitr dem Harzerkäse probieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Kaugummikopf,

Achtung Humor: spart Dir die Kottütchen, reduziert die Futterkosten, verringert die Gefahr eines Hexenschusses weil Du Dich nicht bücken musst - wo ist das Problem *Humor Ende.

Und jetzt im Ernst: Meine hatte das auch und es hat sich ganz von selbst gegeben. Ich glaube, das ist nur so eine Phase im Leben eines Hundes und schimpfen oder verhindern wollen kostet Dich mehr Nerven als es was bringt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So puh nach ewig langem suchen endlich gefunden :D

Vielleicht hilft dem ein oder anderen von euch diese Anleitung um das Kot fressen abzugewöhnen und auch sonst nix mehr vom Boden aufnehmen zu lassen (kann ja auch mal gefährlich sein).

Ich zitiers mal hier rein :)

Hallo Leute!

Ich mache es mal so kurz wie möglich, weil ich nicht so die Zeit habe heute.

Also:

1. Es ist das normalste auf der Welt für einen Hund Dreck, Aas, Sch.. zu fressen.

2. So normal es ist, so schnell MUSS man es dem Hund abgewöhnen, weil: Es ist einfach in der heutiges Zeit (Gift, Rasierklingen etc) lebensgefährlich!

3. Über reine Lernprozesse (nach dem Motto, wenn Du das nicht machst gibts nen Leckerlie, oder Ablenken o.ä.) kommt ihr da nicht weiter.

4. Also muss die Kommunikation her: Der Hund soll begreifen, dass alles auf dem Boden essbare MIR gehört. Und was mir gehört geht ihn nichts an.

5.

Erster Schritt: Nehmt Euch eine kurze Leine oder zieht Euch nen Handschuh an. Sucht Euch einen Untergrund der Krach macht, wenn ihr draufhaut (auf den Untergrund, nicht auf den Hund) also Fliessen, Parkett etc. nicht Teppichbiden oder so.

Zweiter Schritt: Nehmt etwas besonders Leckeres, Wienerle Salamischeiben etc.

Dritter Schritt: Hund anlocken und das Leckerlie aus der Hand fressen lassen. So drei, vier Stück. Dann eines auf den Boden fallen lassen und ohne darauf zu warten was der Hund macht mit der Leine oder mit der Hand verprügeln als ginge es um Euer Leben. Also megadoll und ganz schnell (!!Wichtig!!) hintereinander draufhauen. Wer ein gutest Timing hat, kann bei jedem Schlag ein Geräusch machen (nicht ein Wort wie Nein oder sowas) zum Beispiel: xxxxt, ssst, schhht. Solange draufdreschen bis der Hund die Ohren anlegt und sich in eine Rückwärtsbewegung begibt. Also weg vom Leckerlie.

Schwierigkeiten die auftreten können: Ihr müsst das unbedingt für den Hund "echt" gestalten, sonst nimmt der Hund das ganze als Spiel. Lasst Euch nicht irritieren, wenn der Hund nach drei, vier Schlägen noch dumm schaut. Einfach immer weiter druff. In ganz extremen Fällen, muss man mal mit der Leine die Nase des Hundes touchieren, aber nur in seltenen Fällen. Wichtig ist so lange draufzuhauen, bis der Hund ins Meiden geht.

Wenn ich das beim Kundenhund mache meiden 80% nach max. 10 Schlägen. Bärenkind hat das mal gesehen. Der Hund hat bereits nach der Arbeit mit mir NIE mehr etwas aufgenommen und wollte den Platz verlassen.

Vierter Schritt: Ist die erste Wiederholung gelungen, dann wieder etwas aus der Hand geben. Sensible Hunde werden jetzt schon vorsichtig werden, andere nehmen es ohne Probleme (das ist auch völlig ok, denn aus der Hand dürfen sie es ja nehmen). Dann wieder auf den Boden, Geräusch und draufhauen.

Fünfter Schritt: Ist der Hund nun sehr beeindruckt, nehme ich das Futter und lege es immer dichter an den Hund. Weicht der Hund aus und meidet ist alles super.

Sechster Schritt: Ich verändere die Umgebung und die Leckerchen (es macht Sinn sich die Lieblingsleckerbissen, also tote Mäuse, Pferdeäpfel etc. erstmal in den Garten zu holen) und gehe in der Garten. Es kann sein, ich lege das auf den Boden und der Hund verschwindet von alleine.. dann ist alles super. Es kann sein ich muss die Prozedur wiederholen (natürlich ohne ihm vorher was von der Maus aus der Hand zu geben...)

Siebter Schritt: Ich lege nicht aus, sonder die Dinge liegen bereits an mir bekannten Stellen. Zeigt der Hund Interesse kommt dass Geräusch, hin gehen und ohne den Hund zu beachten das Objekt verprügeln.

Achter Schritt: Bevorzugt der Hund ganz bestimmte Orte, dann nach dem ganzen vorhergegangenen Prozedere mit dem Hund an der Leine dort hin, in der Nähe (des Misthaufens z.B.) ablegen oder anbinden. Und dann in alter Marnier immer druff auf die Stelle. Meidet der Hund.. super

Tipp: Bei dem Schritt wo man Sachen bereits ausgelegt hat ist es wichtig, dass auch mal eine fremde Person was auslegt. Ganz schlaue Hunde nämlich verstehen das Prinzip, gehen aber dann davon aus das alles woran mein Geruch ist mir gehört. Kann passieren, muss aber nicht. Aber vorbeugen ist besser.

So.. doch lang geworden..

Hoffe war verständlich..

Macht es gut!

Funktioniert bei richtiger Handhabung innerhalb von wenigen Tagen absolut zuverlässig!
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=1772&goto=18375

http://www.polar-chat.de/topic.php?id=1772&page=2#18375

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ehem, ja das ist eine anale Phase und auch eine Mangelerscheinung, denn sonst fressen sie keinen Kot, da ist was drin was fehlt-

Ich plädiere für eine Futterumstellung und mehr Vielseitigkeit, also mal ein Ei, Apfel, Frischkäse etc dazu.

Mal sehen wie es dann ist. Dies ist nicht meine Meinung, sondern erwiesen:

Es ist ein Mangel und der Hund versucht das auszugleichen.

Und wenn das zu wiedersprüchlich klingt, dann mal den Tierarzt fragen, der wird ähnliches sagen...

Ist aber "heilbar", wenn eine Umstellung passiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieso sollte ein Hund seinen eigenen Kot direkt nach dem Absetzen fressen, wenn ihm was fehlt? Was er beim ersten Mal da nicht rausziehen konnte, gelingt dem Körper auch im zweiten Durchlauf nicht.

Kot von fremden Hunden lassen meine i.d.R links liegen (wobei nur Magic Hundekot frißt, die anderen (gleiches Futter) nicht.

Ich kenne viele, die bei ihren Hunden Blutbilder rauf und runter gemacht haben, nie fehlte irgendwas. Aufgehört hat es dann von selber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich schließ mich Skita an.

Wenn es ein Mangel wäre, hätten den alle Welpen und Junghunde. Das Kotfressen ist in dem alter ganz normal. Du solltest nun drauf achten, das er das nicht tut und öfter den Kot von deinem Hund Untersuchen lassen, zwecks Wurmbefall.

Du kannst auch Erzieherisch einwirken. LIes dir durch was Aylin eingestellt hat. Das ist ein sehr guter Tipp.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diese Angewohnheit haben anscheinend nicht nur unsere Haushunde.

Ich habe heute früh beobachtet, wie ein Fuchs sich die Hinterlassenschaften unseres Sids geholt hat :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.