Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Canim

Gelenkerkrankungen - statt Schmerztabletten irap-Therapie. Kennt jemand diese Therapieform?

Empfohlene Beiträge

Ich hab grad nen interessanten Zeitungsartikel gelesen über die Irap-Therapie.

Laut Artikel ist es eine körpereigene Therapie, die bei Menschen und Pferden schon sehr lange erfolgreich angewendet wird, bei Hunden ist die Behandlung wohl auch sehr erfolgreich aber noch nicht so verbreitet.

Bei dieser Therapie fallen die typischen Komplikationen für Magen, Darm, Nieren ... weg, was ja bei Schmerztabletten leider nicht der Fall ist.

Kennt jemand diese irap-Theorie? Würd mich mal sehr interessieren :) Vielleicht wärs für meine Seniorin eine bessere Alternative als Schmerztabletten.

Würd mich über Antworten freuen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, Eigenbluttherapie :???

Gehört schon, aber ich kenne auch kein Tier, dass so behandelt wurde.

Bin gespannt, ob sich jemand meldet, der seinen Hund schon so hat behandeln lassen.

Diese Therapie wird auch öfter empfohlen:

http://www.hakovet.de/

Habe ich aber auch nicht am eigenen Hund getestet.

Meine hat wegen der Schmerzen damals die Goldakupunktur bekommen und kriegt aktuell homöopathische Schmerzmittel.

Gruß

Bibi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Damit kenne ich mich leider auch nicht aus. Aber eine Freundin von mir hat bei ihrer 12jährigen Aussiehündin eine Blutegeltherapie gemacht, weil die Hündin auch unter Artrohse leidet. Sie meinte danach ist sie ziemlich lange super gelaufen und sie würde das auf jeden Fall empfehlen.

Probiers doch mal aus :) . Hoffe ich konnte Dir weiterhelfen.

LG Tanja und Dusty

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben die irap-Therapie schon einmal bei einem Pferd mit Arthrose in der HWS gemacht. Hat leider nichts gebracht !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke euch für eure Antworten :)

bibi ich glaub des so ähnlich wie Eigenbluttherapie, Eigenbluttherapie is glaub ich für Hautkrankheiten :???

Diese Horizontal-Therapie klingt au interessant, muss da mal weiter lesen ^^

Tanja meine Hündin hat Spondylose und Cauda Equina würden da Blutegel auch helfen? Ich hab davon gar keine Ahnung.

Appolonia schade dass es bei eurem Pferd nicht geklappt hat. Hatte im Netz ja schon mehrfach gelesen, dass es bei Pferden sehr häufig eingesetzt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat bei uns am Stall auch nichts gebracht...gleiche Diagnose wie bei Appolonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei meinem Blacky haben natürliche Zusätze Wunder gewirkt, bzw. tun sie noch immer. Blacky leidet unter beidseitiger schwerer HD, Spondylose und schwerer Arthrose in den Vorderpfoten. Vor Jahren haben wir die Goldakkupunktur machen lassen, was auch großartig half. Jetzt füttere ich seit längerem Ingwer Pulver und Haggebuttenpulver dazu, seitdem bewegt er sich super und ist für seine fast 12 Jahre gut fit. Vorher gab es auch Schmerztabletten, seit ich Ingwer füttere brauchte er keine mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sonja schön dass es bei euch ohne Schmerztabletten klappt :)

Bei uns ist das leider nicht mehr der Fall, früher haben ihr Zusätze wie Grünlippmuschelpulver, Kollagenhydrolisat und ein Pulvergemisch mit Ingwer, Teufelskralle usw. sehr gut geholfen.

Aber leider sind wir dann an den Punkt gelangt wo nur die Zusätze nicht mehr ausreichten. Sie konnte nicht mehr kacken, weil sie zu große Schmerzen hatte in, wie drückt man das aus?, Kackposition zu verharren. Ab da mussten die Schmerztabletten ran und die helfen ihr auch gut (zu gut, bei den Aktionen, die sie manchmal bringt ;):D ), aber wenn es etwas ohne Nebenwirkungen geben würde, dann fände ich das klar besser. :)

Ich mein eigentlich kann ich mich gar nicht beschweren, die Tierarzt meinte auch, da kann man schon stolz drauf sein wenn der Hund erst kurz vor seinem 15.ten Geburtstag erst Schmerztabletten braucht, andere Hunde brauchen diese schon viel früher.

Schade Nadine dass es bei euch auch nicht gewirkt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich sieht das zwar interessant aus mit diesem hakovet, aber ich kann mir nicht vorstellen, daß sowas bei Arthrosen langfristig helfen kann. Das ist ja nur eine kurzfristige Behandlung, die dann sicher alle ppar wochen wieder neu gemacht werden muss.

Wir haben uns für eine Goldimplantation entschieden, das kann ich jedem empfehlen, der einen Hund mit arthrose hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Aylin!

Hab mich jetzt mal wegen der Blutegeltherapie erkundigt. Meine Bekannte meinte dass man bei Spondylose da nicht viel machen könne. Aber bei Canda Equina hat man mit der Blutegeltherapie gute Chancen. Und zwar werden da die Blutegel in der Leistengegend angesetzt.

Hoffe ich konnte Dir weiterhelfen.

LG Tanja und Dusty

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.