Jump to content
Hundeforum Der Hund
_Shiva_

Vom Verkäufer verarscht?

Empfohlene Beiträge

Hast du dich vielleicht schonmal mit HTS (HundeTeamschule) befasst?

Ich würde dir die DVDs wirklich empfehlen. Nicht weils HTS ist, sondern weil ich keine DVD (oder Buch) kenne, in dem die Sache mit der Respektsarbeit so gut rübergebracht wird.

Teil 1

Teil 2

Wenn du magst kannst du dich auch hier mal durcharbeiten, dort hat Anita das "vorwärtsdenken" gut erklärt.

Der Grund aus dem der Hund das tut ist erstmal nebensächlich. Sie soll es lassen.

(Wenn dir die DVDs zu teuer sind, kannst du sie auch hier ausleihen )

Liegt Groß-Bieberau nicht irgendwo bei Darmstadt? Dann wäre es zur Hundeteamschule nicht so arg weit, vielleicht käme ein Intensivtag für euch in Frage...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann fragst du ob der angebliche Labimix nicht doch ein Malinois ist. Scheinbar wäre das respektlose Verhalten euch gegenüber damit erklärt. Ein Mali ist halt ein schwierigerer Hund...der macht sowas nunmal. :Oo

Mich würde es einfach mal Interessieren ob ihr da einen Labi seht ist das denn so schlimm?

Und ich habe mir einfach mal die eigenschaften und so von den verschiedenen Rassen durchgelesen da gibt es nunmal in der Entwicklung und in der Haltung doch teilweise große Unterschiede.

Das war nicht so gemeint wie Ihr das verstanden habt. :(

Ich wollte außerdem nur wissen ob jemand damit Erfahrungen hat ob man da vielleicht die stärken nutzen kann um das Lernverhalten zu fördern.

Und nur zur Info ich mache mit sicherheit nicht an der Rasse fest ob der Hund deswegen so reagiert das wurde nur daraus Interpretiert ,weil ich es vllt etwas doof ausgedrückt habe.

Wenn das so weiter geht das man gleich als jemand hingestellt wird der man nicht ist (und ich habe nie behauptet das der Fehler vielleicht nicht auch in meinem unbewusstem Verhalten steckt) kann man es sich echt schenken hier nach etwas zu fragen.

Das ist jetzt nicht böse gemeint aber ich habe im moment das Gefühl, dass manche hier nicht verstehen das es mich schon fertig macht wenn nichts hilft und gerade dann sollte man nicht noch nachtreten.

Naja vielleicht weißt du ja was ich meine.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke ich werde mich damit auf jedenfall beschäftigen und mich erkundigen.

Ja liegt in der nähe von Darmstadt.

Ich will das Problem einfach nur in den Griff bekommen, dass ist mir sehr wichtig auch um des Hundes willen.

Vielen Dank :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Tja aber Aus und Nein hilft auch nicht das habe ich schon durch und ich habe null Bock immer in nen riesen Bogen durchs Feld zu machen nur ,weil da jemand mit Hund kommt.

Also ich kann mich eigendlich dann auch vor ne Mauer stellen und zu der Aus sagen xD

das Problem ist sie hört mich nicht mehr, weil sie sich da so rein steigert das ich außer in ne andere Richtung zu gehen keine andere Wahl habe und an der Strasse ist das nicht unbedingt immer gleich machbar.

Sie hört super da gibt es auch keine Probleme Außer es kommt ein Hund wie gesagt das ist das einzige.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=67218&goto=1410094

***Es gibt Erfahrungs-gemäß auch noch etliche andere Möglichkeiten als "nur" das Nein und Aus ... andere Kommandos, andere Reaktionen Deinerseits ... den Hund umzudrehen, ihn völlig auf Dich zu konzentrieren, abzulenken. Auch dazu muss man keinen weiten Bogen ins Feld hineinmachen, sondern einen intensiven geistigen Zugang zum Hund aufbauen. DEN Zugang wirst Du immer wieder brauchen, denn beim Bellen und beim Ausweichen wird es nicht bleiben, es kommen noch mehr Baustellen auf Dich zu! Das Leben mit Hund bietet wesentlich mehr Flächen als nur Nein, Aus, Pfui, Gut, Brav oder Feeeiiin ... :) Und ehrlich - auch damit hast DU ein bisschen Recht, für viele Hunde ist Ignorieren ein ganz schreckliches "Argument", sie von ihrem Verhalten abzubringen, aber wie gesagt, es gibt - auch vor mir schon gut argumentiert - auch die Hunde, die sich dann den Reim:"paßt schon, sagt ja keiner was dagegen" - bilden! Hast Du schon einmal gedacht, intensiven Blickkontakt zu Deiner Hündin aufzubauen, sie dazu zu bringen, Dich auch wirklich gezielt und bewußt anzusehen? Dann würde ich das als erstes, allererstes Training anfangen, denn das ist der Beginn eines gzielten geistigen intensiven Zwischenspiel mit Dir, durch das Du sie auch gut ablenken lernen solltest!

Für mich ist auch der Satz prägnant, über den ich explizit sehr nachdenklich werden würde: "sie steigert sich so rein, sie hört mich dann nicht mehr" ... sie nimmt Dich nicht wahr, und sie nimmt Dich nicht ernst. DAS ist eine der ärgsten und schnellstens zu bereinigenden Baustellen! :so

Und ohne die Behebung dieser und eines geklärten ´"Dienst"-Verhältnisses kannst Du so einige andere Behebungen vergessen! Ein Nicht-Chef, der seinen Hund ignoriert, iund keine aktiven Grenzen setzt, ist in meinen Augen der schlechteste Führer, den ein Hund haben kann!

liebe Grüße

Gini & Rodin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Labi und Deutsche Dogge?

Woher kommen dann die steh Ohren?

DD und Malinois wenn finde ich passender :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Rodin ich sagte ja das es auch an meinem Verhalten liegen kann das ich unbewusst jedes mal ausführe und ich will ja nicht nur am Hund arbeiten :)

ich habe seit ein paar Wochen angefangen mit Ihr drinnen zu üben das sie mich ansieht und dann zur Belohnung etwas bekommt klappt soweit auch ganz gut draußen ist es noch etwas schwer aber ich gebe mein bestes.

Was soll ich sagen sie ist ein überängstlicher Hund der erst Panik hatte sobald ein anderer Hund gebellt hat und jetzt macht sie es selbst und ich bin mir auch darüber bewusst das ich an mir selbst noch viel Arbeiten muss.

Und du hast auch recht mit deinen Argumenten das will ich auch nicht abstreiten (weil ich ja keine Kritik einsecken kann) :D. Wenn ich von der Arbeit komme begrüße ich sie nicht erst wenn sie sich Beruhigt hat sollte ich weiter so machen oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab seit gut 35 Jahren Setter, und seit dieser Zeit muss ich mich (ich tus ja gern, auch wenn ich auch zwischendurch immer mal wieder am "Verzweifeln" bin) immer wieder mit Welpen, Junghunden und schließlich auch mit meinen Fehlern auseinander setzen, neue Baustellen tun sich auf, gegen die ich Mittel und Wege finden muss. "Not" macht erfinderisch, aber manchmal hat man das Gefühl, die Fantasie ist futsch, steckengeblieben, keine fruchtenden Ideen mehr in Reichweite.

Allerdings ist, wie bei mir auch das Beobachten und anschließende Übungen, Training zur Vermeidung gewisser "Unarten" beim Setter-Jagdhund, eines immens wichtig: Der Hund lernt, mich zu SEHEN, anzuschauen, konkret wahr zu nehmen und bewußt zu beachten. In Übungen, in Spielchen. Das erreicht man z. B. auch mit kleinen Wurst-, Käse- oder sonstigen Leckerchenstückchen, die man sich auf die Nase klebt und den Blick des jungen Hundes dorthin führt - mit dem Kommando "schau mich an!". Tut er das, erreiche ich ihn auch, immer mehr und immer öfter. Weiß er, dass er mir in die Augen sehen kann und dort auch Verständnis und durchaus Respekt sieht, ist ein Grundstein für gutes Vertrauen schon gelegt. Der Hund, der Dir vertraut, der weiß, dass Gutes kommt, wird sich Dir auch zuwenden, wenn er Streß empfindet. Dieses "Anguck- und Konzentrations-Spiel" kannst Du auch einführen, wenn sie grad am Kläffen ist.

Beginnend, wie Du ja schon geschrieben hast, mit "Stubendressur", die meiner Meinung nach der beste Anfang für viele, viele Übungen und Problembewältigungen ist. Dabei wünsch ich Dir viel Glück, Geduld, gute und schöne, befriedigende und sehr erfreuliche Fortschritte! ;0)))

liebe Grüße

Gini & Rodin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ein bisschen Mali sehe irgendwie auch.

Dogge evtl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.