Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Melki

Erfahrungen mit Co-Ownerschaft

Empfohlene Beiträge

Hallo,

hat hier jemand schon Erfahrungen mit einer Co-Ownerschaft (Hündin) gemacht?

Positives und negatives.............und wie und was vertraglich vereinbart wurde......

Danke schon mal..... :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Bekannte hat eine Hündin die dann zum Züchter geht zum welpen bekommen ich finde sowas nicht gut.

bei einem rüden den man mal decken lässt geht das noch aber bei eienr hündin finde ich das wirklich schlecht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Du darfst mir gerne eine PM schicken mit deiner Tel. dann erklär ich die alles posetives, negatives, Gefahren, wie sowas gehandhabt wird...

Das ist leider wirklich ein umfangreiches Thema... teilweise auch mit sensiblen Informationen die man nicht in einem öffentlichen Forum ausbreiten sollte.

Nur soviel ein Coownerschaftsvertrag muß sehr detailiert ausgearbeitet und von einem Juristen überprüft werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Den Begriff kannte ich zwar dafür noch nicht, aber ich denke ich verstehe was Du meinst.

Ja, ich habe (und hatte) Hündinnen, die mir und einem Züchter gemeinsam gehören (gemeinsames Eigentum, aber in meinem Besitz).

Nicht jeder Züchter kann und will jeden zur Zucht für ihn eventuell mal interessanten Hund behalten. Viele stellen sich dann so einen Hund an einem Platz ihres Vertrauens unter.

Dort wird man dem einzelnen Hund gerecht, kann aber für einen (oder mehrere) Würfe darauf zurückgreifen.

Vorher muss natürlich geklärt werden wer wofür verantwortlich ist (auch finanziell)? Was passiert, wenn die Hündin sich doch nicht so entwickelt wie gewünscht? Kann bei beiden Seiten ja vorkommen.

Wann, wofür und wielange wechselt die Hündin wieder den Besitzer?

Was passiert, wenn der Hündin bei einem der Eigentümer was passiert?

Das sind die wichtigsten Absprachen, die vorher für beide Seiten klar sein sollten.

Auch hab ich schon erlebt, dass Gerichte bemüht wurden, weil sich eine Seite nicht mehr an mündliche Vereinbarungen halten wollte ( speziell, das die Hündin, die seit Welpenalter bei einem Besitzer lebt nicht mehr dem Miteigentümer/ Züchter zum Wurf zur Verfügung gestellt werden sollte ). Man soll schon genau überlegen, ob man dazu auch noch in Jahren bereit ist. Inzwischen können sich nämlich auch eigene Ansichten ändern, man macht neue Erfahrungen oder erlangt Wissen, was man anfangs noch nicht hatte.

Daher ist ein schriftlicher, wirklich gut durchdachter Vertrag für beide Seiten besser.

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

danke schonmal für eure Beiträge....................ich habe mich bis vorhin noch nie mit diesem Thema beschäftigt...........deshalb ist das komplett neu für mich.

Dachte mir schon dass da viel vertraglich geregelt werden muß..........

Companion: Danke für dein Angebot....ich werde gerne drauf zurück kommen.

Möchte mir nur erst mal selber Gedanken darüber machen....und würde mich gegebenenfalls bei dir melden.

Es geht übrigens um eine Aussie Hündin.........

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich nochmal........gibt es einen Unterschied zwischen Co-Owner und Zuchtmiete?

Oder ist das das gleiche?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo,

ich nochmal........gibt es einen Unterschied zwischen Co-Owner und Zuchtmiete?

Oder ist das das gleiche?


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=67231&goto=1420504

Nein!

Bei Zuchtmiete leihst du dir eine fremde Hündin zum züchten aus (muß vom Club genehmigt werden), bei Co-Ownerschaft gehört sie dir (zumindest zur "Hälfte").

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo'

ich nochmal........gibt es einen Unterschied zwischen Co-Owner und Zuchtmiete?

Oder ist das das gleiche?

Nein!

Bei Zuchtmiete leihst du dir eine fremde Hündin zum züchten aus (muß vom Club genehmigt werden), bei Co-Ownerschaft gehört sie dir (zumindest zur "Hälfte").
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=67231&goto=1420506

Nicht immer die Hälfte das kommt darauf an was im Vertrag steht. Ich kenne Fälle da behält der Züchter 60, 70, oder auch 80% ! Möchte der Züchter mit dir eine Zuchtmiete vereinbaren und es geht um ein Mädchen lass es besser. Denn dann muss die Hündin zum belegen und bis sie den Wurf abgeben zum Züchter zurück. Ich würde das nie einer meiner Hündinnen antun.

Möchtest du eine Hündin zum Züchten ( und es gibt durchaus Gründe für einen solchen Wunsch) kannst du dir selbstverständlich eine Mieten aber welcher Züchter gibt seine beste Hündin in Zuchtmiete ab? Vorsicht ist geboten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nicht immer die Hälfte das kommt darauf an was im Vertrag steht.

Logisch!

Möchte der Züchter mit dir eine Zuchtmiete vereinbaren und es geht um ein Mädchen .....
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=67231&goto=1420520

Worum soll es denn sonst gehen????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man kann auch Rüden mieten und ob es sich noch immer um das Aussie Mädchen handelt weiß ich doch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.