Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
LilaLauneHund

Tierschutz und die katholische Kirche

Empfohlene Beiträge

:( Mir fällt da echt nix zu ein ..

Es ist immer wieder entsetzlich, Fakten zu lesen und zu kennen. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:no: :no: :no:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So eine Einstellung ist schlimm. Was soll man dazu noch sagen :no: Man kann sie nicht zwingen, Tiere als fühlende Mitgeschöpfe anzuerkennen. Am besten lässt man den Verein einfach links liegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie die Kirche sich aus solchen Dingen raushalten kann ist mir ein Rätsel.

Die Bibel gibt uns ganz klar den Auftrag die Schöpfung zu bewahren (1.Mose 2,15). Es steht zwar auch drin das die Tier vor uns Angst haben werden und das er Gott sie in unsere Hand gibt (1.Mose 9,2) aber das heisst nicht damit wir mit ihnen machen können was wir wollen, sonder eher das wir auf sie aufpassen und vernünftig mit denen umgehen sollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe starke Zweifel, dass der Satz "Auch Tiere haben eine Seele!" vom Papst ausgesprochen großartig Veränderung für Straßenhunde bringen würde. Davon einmal abgesehen, kann das Zugeständnis, dass Tiere eine Seele hätten von der katholischen Kirche nicht gemacht werden. Dieser Ansatzpunkt ist völlig unrealistisch.

Da ist Uli_Paddy´s Aussage schon eher nachvollziehbar.

Ich würde mir auch etwas anders wünschen, aber an den Papst zu appellieren, ist verschwendete Kraft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

warum sollte eine Kirche, die schon keine Probleme damit hatte, eigenhändig 50.000 Juden zu erschießen, Probleme damit haben, zu Tierleid zu schweigen?

In dieser Kirche geht es um gänzlich andere Werte als die, die sie predigen möchten.

Da kann man wirklich und von ganzem Herzen von Doppelmoral sprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube nicht, dass es der katholischen Kirche darum geht, dass die Menschen mit ihrer Umwelt - egal ob Mensch oder Tier - sinnvoll, vernünftig und mitfühlend umgehen.

Es geht nur darum, dass sie regelmäßig in die Kirche gehen, ihre Kirchensteuer zahlen und viele kleine Katholiken in die Welt setzen.

Die Haltung der katholischen Kirche zu Verhütung und Aids ist doch genauso untragbar wie die Haltung zum Tierschutz.

Irgendwo in der Bibel steht doch "Wachset und mehret euch" und, dass Adam sich die Erde untertan machen soll - bitteschön, und das macht er auch mit großer Begeisterung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wie die Kirche sich aus solchen Dingen raushalten kann ist mir ein Rätsel.

Die Bibel gibt uns ganz klar den Auftrag die Schöpfung zu bewahren (1.Mose 2,15). Originalbeitrag[/ql]

so klar ist das nicht! abgesehen davon das wohl keiner die Bibel kennt, allenfalls eine mehrafche übersetzung...

steht da nicht was wie: macht euch die Erde untertan?

in der Bibel wird generell der Hund schlecht angesehen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Steffen du hast recht das in manchen Übersetzungen zu lesen ist das wir (Menschen) die Erde untertan machen sollen... aber ich habe extra bevor ich den Post geschrieben habe noch mal mehrere Übersetzungen/Übertragungen verglichen und in der grossen Mehrheit steht das Gott die Erde in unsere Hand gibt.

Um 100% zu wissen was in Urtext steht müsste man Hebräisch können, aber ich glaube das ist gar nicht so Endscheidend um Gottes Haltung zu Tieren und seiner Schöpfung zu verstehen, denn...

In 1.Mose 24 und 25 steht "Und Gott sprach: Die Erde bringe hervor lebendige Tiere, ein jegliches nach seiner Art: Vieh, Gewürm und Tiere auf Erden, ein jegliches nach seiner Art. Und es geschah also. Und Gott machte die Tiere auf Erden, ein jegliches nach seiner Art, und das Vieh nach seiner Art, und allerlei Gewürm auf Erden nach seiner Art. Und Gott sah, daß es gut war."

Diese Stelle endet mit den Worten "Und Gott sah, das es gut war" wenn Gott sagt das es gut war (am Ende der Schöpfungsgeschichte schaut er sich alles nochmal an und sagt sogar es ist sehr gut) wie kann ich als Mensch dann mir anmassen zu sagen Tier sind minderwertig, sie sind genauso gute und wundervoll gemachte Geschöpfe Gottes... und die gilt es zu erhalten den das ist unser Auftrag (übrigens schliesst das den Rest unserer Natur mit ein).

In Pred. 3,18 - 21 "Ich sagte mir: Es ist wegen der Menschen. Gott will sie prüfen, damit sie einsehen, dass sie an und für sich Tiere sind. Menschen und Tiere haben genau dasselbe Geschick. Die einen wie die anderen müssen sterben. Sie haben beide denselben Lebensgeist. Nichts hat der Mensch dem Tier voraus, denn alles ist nichtig. Alle kommen an ein und denselben Ort. Aus dem Staub der Erde ist alles geworden, zum Staub der Erde kehrt alles zurück. Wer weiß denn, ob der Lebensgeist des Menschen nach oben steigt und der Lebensgeist der Tiere hinab in die Erde?"

Hier wird uns deutlich gesagt das wir kein bisschen besser sind als die Tiere. Gott hat uns zwar als Krone (sein Ebenbild) geschaffen, aber ein Ebenbild Gottes sein bedeutet auf seine Untergeben und seine Schöpfung zu achten. Gott möchte das es allen Menschen, Tieren und der Umwelt gut geht denn er hat alles "sehr gut" gemacht. Deshalb müssen wir (als Ebenbild) uns besonders bemühen dies umzusetzen.

Und in Gott 1.Mose 2, 15 steht "der Herr nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, dass er ihn bebaue und bewahre."

Diese Stelle erklärt sich eigentlich von selbst, in manchen Übersetzungen steht zwar das obengenannte "zum Untertan machen" aber Untertanen zu haben heisst nicht sie auszubeuten sondern ein guter Herrscher weiss das er ohne seine Untertanen nichts ist. Ein guter König achtet und schätzt seine Diener den ohne sie müsste er selbst sein Essen kochen, Geld eintreiben und sich um die Pferde kümmern. Gott möchte das wir gute Herrscher sind.

Ich selbst bin Christ und diese Stellen geben mir (aus meinem Verständniss heraus) klar die Anweissung auf Gottes Schöpfung zu achten und sie zu Ehren. Tierschutz und Umweltschutz gehört da genauso dazu wie sich um sozialschwache, bedürftige und kranke Menschen zu kümmern. Bei Gott ist alles eins, er macht keinen Unterschied daran ob jemand sich ein Leben lang seine Kraft in die Hilfe für andere Menschen investiert oder ob jemand seine ganze Energie in den Tierschutz steckt... solange wir dafür sorgen das seine Schöpfung erhalten wird und unsere Nachkommen genauso eine schöne und tolle Erde vorfinden wie wir sie bekommen haben ist Gott glücklich.

Und genau aus diesem Grund finde ich sollte die Kath. und auch die Evangelische Kirche (eigentlich alle Kirchen) genaue klare Stellung zu Umwelt und Tierschutz beziehen. Es ist falsch wie wir Menschen mit der Natur, den Tieren und uns selbst umgehen und da erwarte ich von der Kirche das sie dazu klar Stellung beziehen... vom Papst genauso wie von den evang. Kirchenräten.

Das ist meine Meinung und mein Verständniss der Bibel zu diesem Thema.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.