Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Sterbebegleitung

Empfohlene Beiträge

ZITAT: @Martina - das ist beim Menschen doch ganz genauso. Stirbt ein alter Mensch der sein Leben gelebt hat, kann man eher damit fertig werden "weil das Leben nun mal so ist" - stirbt ein junger Mensch durch Unfall oder Krankheit fragt man sich immer nach dem "warum????"

Ehrlich gesagt wird mir gerade sehr sehr schlecht.

Karen...Du wirst also eher damit fertig, wenn zum Beispiel ein Elternteil stirbt, weil es ja sowieso schon sein Leben gelebt hat???? Oder wären Familienangehörige eine Ausnahme?

Es spielt überhaupt keine Rolle ob jung oder alt und ich wünsche Dir, dass Du niemals miterleben musst wie geliebter Mensch in der Palliativstation langsam aber sicher *ganz von alleine* sterben MUSS.

@Markus

Ich habe keine Ahnung ob es in der Schweiz *nur 1 Spritze* zum Erlösen der Tiere gibt.

Bei uns ist es jedenfalls nicht so. Und ich möchte den Hundehalter sehen, der nicht *nur einmal* eine Spritze setzt, was lediglich eine Beruhigungsspritze ist, und dann noch 3 oder 4 Mal die Spritze mitten ins Herz gibt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da kann ich dir nur zustimmen Bärbel.Ich finde beide Aussagen auch total daneben.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Bärbel u. Birgit,

auch ich habe liebe Menschen in meinem Leben verloren.

Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, dass mein Verstand (und mein Herz) es eher begreift wenn ein alter Mensch gehen muss als ein junger Mensch. Schlimm ist es immer...und zu früh auch - aber so ist nun mal das Leben.

Nur zur Info....meine allerliebste Freundin liegt jetzt seit 8 Wo. im Hospiz und wäre unsagbar froh, wenn sie endlich gehen dürfte. Die psychische Belastung für die Familie und Freunde lässt sich nicht in Worte fassen!!

Wir wissen alle nicht wie spät es wirklich ist.

Niemand ist híer über seine Gefühle irgendjemandem Rechenschaft schuldig und so behalte auch ich es mir vor so zu fühlen wie ich es tue. Wer damit ein Problem hat...tja Heißt ja nicht, das ich erwarte das nun alle so fühlen wie ich. Ich finde es ist ganz schön "daneben" die eigene Meinung als Maß der Dinge zu betrachten...ich habe lediglich auf Martinas Posting geantwortet. Und ja...es fällt mir persönlich leichter den Tod eines geliebten Menschen zu akzeptieren wenn er beispielsweise über 80 ist..auch wenn es sich um die eigenen Eltern handelt. Ich spreche aus meiner eigenen Erfahrung und lasse mir wie ich zu fühlen oder zu denken habe gewiss nicht von "Fremden" diktieren.

Nichts für ungut....aber ich glaube mit zunehmendem Alter sieht man die Dinge eben anders als in jungen Jahren.

Um wieder zum "eigentlichen Thema" zu kommen....ich habe meine Hunde immer bis in's hohe alter begleiten dürfen und bin dafür sehr dankbar. Ich kenne aber auch Menschen die das Glück nicht hatten und ihren geliebten Freund früher her geben mussten.

Das jemandem beim lesen meines Beitrages sogar "schlecht" wird...also das verschlägt mir nun fast die Sprache! Vielleicht liest Du meinen Beitrag nochmal im Zusammenhang damit Du ihn so verstehst wie ich ihn gemeint habe. Unglaublich!

Karen mit Bonny + Isa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tschuldigung wenn ich dir "auf den Schlips" getreten bin.

Hey Markus,

nööööö bist Du nicht. Wieso denkst Du, dass Deine Meinung hierzu auch für mich/andere gelten muss????

Karen mit Bonny + Isa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Karen

Ich werde ihn mit Sicherheit nicht noch einmal lesen und ich diktiere niemandem etwas auf.

Und....auch ich befinde mich in *zunehmenden Alter*.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Bärbel,

oki....kein Problem. Wenn Du den Beitrag nochmals gelesen hättest, wäre Dir event. aufgefallen, dass ich auf Martinas Beitrag geantwortet habe. Etwas anderes wollte ich damit garnicht sagen. Aber egal...lassen wir's.

Karen mit Bonny + Isa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Karen: Also ich denke du meinst das so, dass man bei einem alten Menschen eher damit rechnet, sprich sich eher drauf vorbereiten kann als wenn ein Junger plötzlich aus dem Leben gerissen wird der sein Leben quasi noch vor sich hat. Seis durch Unfall oder Krankheit. Das sehe ich genauso.

@ Bärbel:Das heisst ja nicht, dass es einem nicht schwerfällt wenn ein älterer Mensch geht. Bsp: Meinem Vater seine Mutter ist jetzt 88 Jahre alt und eigentlich noch fit. Wer dachte da schon dran, dass mein Vater vor ihr gehen muss?? Keiner!!! Das ist vergleichbar mit einer Schocksituation. Das fällt aus der Reihe, darf so nicht sein, die reheinfolge ist so nicht richtig (so auch die Reaktion meiner Oma). Dementsprechend reagieren Menschen auf frühen Tod schockierter. Anderes Beispiel: In der Tageszeitung stehen täglich Todesanzeigen. Wenn darüber gesprochen wird hörst du am ehesten: "Schau mal wie jung der/die noch war". Ist denk ich jedem selber überlassen wie er damit umgeht. Wollte nur mal bissl schlichten u evt versuchen richtig zu stellen :church:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sandy,

lieben Dank für Deinen Beitrag. Gut zu wissen, dass es Menschen gibt die das verstehen was (und wie) ich geschrieben habe! :)

LG,

Karen mit Bonny + Isa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ karen

Es ist mir bewusst, dass Du auf Martinas Beitrag geantwortet hast.

Sorry, dass ich mich unaufgefordert eingemischt habe.

@ Paula ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gut, dann gehmer jetzt n Kaffee trinken :prost:=):prost::holy:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...