Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
labi76

Welpen und Katzen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

unser Labi Welpe zieht nun bald ein. Kopfzerbrechen machen uns eigentlich nur noch die 2 Katzen (10&2 Jahre) die wir mit in unserem Haus haben. Der ältere ist zwar recht ruhig, aber die kleine umso aufgedrehter und spielwütig.

Nun haben wir gelesen das es bei Katzen und Welpen zu Problemen kommen kann, wenn die Katzen beim Spielen die Krallen verwenden. Sogar von augekratzten Augen beim Welpen hab ich gelesen. Da gehen natürlich sofort die Alarmglocken an. Denke, wir stutzen unseren Katzen erstmal die Krallen und versuchen die Zusammenführung so friedlich wie möglich hinzukriegen.

Hat einer von euch in der Beziehung schon Erfahrungen sammeln können?! Und ist das Thema Augen auskratzen echt so häufig?

Kann es mir kaum vorstellen, da unsere Katzen jeden Tag miteinander spielen/raufen und aus Spaß kämpfen und noch nie etwas passiert ist. Und die haben ja auch Augen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ;)

Wir haben auch Katzen, und als wir damals den hund bekommen haben, ist er einmal hin, wollte spielen, aber die Katze faucht erst, und wenn er es dann nicht versteht, patschte sie einmal mit der Pfote, aber der Welpe merkt das schon schnell genug.

Mit den Augen... ob man das glauben soll ? - Ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So stell ich mir das auch vor :) Aber ich bin da lieber vorsichtig...tja,das mit den Augen klingt echt brutal. Mag in der Praxis auch gehen...warum auch nicht. Aber ob es echt sooo oft vorkommt hab ich eigentlich auch nicht gehört. Höchstens bei nem Mops, wo die Augen zu 98% außerhalb des Kopfes sind ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:D hihi :D

Man kann ja beobachten, wenn der Hund aufdriglicher wirkt, kann man dann ja dort wegnehmen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

also meine damalige Schäferhündinn hat als Welpe von meinem Kater(der wohlgemerkt mit Hund aufgewachsen ist), eine gewatscht bekommen. Ins Auge und es war irgendeine Haut verletzt (weiß nimmer welche, ist schon bald 20 Jahre her). Wir hatten Glück und es war nur ein Schönheitsfehler auf Lebzeiten.

Unsere jetzigen Katzen,auch alle mit Hund aufgewachsen, machen Unterschiede zwischen jedem Hund. Als unser kleiner dazu kam, hat er auch mal ein auf n Latz bekommen und knapp am Auge vorbei. Daraufhin waren Katz und Hund grundsätzlich am Anfang nicht ohne Aufsicht zusammen und die Katzen haben auf sämtlichen Schränken Bettchen hingestellt bekommen,damit sie sich zurück ziehen können. Es ging ein paar Wochen und dann war alles entspannt.Inzwischen wird zusammen gekuschelt und wenn er doch mal eine drauf bekommt,dann sehr zärtlich.

Pass einfach n bissle auf, dass eure Katzen nicht zu arg bedrängt werden.

Grüßle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok..und habt ihr auch die Krallen gestutzt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe nichts gestutzt.....

Meine Katzen kannten Hunde als gefährliche Tiere und waren nicht gut auf sie zu sprechen. Dann kam dieser winzige Hund und wußte gar nicht, was eine Katze überhaupt ist!?

Mein Hund versuchte kurz, mit der Katze zu spielen, stellte aber schnell fest, dass diese da keine Lust zu hat. ;) Das Ganze verlief ohne den Einsatz von Krallen.

Hundi ist GsD nicht allzu aufdringlich und hat die Katzen schnell links liegen lassen. Heute kuscheln sie miteinander!

Schützte alle Tiere vor dem jeweils anderen, falls einer aufdringlich wird. Aber lass sie sich kennenlernen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als unser Welpe damals einzog kannten die Katzen bereits unseren Ersthund. Allerdings ist dieser nicht besonders an Katzen interessiert, andersherum ist es genauso.

Midas-Welpe fand aber die Katzen schon interessant und mit dem jüngeren Kater hatte er auch durchaus Kontakt. Der ist aber sehr friedfertig und lässt sich viel gefallen, ansonsten geht er einfach.

Unser großer Kater darf sich nicht in die Enge gedrängt fühlen, sonst wehrt er sich mit den Krallen.

Bei unseren Katzen war also eher wichtig, dass sie sich zurückziehen konnten (bzw. können), von sich aus gehen sie nicht zu den Hunden.

Krallen haben wir nicht gestutzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wusste gar nicht, dass man Katzen die Krallen kürzen kann...

Also unser Kater ist auch spielwütig, was wir erst gemerkt haben als der Elli dazu kam.

Hannah und der Kater lassen sich eher links liegen und beschnüffeln sich höchstens mal,

aber Terrier und Kater gehen ab wie verrückt einmal pro Tag. :Oo

Die toben ziemlich heftig, so dass ich manchmal dazwischen gehe, aber eher um meine Wohnung zu retten.

Der Kater springt von Schränken auf den Terrierkopf und ditscht den schön runter,

nur um sich kurz danach lustig vom Terror-Hund umwerfen zu lassen und 'rumzukugeln.

Krallen werden dabei nicht benutzt.

Katzen spielen ja auch untereinander ohne sich gegenseitig die Augen zu verletzen.

Ich denke daher, dass die Verletzungsgefahr größer ist, wenn eine Katze sich wehren will,

vor Spielsituationen hätte ich weniger Angst.

Aber wie die anderen schon sagen, immer die Bremse ziehen, wenn ein Tier bedrängt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Krallen kann man entweder stutzen (also schneiden, mußten wir bei unsrer "Methusalem - Katze" zu Hause in ihren letzten Jahren von Zeit zu Zeit machen) oder (rein Theoretisch) ziehen (=amputieren = tierschutzwidrig = eine Schweinerei) Wer Angst hat vor Tieren mit scharfen Krallen im Haushalt, hält sich keine Katze, fertig!

Ich halte seit 15 Jahren Katzen und Hunde zusammen, da hat noch nie einer den anderen verletzt, auch, wenn es (vor allem bei Neuzugängen) Streitereien gab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.