Jump to content
Hundeforum Der Hund
Hova

Deutsche Schäferhunde tatsächlich unverträglich mit anderen Hunden?

Empfohlene Beiträge

Vielleicht sind auch oft die Besitzer der Schäferhunde nicht die richtigen Halter für diese Hunde! So ist es zumindest hier, warum auch immer! GsD kenne ich aber auch die anderen Schäferhundbesitzer, die sind aber in der Minderheit.

LG Elke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir kommt es bald so vor, als hielten Schäferhunde und Schäfermixe nicht sonderlich viel vom Individualabstand, oder wie man das nennt, hoffe, ihr wisst was ich meine.

Oder auch wenn Hunde Angst haben oder nicht mit ihnen spielen wollen, dass sie's nicht akzeptieren, sondern einfach weiter 'versuchen', egal was für Zeichen ihnen der andere Hund gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Mir kommt es bald so vor, als hielten Schäferhunde und Schäfermixe nicht sonderlich viel vom Individualabstand, o
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=67536&goto=1416827

Ääääääääääääääääähmmmmmmmmmmm..... also ich habe eine Schäferhündin und die liebt ihren Individualabstand und "hasst" es wenn er unterschritten wird und unterschreitet auch keinen. Und die Schäfer die ich kenne (aus Familienhaltung) sind genauso.

Dieses ich springe dir mal ins Gesicht und dann stelle ich mich vor, kenne ich von keinem Schäfer. Das kenne ich in erster Linie von Labis.

Und wenn dann diese Hunde von ihr die Meinung gesagt bekommen, schauen die "derwilldochnurspielen" Halter saublöd. Aber im Recht ist mein Hund dann immer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe ja nicht behauptet, dass es so ist, sondern nur, dass das so mein Eindruck ist. ;)

Naja, aber um das doch ein wenig zurecht zu rücken, das Problem befindet sich wahrscheinlich am anderen Ende der Leine.

Problemhunde, Problempferde .... Tiere spiegeln halt oftmals einfach nur ihre Halter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich stell mich da mal an.

Schäferhunde sind hier Feindbild Nummer 1.

Liegt aber auch an den unendlich vielen Idioten hier, die so ein Tier an der Leine haben...oder eben auch nicht :wall:

Dabei sind es so schöne Hunde. Aber ich mach da mittlerweile auch nen großen Bogen rum

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Meiner Erfahrung nach liegt es fast immer am Halter. Bis jetzt habe ich noch keinen einzigen verträglichen Schäferhund getroffen (weiße Schäferhunde ausgeschlossen, da mir noch nie einer begegnet ist.)

Und diese Hunde hatten nie "vernünftige" Besitzer, entweder waren es diese asozialen Pöbler, kaputte VPGler (Ich weiß, nicht alle VPG Leute sind bescheuert, aber fast alle die ich kennen lernen "durfte") oder ahnungslose Leute die sich halt mal nen Hund halten wollten.

In meiner Nähe (direkt neben dem Wald in dem ich spazieren gehe) ist ein Hundeplatz für Schäferhunde, man "darf"auch mit andern Rassen hin, aber die werden mit abwertenden blicken bedacht. Als Candy jung war, war ich dort in der Welpengruppe (dank derer Candy heute fremde HUnde meidet). Leider erfüllen die Leute dort jedes Klischee. Die Hunde werden geschlagen,nur zum Sport aus ihren Zwingern geholt etc. Diese Hunde haben logischerweise nen Knacks weg.

Ein ganz schlimmes Beispiel läuft hier auch noch rum. Ein Mann der seine Schäferhunde in Zwingern in einem Schrebergarten hält. Er fährt ca.. zwei Mal am tag hin um sie zu füttern oder geht mit ihnen zum Hundeplatz (den oben genannten) VPG machen. Ansonsten geht er mit ihnen manchmal 5 Minuten OHNE LEINE durch den Wald.

Dieses Mistvieh ist mir schon häufiger entgegen gekommen. Wenn der Mann sieht, dass ein anderer Hund kommt, schmeisst er sich schnell auf seinen Köter, ansonsten würde sich der Schäferhund den anderen sofort packen. Ordnungsamt wurde informiert, die machen aber nichts, obwohl die Schäferhunde schon andere Hunde angegriffen haben.

Daher würde ich sagen, dass es immer am Züchter oder Besitzer liegt (Haltung, Prägung, Aufzucht). Ich denke, dass sich einfach überdurchschnittlich viele Idioten Schäferhunde holen.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kommt mal alle mit Schäferphobie im Juli aufs Forumstreffen, wir heilen die dann ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben seit gut einer Woche 'ne Schäfermix-Hündin zur Probe und nach anfänglichen Schwierigkeiten (bellte andere Hunde, die uns begegneten an) ist sie bisher -toi, toi, toi :D , super brav und verträglich. Hunde, die uns auf Spaziergängen entgegen kommen, werden freundlich begrüßt, es wird geschnüffelt und dann können wir weiter gehen.

Das mit dem Individualabstand schrieb ich, weil ich heute bei ihr beobachtet habe, dass sie den unserer älteren Hündin einfach ignoriert. Das war schon ziemlich deutlich heute, nach mehrmaligem Korrigieren ging es schon bedeutend besser, aber warum sie ausgerechnet zu ihr so ist, kann ich mir (noch) nicht erklären.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns gibts nur einen schwarzen Schäferhund, ein riesen Tier.

Der ist zwar freundlich, aber ich glaube auch er hat ein Problem mit der Individualdistanz von anderen Hunden.

Sein Besitzer nimmt in immer an die Leine, wenn er jemanden entgegen kommen sieht, nur darf der Schäfer an der Leine zum anderen Hund ziehen. Dabei rennt er den fast über den Haufen.

Auf dem Hundeplatz haben wir zwei weiße Schäferhunde und einen schwarzen.

Die weißen haben wohl nur ein großes Mundwerk, sind im Grunde aber sehr unsichere Tiere.

Der Schwarze legt sich schon mal mit anderen Hunden an.

Mit Gina hatte er auch ne Auseinandersetzung. Er ging auf sie los, sie wehrte sich und er hat dann gsd aufgegeben.

Gina hat jetzt trotzdem Angst vor ihm, aber sie überträgt das nicht auf alle Schäferhunde. Nur auf diesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann es vielleicht sein, das das Äußere der Schaferhunde auf andere Hunde grundsätzlich besonders bedrohlich wirkt?

Hier im Park habe ich nur einen DSH erlebt, der wirklich abdrehte - und das ganz besonders bei meinem Schäfermix.

Die übrigen - absolut ruhig. Kümmerten sich gar nicht um andere Hunde, solange genug Distanz gelassen wurde.

Ich habe schon oft erlebt, das meine Mix-Hündin, sobald sie nur auf Entfernung erblickt wird, als absolute Bedrohung eingestuft wird. Gleich bei Erstbegegnungen. Sehr oft wollten die anderen Hunde sich dann auch gleich mit ihr anlegen - und nahmen wild reißaus, sobald sie drohte.

Ich vermute, die Schäferhunde wirken irgendwie von sich aus besonders bedrohlich auf andere Hunde. Da muß nichtmal was vorgefallen sein.

Juno ist da übrigens ähnlich :Oo Auf sämtliche reinrassigen Schäferhunde hier kommt sie absolut nicht klar - aber die Schäfermixe, die nicht typisch nach DSH&Co aussehen - an die konnte sie sich sehr leicht gewöhnen. Je näher das Äußere in Richtung DSH ging, desto länger brauchte sie, Vertrauen zu fassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...