Jump to content
Hundeforum Der Hund
Hova

Deutsche Schäferhunde tatsächlich unverträglich mit anderen Hunden?

Empfohlene Beiträge

Das ist mir klar...darum steht der DSH ja auch nicht drauf, weil es zuviele gibt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Border Maus, mag auch keine Schäfis keine Ahnung warum. Ich selbst hatte damals ne Schäferhündin die mit allem und jedem verträglich war :) allerdings kenne ich das Vorurteil das jeder Hund schonmal vom Schäfi gebissen wurde nur zu gut.

Irgendwann habe ich es einfach überhört :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube es ist einfach ein Mix aus:

-es gibt einfach zahlenmäßig sehr viele Schäferhunde

-der imposanten Erscheinung: es bleibt einem wahrscheinlich eher im Kopf, ob einen ein 40kg Hund anpöbelt, dessen Mensch kräftemäßig zu kämpfen hat, die Leine zu halten oder ein 4kg Hund

-weshalb sich ich-mach-meinen-Hund-scharf-und-möbel-meine-Potenz-auf-Idioten wahrscheinlich auch tendenziell eher einen Schäfer als einen Mops zulegen

-und der Tatsache, dass DSH als Arbeits- und "klassische" VPG-Rasse auf andere Charaktereigenschaften als z.B. Labis selektiert werden, was in Kombination mit dem oben erwähnten Halter leicht nach hinten losgehen kann.

Ich persönlich hab eigentlich überwiegend positive Erfahrungen mit DSH gemacht.

Hier im Ort gibt es 4, denen wir ab und zu mal auf Spaziergängen begegnen. 3 davon sind "Freunde", d.h. es wird sich gefreut wie Bolle und ausgiebig getobt.

Die andere würde meine Hündin fessen, wenn sie könnte. Ist halt von Weitem ein bißchen blöd zu erkennen, bzw zu entscheiden: wechsel ich die Richtung oder nicht? Weil so ganz sicher, dass die Halterin es kräftemäßig schafft, die Hündin zu halten bin ich mir immer nicht und vermeide die Begegungen lieber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

=) =) =) =)

so ist es .

lg Bj

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich kenne solche Sprüche wie: "Der DSH ist der Mercedes unter den Hunden".

Und wenn ich das höre und sehe wie diese Leute mit den Hunde umgehen dann gruselt es mir und ich verstehe warum der DSH auffällig ist. Der DSH ist leider immer noch Prestigeobjekt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Der DSH ist leider immer noch Prestigeobjekt.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=67536&goto=1417115

Wird aber ganz stark vom Mali als solches verdrängt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie soll ich das jetzt verstehen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist hier auf vielen Hundeplätzen und sogar beim Zoll oder der Polizei so.

Auf unserem Hupla war es sogar so, das einer mit nem Mali kam und dann alle anderen nachgezogen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gebe zu, auch ich bin inzwischen vorsichtig bei Schäferhunden.

Vor einigen Jahren habe ich selbst mal eine Hündin erzogen.

Das Problem mit ihr war - sie war mißhandelt ausgesetzt worden - dass sie wohl wenig sozialisiert worden war. Ich habe viel mit ihr gearbeitet, sie war auch mit Menschen superlieb und nach einigen Jahren auch recht verträglich.

Aaaber: mit unterwürfigen Hunden haben wir immer extrem aufpassen müssen. Da neigte sie schwer zum Mobben. Ganz habe ich das nicht rausbekommen.

Ich denke das Problem war, dass sie in in ihrer Jugend -sie war etwa 1 Jahr als wir sie bekamen - zu wenig Erfahrungen mit anderen Hunden gemacht hat. Das wieder auszugleichen war nicht mehr möglich.

Der ganze Hund machte den Eindruck, als wäre er als "richtiger Schäferhund" geplant gewesen, aber dann wohl nicht konzentriert (das war ein echtes Problem mit ihr) und hart genug war. Da wurde sie mißhandelt und im Wald ausgesetzt, wo ich sie dann fand.

Diese Geschichte finde ich sagt einiges über viele Schäferhundleute aus. Sie wollen einen Hund der "funktioniert" und wenig Ansprüche stellt.

Und das ist der Denkfehler: ein Schäferhund stellt Ansprüche, er will arbeiten, er will nicht im Zwinger rumsitzten, aber auch nicht nur auf der Hundewiese spielen.

Die Chance bei den Schäfern ist, dass sie eigentlich sehr gut erziehbar sind. Jedenfalls leichter als Schnauzer und Hirtenhunde... . Dadurch kann man sie ganz gut lenken.

Das erlebe ich nämlich gerade bei einer jungen Hündin hier im Park, die zunehmend wilder und unkontrollierbarer wurde, während Frauchen mit den anderen Menschen ihre Runden lief, aber - wie die anderen Hunde auch- eigentlich alleine war.

Ein Schäferhund macht Arbeit, dann kann man einen tollen Hund bekommen der auch mit anderen verträglich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also mal zur Ehrenrettung des DSH...

Lotte der Familenschäfie und Liebling aller Hunde in der Nachbarschaft

Lotte

LG

Bonlander

PS: Garantiert Hacker freie Zone

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...