Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Frage an HTSler wegen Konditionierung

Empfohlene Beiträge

Kommunikation ohne dabei etwas lernen geht nicht, denke ich. Aber man kann kommunizieren ohne dabei auf Lerntheorie zurückzugreifen.

Das mit dem Knurren oder scht... Klar kann ich einen Hund mit diversen Mitteln darauf konditionieren auf ein bestimmtes Geräusch hin ein Verhalten zu unterlassen. Das wäre dann ein Konditioniertes Abbruchsignal. Womit wir wieder beim Konditionieren wären.

Das scht... bei HTS wird aber meistens nur zur Verstärkung eines entsprechenden Körperausdrucks gebraucht. Wenn ich das richtig verstanden habe.

Ich benutze es sogar bei meiner tauben Hündin. Sie bekommt von dem Geräusch ja nichts mit, aber es verleiht meiner Körpersprache etwas mehr Ausstrahlung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ganstoll0

Kommst du aus der Anne Krüger - Richtung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ansonsten ist es klar eine Art Konditionierung, bzw sagen wir es so der Hund lernt wenn ich sch.. baue gibt es rot somit hat er die Wahl und bekommt nicht die Antwort wie bei Leckerchen vorgegeben,
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=67567&goto=1417978

Ja, so habe ich das auch verstanden. Danke Peter!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kommunikation ohne dabei etwas lernen geht nicht, denke ich. Aber man kann kommunizieren ohne dabei auf Lerntheorie zurückzugreifen.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=67567&goto=1418077

Könntest du mir das genauer erklären? Denn genau darauf zielt meine Frage ab: Ist es möglich, dem Hund etwas beizubringen (Lernvorgang), KOMPLETT OHNE Konditionierung?

Ich kann natürlich mit dem Hund kommunizieren! Dabei findet aber KEIN Lernprozess statt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aaaalso.. ich würde sagen es ist deshalb keine Konditionierung weil man ja immer unterschiedlich und auch der Situation angemessen agiert.

D.h. man variiert auch "grün/gelb/rot" und je nach Begebenheit fange ich nicht mit "grün" an, wenn der Hund das Reh bereits gesehen hat und im Begriff ist loszuschießen.

In einem solchen Fall würde ich wahrscheinlich etwas vor die Füße knallen (Leine o.Ä.).

Es kann aber auch sein, dass ich den Hund in einer anderen Situation körperlich abdrängen,weil er auf der Straße einen restlichen Döner entdeckt hat und im Begriff ist, danach zu angeln.

Habe ich genug Zeit, setze ich (je nach Hund und Körpersprache) ein gelb und dann evt. ein rot hinterher, wenn es dann noch nötig ist.

Aber ich kschte und knurre nicht permanent -- sprich: es ist auch nicht immer derselbe Ablauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Aaaalso.. ich würde sagen es ist deshalb keine Konditionierung weil man ja immer unterschiedlich und auch der Situation angemessen agiert.

Dann ist es keine Konditionierung, sondern eine situationsbedingte Kommunikation, die aber keine Lernvorgänge impliziert.

Das passt ja auch dann dazu, dass man regelmäßig "ampeln" muss. Wäre es eine reine Konditionierung, dann würde der Hund nach ein paar Wochen IMMER hinten laufen und am Gyros vorbei laufen etc..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Aaaalso.. ich würde sagen es ist deshalb keine Konditionierung weil man ja immer unterschiedlich und auch der Situation angemessen agiert.

Dann ist es keine Konditionierung, sondern eine situationsbedingte Kommunikation, die aber keine Lernvorgänge impliziert.

Das passt ja auch dann dazu, dass man regelmäßig "ampeln" muss. Wäre es eine reine Konditionierung, dann würde der Hund nach ein paar Wochen IMMER hinten laufen und am Gyros vorbei laufen etc..


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=67567&goto=1418138

Man sollte nicht immer "ampeln" müssen. Aber nicht weil Hundi "denkt" : wenn ich nach vorne gehe, gibts ne Korrektur, sondern weil er das da vorne als meinen Bereich akzeptiert hat und ihn respektiert.

Bsp: Hund löst auf andere Hunde/Jogger etc. aus.Ich korrigiere diese Verhalten solange, bis Hund nicht mehr auslöst, aber eben nicht weil er gelernt hat auslösen ist blöd und wird bestraft, sondern weil er kapiert hat, der doofe Hund/Jogger etc. der da kommt gehört mir und Hund hat somit nix zu entscheiden.

Und dann gibts Situationen in denen sein Verhalten nicht immer gleich zu sein braucht.

Bsp: meine Küche ist keine generelle Tabuzone, Hund werden dort oft gefüttert , aber wenn ich koche, sollen sie draußen bleiben, also gibts ne Ansage in dieser Situation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Aaaalso.. ich würde sagen es ist deshalb keine Konditionierung weil man ja immer unterschiedlich und auch der Situation angemessen agiert.

Dann ist es keine Konditionierung, sondern eine situationsbedingte Kommunikation, die aber keine Lernvorgänge impliziert.

Das passt ja auch dann dazu, dass man regelmäßig "ampeln" muss. Wäre es eine reine Konditionierung, dann würde der Hund nach ein paar Wochen IMMER hinten laufen und am Gyros vorbei laufen etc..


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=67567&goto=1418138

ALLES was wir mit dem Hund "unternehmen" bringt im Ergebnis eine Konditionierung vor.

Das ist so, und egal welche Methode angewandt wird.

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Kreacher:

Bsp: meine Küche ist keine generelle Tabuzone, Hund werden dort oft gefüttert , aber wenn ich koche, sollen sie draußen bleiben, also gibts ne Ansage in dieser Situation.

Das meinte ich: Das ist eine situative Kommunikation, die KEINE Lernvorgänge einschließt!

Lernvorgänge gehen meiner nach IMMER mit Konditionierungsprozessen einher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@ganstoll0

Kommst du aus der Anne Krüger - Richtung?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=67567&goto=1418088

Jein

ich mag Anne sehr und arbeite auch wie Sie.

Ich finde das den einig gangbaren weg. Aber von wem ich viel gelernt habe ich hatte es heute schon mal an anderer Stelle geschrieben.

Ist der unvergessene Ted Hope. Einer der besten Hundetrainer die es je gab.

Ein Mensch der nie laut wurde zu einem Hund ein Mann der soviel wusste.

hier mal ein Video.

Generell denke ich aber immer ist es wichtig einen eigenen weg zu finden.

Dennoch ist Anne Krüger einer der besten Tier Trainer in Deutschland.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ich find Konditionierung toll

      ...und Beziehung ist kein Widerspruch, wie man sieht.   Wunderschön, wie die Hündin kooperiert.   https://www.facebook.com/Incredimal/videos/774486709328160/?fref=nf

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Konditionierung auf den Hundeführer

      Ein kleiner Denkanstoß, Wie und inwiefern könnte man die vollkommene Wichtigkeit des Hörens auf den Hundeführer bzw. Folgen auf den Hundeführer beim Hund konditionieren. Oder ist dies evtl. auch Abhängig von der der Ausstrahlung oder Wirkung des Hundeführers auf den Hund. Mit der Variabele, dass der Hund sich seiner Fähigkeiten volkommen bewusst ist. Und sind Hunde sich dessen überhaupt bewusst oder nur einige Rassen? Bei der Arbeit mit Pferden habe ich z.B. des öfteren gehört: Wenn sich

      in Hundeerziehung & Probleme

    • HTSler zwischen Kassel und Bad Hersfeld?

      Huhu gibt es unter euch jemanden, der in oder zwischen Kassel und Bad Hersfeld wohnt und nach HTS vorgeht? Jemand, der Lust auf gemeinsame Spaziergänge hat? Vielleicht sogar auf Longieren? Würde mich freuen Liebe Grüße Jana

      in Spaziergänge & Treffen

    • Konditionierung irgendwie stressig

      Hurra, ich habe schon wieder die Ehre. Also manchmal glaube ich, ich habe gar nichts gelernt. Denn egal was, Zoe stellt irgendwie alles auf den Kopf, was vorher gut sortiert IN meinem Kopf war Assslsooo, Zoe geht nach wie vor bei bekannten Kommandos extrem ins Meideverhalten. Sie leckt sich die Schnauze, wenn ich ein sitz verlange, versucht zu meiden, kommt sie nicht weg, dreht sie den Blick von mir ab, und "steht" die Situation aus. So geht es natürlich nicht. Mit Leckerchen und Clicke

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Frage zur klassischen Konditionierung

      Wenn ich den Hund sei es auf ein Pfeiffen oder Clicken konditionieren will, ist es egal ob ich erst clicke, dann leckerli gebe, dass er das clicken mit belohnung verbindet oder geht auch andersrum? bzw wenn er bisher auf komm hört und ich möchte ihn ans Pfeiffen gewöhnen, also einen CR konditionieren, ist es dann egal ob ich erst komm rufe und während er kommt pfeiffe und dann Leckerchen gebe oder erst Pfeiffe, dann sofort komm rufe und dann Leckerchen gebe wenn er kommt?

      in Lernverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.