Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Monique G.

Zu meinem Pflegehund

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute hab gerade einen Anruf von einem Bekannten einer Freundin bekommen den ich persönlich noch gar nicht kenne.

Er muss nächste Woche ins Krankenhaus und weiß nicht wohin mit seiner Boxerhündin seine Freunde sind alle verhindert (Ja ich weiß um sowas kümmert man sich vorher habe ich auch meiner ist in jeglicher Lebenslage so gut wie es geht abgesichert.) und nun hat er mich gefragt ob ich sie nehmen würde.

Ich bin ein wenig unsicher ich kenn den Hund absolut nicht hab nur ein paar Geschichten über sie gehört mehr nicht.

Auch sonst sehe ich das Problem das ich meinen Hund erst seit einem Monat habe in der Zeit sind wir super zusammengewachsen ich kann ihn jetzt schon ohne Leine laufen lassen und das Grundgehorsam ansich wird auch immer besser. Aber er ist halt auch erst ein Jahr alt und ich mache mir ein bisschen Sorgen das mir das über den Kopf wachsen könnte.

Aber sonst muss der Hund ins Tierheim für diese Zeit.

Fino ist nicht sonderlich Teritorial wenn der Jack Russel meiner Vermieterin sich mal wieder durch die Verbindungstür schleicht wird gespielt und dieser halt platt gerannt.

Aber ich habe nie boshaftes Verhalten bei ihm dabei gesehen.

Nun aber das große ABER Fino ist ein Mistvieh wenn es um andere Hunde geht die unsicher sind oder sich i.was gefallen lassen. Er geht meist erst hin und leckt die Leftzen des anderen Hundes hebt das Pfötchen und zeigt sich von der ersten Sekunde an sehr unterwürfig ,um dann plötzlich die Pfote auf den Rücken zu legen ,lässt sich der andere Hund das gefallen wird dieser dann auch gerammelt (wo ich natürlich immer zwischen geh auch wenn er "nur" die Pfote auflegt. Mein Hund darf nicht mobben). Wenn der andere Hund dann unmissverständlich klar macht das es so nicht geht ist eigentlich immer alles gut und Fino reguliert sich und ist auch nicht mehr so nervig.

Nun kenn ich die Hündin nicht und lerne sie erst morgen Abend kennen ich hab echt schiss das ich hier die Hölle auf Erden bekomm für diese Woche.

Ich hab keine Erfahrung mit Rudelhaltung. Wichtig ist natürlich das jeder seinen festen Platz hat und das kein Futter und Spielzeug rumfliegt um das man sich streiten kann.

Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tips geben für den Fall das die beiden sich morgen nicht zerhackstückeln werden wir sie wohl nehmen, um ihr das Tierheim zu ersparen.

Ich hoffe ihr könnt mich auch nochmal über die Gefahren aufklären die das mit sich bringt. Beide Hunde sind übrigens Jung und kerngesund und meiner ist kastriert ;-).

Naja ich danke euch schonmal für eure Antworten.

P.S vielleicht kann mir hier jemand noch was über Boxer erzählen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab i.wie bei der Überschrift gepennt ,die passt nicht wirklich weiß auch nicht wie ich die ändern kann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie lange soll der Hund denn bei Dir bleiben?

Abgesehen davon, dass eine Voraussetzung natürlich sein sollte, dass sich die beiden Hunde vertragen, gibt es natürlich viele Dinge zu beachten. Auf jeden Fall wirst Du mehr Arbeit haben, mit zwei Hunden spazieren gehen, Hundebegegnungen managen, zwei Hunde füttern (da muss man auch aufpassen), zwei Hunde sicher ins Auto rein und raus usw.

Wie gut ist der Hund denn erzogen? Kann er alleine bleiben? Nur weil sie sich auf Anhieb gut verstehen (testet das auf jeden Fall erst mal auf neutralem Boden am besten bei einem Spaziergang - dann kannst Du auch sehen, wie er sich an der Leine verhält, wie gut er hört usw)., muss das je länger der Hund da ist nicht dabei bleiben.

Auf jeden Fall würde ich mir keinen Druck machen lassen, dass er ins Tierheim muss, wenn Du ihn nicht nimmst. Es gibt ja schließlich genug andere Möglichkeiten, die sich vielleicht auch noch kurzfristig regeln lassen (gewerbliche Hundebetreuer, Hundepensionen usw).

Wenn Du ihn nehmen willst, mach auf jeden Fall einen schriftlichen Vertrag (was ist mit der Versicherung, was ist, wenn was passiert, was ist mit Tierarztkosten, ist der Hund geimpft, gechippt, steuerlich angemeldet, haftpflichtversichert). Außerdem würde ich mir diese Leistung in diesem Fall auch bezahlen lassen, denn schließlich tust Du jemandem einen Gefallen, den Du nicht kennst. In den meisten Tierheimen müsste er auch einen Tagespreis bezahlen.

Halte Dir auf jeden Fall vor Augen, dass immer was passieren könnte (Beißerei, Hund springt aus dem Auto auf die Straße, Hund frisst bei Dir zuhause was an, Hund wird krank) und da Du kein Profi-Hundebetreuer bist, solltest Du solche Dinge auf jeden Fall abklären und absprechen, damit es nachher keinen Ärger gibt.

Vielleicht geht auch alles gut und der Hund ist sehr einfach. Schau ihn Dir in Ruhe an, lass Dir Bedenkzeit und lass Dich bloß nicht unter Druck setzen, denn letztendlich sollte sich jeder Hundehalter für solche Fälle wie Krankenhausaufenthalt immer im Vorfeld etwas überlegt haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde es bei aller Hilfsbereitschaft nicht tun aus folgenden Gründen:

- Du hast Deinen Hund erst seit einem Monat und solltest Dich auf ihn konzentrieren und nicht durch einen anderen Hund im Haus verunsichern der möglicherweise stressige Situationen auslösen könnte oder wo es sogar zu handfestem Ärger zwischen den Hunden kommt

- Du kennst den anderen Hund nicht - im Zweifel bekommst Du die Macken, die er hat nicht ehrlich genug gesagt

Wenn der Hund bei Dir bleiben könnte, dann könnte er auch in jeder guten Hundepension untergebracht werden, die Routine haben mit Rudelhaltung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz ehrlich? Lieber eine Woche TH für den Hund als wenn du völlig verunsichert diese Woche verbringst. So lange hast du deinen Hund ja auch noch nicht und eigentlich genug damit zu tun, oder?

Aber: Ist leichter gesagt als getan, mal NEIN zu sagen.. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für solche Notfälle gibt es auch Hundepensionen

gruß

sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja ich werde sie mir morgen auf jedenfall mal anschauen erst draußen und dann mit ihr rein. Der Besitzer ist da ja Morgen bei. Aber ich denke schon es muss hart auf hart kommen wenn man jemand wildfremdes seinen Hund anvertrauen würde ich würde es nicht. Klar macht Fino viel arbeit aber wir sind mit viel eifer die Beziehung am stärken... und er ist ein toller Hund. Ich bin ja auch nicht allein damit Mein Bruder ist ja auch noch hier. Zum Thema allein bleiben kann Fino auch noch nicht ... hat er wohl nie gelernt. Das Trainieren wir gerade sehr hart. Es geht um eine Woche nicht mehr nicht weniger.

Gechippt und Versichert muss sie sein wenn sie Gemeldet ist (wovon ich mal ausgehe) das ist in NRW Pflicht bei 40/20er aber das sind sonst alles sehr gute Anregungen danke dafür. Naja ich sag mal ich werde aufjedenfall darauf bestehen das ich Sie ins Tierheim bringen darf falls es Probleme gibt.

Geld würde ich glaube ich für sowas nicht nehmen es ist zwar viel arbeit aber ich denke jeder absolut jeder der auch noch soviele Netze und doppelte Böden gespannt hat kann sowas im Krankheitsfall passieren wenn viele Zufälle auf einen Haufen kommen. Ich hab auch mehrere Leute die mir vor der Anschaffung zugesichert haben wenn was ist Fino zu nehmen. Ein guter Freund geht mehrmals die Woche mit ihm raus und macht was mit ihm um im Zweifelsfall nicht völlig Fremd für ihn zu sein.

Aber wie heißt es so schön es kommt manchmal anders und immer anders als man denkt. Ich bin da schon glücklich wenn ich keine großen unkosten dadurch habe und ein danke bekomme

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.