Jump to content
Hundeforum Der Hund
LucyLaika

Wie kann ich gegen meinen Züchter vorgehen?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen!

Ich habe ein Aussie Mädel mit 9 Wochen vom Züchter geholt. Sie lief scho immer bissl wackelig. Wir haben uns aber nichts dabei gedacht, ist halt n Welpe. Nach drei Wochen bin ich mal zu TA. Sie hatte damals Patella Luxation Grad 2-3 beidseitig. Nach Röntgen und CT haben wir festgestellt, dass die Fuge nicht richtig ausgebildet ist. Auf dem CT hat man auch gesehen, dass nichts abgesplittert ist, also kann es nicht von einem Unfall kommen.

Der Züchter stellt sich total quer. Das kann nicht sein, bei ihm sind die Hunde untersucht waren und gesund rausgegangen. Sehen wir an unserer Kleinen...

Wer hat mir Tipps wie wir weiter vorgehen können und was wir einfordern können?!?

Liebe Grüße

Nicky mit Lucy und Laika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann dir leider nicht weiterhelfen, wünsche deiner Kleinen aber alles Gute! ;)

Es gibt doch Anwälte, die sich auf Tierrecht spezialisiert haben, vielleicht wäre das mal eine Idee, kostet nur natürlich wieder ordentlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gibt es denn Untersuchungsberichte vom Züchter ??

Evtl. den Verband anschreiben und den Misstand bekannt machen.

Was willst du erreichen, das er den Hund zurücknimmt ? Das ihr Kosten erstattet bekommt ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie schon an anderer Stelle erwähnt würde ich mir einen Anwalt nehmen und auf "Schadensersatz" klagen.

Also Geld zurück verlangen oder den Züchter zur Übernahme von TA-Kosten ranziehen.

Wie genau das geht, kann Dir sicher der Anwalt sagen...ich weiß nur, dass solch eine Klage bei einer Bekannten von mir Erfolg hatte und sie die Hälfte vom Kaufpreis des Hundes zurückbekam. Zudem erhielt die "Züchterin" Auflagen und durfte nicht weiterzüchten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, dass Du gute Changen hast. Nehme Dir einen auf Tierkaufrecht spezialisierten Anwalt. Durch die Untersuchungsbefunde (alle vorlegen!) müßtet ihr eine ausreichende Dokumentation haben .

Das Kaufsrecht sieht im Fall "Beschädigter Ware" entweder Wandlung (das wirst Du ja nicht wollen, bedeutet soviel wie: du gibst den Hund zurück und erhältst einen gesunden) oder Nachbesserung, d.h. die "Ware" muß auf Kosten des Verkäufers in den Zustand gebracht werden, den Du vertraglich gekauft hast. Sprich er muß die Behandlungskosten übernehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke, das ist sehr Interessant und hilfreich. Unsere Angst ist halt, dass das Gericht entscheidet, dass wir die "Ware" umtauschen sollen. Also Welpe gegen Geld. Und das werden wir sicherlich nicht tun. Unsere arme kleine Maus. Wenn ich denke, wir gehen vor Gericht, und es kommt raus, dass wir die Hälfte des Kaufpreises bekommen, ist das den Stress wert?

Wie sicher ist dass mit der Nachbesserung der Ware? Es ist halt blöd, wenn es vor Gericht auf einen Vergleich hinausläuft und wir dann die Hälfte des Kaufpreises bekommen...

Wir werden den Zuchtverband noch informieren und das Veterinäramt. Wir haben es auf gutem Wege versucht. Er wollte nicht mal die CT Bilder sehen bzw. haben und das sagt ja schon alles...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

oft reicht ein Schreiben eines Anwalts aus, um dem anderen zu zeigen, dass ihr es wirklich ernst meint und er entsprechend reagiert. Andererseits würde ich den Zuchtverband auf jeden Fall informieren. Im ungünstigsten Fall züchtet er weiter und es wird noch mehr Leid verursacht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, wir müssen schauen, auch wie weit es unsere Nerven mit machen. Aber sich soo quer zu stellen, ohne irgendwelche Untersuchungsergebnisse sehen zu wollen. Unglaublich. Wir könnten auch ein Gutachten erstellen lassen von der CT. Aber das alles kostet... Und im Moment kostet das alles genug und wenn wir pech haben, dann müssen wir mit einem Jahr wieder ran...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Falls du eine Rechtschutz besitz, dann Frage dort nach wegen einer Kostenübernahme ... bei mir haben sie es Anstandslos übernommen ...

Ich drücke euch die Daumen ... :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

kann verstehen dass du die Gerichte scheust, vor allem weil es eben auch keine 100%igen Fälle gibt. Man muss nur an den/die falschen Richter kommen..

dann versuch dein Glück doch einfach mal über den Zuchtverband, vielleicht können die schlichten bzw im Sinne von genetisch gesunden Tieren = ihrem guten Ruf tätig werden und somit dich und deine Interessen vertreten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.