Jump to content
Hundeforum Der Hund
melle2885

Welche Zusätze und wie oft? / Propolis-Kur

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

da die Suchfunktion nichts dazu ergeben hat, eröffne ich mal ein neues Thema. Ich bin gerade dabei Futterpläne für meinen 2-jährigen Labbi Diego zu erstellen, weil ich ihn gerne auf Rohfütterung umstellen möchte. Ich orientiere mich stark an dem Buch Natural Dog Food und das hat mir auch bisher sehr geholfen. In diesem Buch werden verschiedene Zusatzfuttermittel - Algen, Kräuter, usw. - empfohlen. Leider sind dort keine genaue Bedarfsmengen angegeben, sondern sie tauchen lediglich in den Beispielfutterplänen auf. Deshalb würde ich gerne eure Erfahrungen dazu wissen. Wie oft gebt ihr folgende Zusatzfuttermittel?

Algen

Kräuter

Öl

Heilerde

Salz

Knoblauch

Nüsse

Knoblauch

Und macht jemand von euch ab und zu eine Propolis-/Honig-Kur gegen Würmer? In dem Buch steht, dass man das kurweise machen soll. Allerdings steht da nicht in welchen Abständen man die Kur machen soll und wie lange die Kur dauern soll. Habt ihr damit Erfahrungen?

Vielen Dank im Voraus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kräuter helfen ja eigentlich bei Krankheiten, deswegen würde ich die mit Vorsicht einsetzen. Bei uns gibts die nicht, ich bin ja auch der Meinung das ein Gesunder Hund so etwas nicht braucht.

Knoblauch solltest du auch aufpassen mit der Dosierung. Bin mir nicht sicher aber ich glaube in am Tag nicht mehr als 0,3g. Aber wie gesagt bin ich mir nicht sicher.

Zum Öl, gibts bei uns jeden Tag übers Futter, es variiert zwischen Distel.- Raps.- und Fischöl.

Heilerde und Salze gibt es bei uns nicht.

Algen gibt es bei uns auch nicht. Ich mache lediglich 2-3 mal im Jahr ne Grünlippenmuschelxtrakt-Kur, ist ja gut für die Gelenke und Knochen.

Ich hoffe ich konnte dir helfen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für den Beitrag.

Du gibst keine Salze? Gibst du denn irgendetwas anderes Salzhaltiges - wie Hühnerbrühe oder so? Salz ist doch eigentlich ein Muss für den Hund - zumindest in kleinen Mengen.

Nur um das mal zu verdeutlichen: Mit Kräutern meine ich nicht die Heilkräuter, sondern "normale" Kräuter wie Oregano, Dill, Gras und Co. Gibst du das auch nicht?

Dass man mit der Dosierung für Knoblauch aufpassen muss, steht auch in dem Buch. Aber 1x pro Woche eine Prise sollte ja kein Problem sein, oder? Manche Nicht-Barfer legen auch eine Knoblauchzehe in Distelöl ein und geben täglich einen TL davon, um Parasiten fernzuhalten. Vielleicht kann man ja auch dieses Distelöl mit einer Knoblauchzehe drin als regelmäßiges Öl benutzen - also im Wechsel mit anderen Ölen. Dann hätte ich den Knoblauch ja automatisch ab und zu in Mini-Mengen auf dem Speiseplan...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

mein Tierheilpraktiker hat mir auch davon abgeraten, Kräuter zu füttern (allgemein, er hat jetzt keines explizit erwähnt), weil das Neben- Wechselwirkungen geben könnte z.B. mit den Kräutertropfen gegen Parasiten oder anderen homäopathischen Mitteln.

Das mit der Kloblauchzehe in Öl klingt gut. Man lernt eben immer dazu. Da versenke ich doch gleich ein paar Zehen im Öl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein ich gebe kein Salz extra. Sie kriegt Blut da ist zb Salz drinnen und In Käse oder Wienerle ist auch Salz drinnen - das genügt.

Du kannst aber Hymalaia-Salz geben wenn du dich dadurch sicherer fühlst.

Nein ich gebe auch keine normalen Kräuter, Gras frisst sie selber wenn wir Gassi gehen, ich hab aber für mein Pferd einen Kräuterleckstein (der riecht echt lecker) und da schlabbert sie ab und an mal dran rum :)

Nein Knoblauch gebe ich gar nicht, weil mir das alles zu unsicher ist mit der Menge und ich würde mir danach viel zu viele Sorgen machen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ minemi: Na wenn du Blut, Käse und Wienerle gibst, hat sie ja genug Salz. Aber das wird bei uns erstmal nicht auf dem Futterplan stehen. Deshalb werde ich wohl Salz zufüttern müssen. Das Himalayasalz steht schon hier. Ist nur die Frage wieviel und wieoft... :???

@ Chrystal: Da wir keine Kräuterlösungen oder homöopathische Mittel geben, werden wir wohl mit den Kräutern keine Wechselwirkungen bekommen. Ist aber gut zu wissen, falls wir mal homöopathisch behandeln wollen. Danke. :) Und sparsam werde ich mit der Gabe von Kräutern sowieso sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In einem anderen Forum gelesen das eine Prise in der Woche ausreicht :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schreib dir mal auf wie ich das bei der Entwurmung mache.

Propolis - Entwurmung bei Hunden:

1 ml Propolis Tinktur (hab ich vom THP) auf 500 ml Wasser in ein dunkles Gefäß (ich hab mir eine Flasche aus der Apotheke geholt) geben und im Kühlschrank aufbewahren.

Davon 6 Tage lang 2 Teelöffel für den mittelgroßen Hund (20-25 kg).

Bei leichteren oder schwereren Hunden entsprechend anpassen, aber nicht bei einem Hund mit gereiztem Magen anwenden.

Propolis soll auch prophylaktisch wirken, es soll den Darm "wurmabweisend" machen.

Außerdem ist es auch bei Katzen anwendbar und wir haben die Kur zu Anfang häufiger gemacht, inzwischen machen wir es einmal im Quartal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Sonneken: Super, vielen Dank für die genauen Angaben. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.