Jump to content
your dog ...  Der Hund
Cassya

Border-Experten gefragt! Spielen vermeiden?

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Heute stellte mir jemand folgende Frage, die ich nicht wirklich beantworten konnte...vielleicht kann mir jemand helfen?

Eine Familie hat einen JRT und einen Border-Welpen. Dieser soll zum Hüten ausgebildet werden. Die Familie hat sich vor der Anschaffung belesen und vermeidet nun (auf Anraten eines Buches), zu wildes Spielen der beiden Hunde.

Die Begründung des Buches: Der Border soll nicht zwicken! Tut er dies im Spiel, so ist das zu unterbinden, da er sonst später zum "Beisser" wird.

Hat jemand mal Ähnliches gehört oder Erfahrungen damit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann ich mir nicht vorstellen das sich aus einem Spiel mit Hunden, ein Beissen von Schafen entwickelt. Hunde koennen ja auch unterscheiden mit welchen Hunden sie wie spielen und das man Menschen nicht genauso wild tobt.

Ich kenne das Schafe beissen von unerfahrenen Hunden, die es einfach nicht besser wissen. Im Training bei erfahrenem Trainern lernt der Hund wie er die Schafe richtig kontrollieren kann.

Ausserdem muss auch ein Schafshueter gelegentlich zu packen koennen. Nicht jeder Hund kann das.

2.35 min das Schaf zickt, bricht aus und Max kontrolliert es und bringt es zurueck.

Wenn der BC ausgebildet werden soll, wuerde ich beim Huetetrainer mal nachfragen, der hat sicherlich auch eine Meinung dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn der BC ausgebildet werden soll, wuerde ich beim Huetetrainer mal nachfragen, der hat sicherlich auch eine Meinung dazu.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=68071&goto=1429062

Denke ich auch.

Ansonsten finde ich persönlich es aber Quatsch, was das Buch da sagt. Meine Hunde spielen auch mal wild miteinander und zwackeln sich. Sie übertragen das aber nicht aufs Vieh.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo!

Heute stellte mir jemand folgende Frage, die ich nicht wirklich beantworten konnte...vielleicht kann mir jemand helfen?

Eine Familie hat einen JRT und einen Border-Welpen. Dieser soll zum Hüten ausgebildet werden. Die Familie hat sich vor der Anschaffung belesen und vermeidet nun (auf Anraten eines Buches), zu wildes Spielen der beiden Hunde.

Die Begründung des Buches: Der Border soll nicht zwicken! Tut er dies im Spiel, so ist das zu unterbinden, da er sonst später zum "Beisser" wird.

Hat jemand mal Ähnliches gehört oder Erfahrungen damit?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=68071&goto=1429044

Ein Hund kann sehr gut differenzieren ob er ein Schaf oder einen Hund beißt. Gerade wegen des Erlernens der Beishemmung ist es wichtig das er dies Spielerisch lernt.

Was das spielen generell angeht sieht es bei Border so aus, während Sie an gearbeitet werden das sind so 3-4 Wochen unterbinde ich das spielen komplett, das hat den Grund, weil Sie dann besser lernen.

Allerdings beginnt die Ausbildung am Vieh eh erst mit frühestens 9 Monaten. Besser später.

Ob es ein guter wird oder nicht hängt nicht davon ab ob er als Welpe gespielt hat.

Des weiteren ist es ein Irrglaube das ein Border oder Aussie oder was auch immer nie zupackt.

Bei einem Sturen Bock kann das schon mal notwendig sein. Gerade da ist es wichtig das die Beishemmung 100 % funktioniert.

Warum ist das Notwendig weil Schafe gerade Sture Böcke den Fluchttrieb verlieren und neue Hunde gerne mal testen. Hier ist es wichtig das der Hund kurz zuschnappt und sich nicht in dem Schaf verbeißt denn er würde vermutlich den kürzeren ziehen.

Also Welpen sollen und müssen sogar spielen, denn nur dadurch können sie ein Soz. Verhalten erlernen im Ungang mit Hunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.