Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Hundetrainer-Ausbildung!?!

Empfohlene Beiträge

Habe etwas. wie ich finde erschreckendes am WE gehört und wollte gerade mal, vorallem von den Hundetrainern fragen ob das stimmen kann

Ich kenne jemand aus der Schweiz die dort als Hundetrainerin arbeitet, muss zu sagen das mir bei Unterhaltungen einige Ansätze nicht gefielen ging damals darum als ich mit dem Rollstuhl leider Floppy über Fuss fuhr

jedenfalls erfuhr ich gestern das sie "ihre Ausbildung" in Deutschland machte udn zwar als FERNSTUDIUM :wall::motz:

Abschlussprüfung waren ein paar Fragen und seitdem hat sie so ein Diplom womit sie wirbt udn sich jetzt Hundetrainerin nennt und arbeitet sogar in einer Hundeschule bei Probelmhunden :wall:

Ich finde es erschreckend das man so leicht an so einen Titel nenne ich es mal kommen kann. Es gab nie ein praktischen Teil. Nur brav ein paar Fragen die man gewiss im Internett findet beantworten udn gut ist

Somit frage ich mich gerde woran kann man erkennen das es ein guter Trainer sit der gute Ausbildung hatte? Und auch gut dann einen helfen kann? Geht es nur über Mundprobagander?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin ,

Somit frage ich mich gerde woran kann man erkennen das es ein guter Trainer sit der gute Ausbildung hatte? Und auch gut dann einen helfen kann? Geht es nur über Mundprobagander?

JA !

Der Titel "Hundetrainer" ist in keinster Weise geschützt ,den kann sich jeder

an Brust oder Haustür heften.

Völlig unabhängig davon ob sie / er je was für eine Ausbildung auch immer erfahren hat.

LG Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also eine Ausbildung MUSS niemand machen...finde ich übrigens auch komisch...sonst braucht man in Deutschland für alles eine Ausbildung...aber für die Arbeit mit Hunden nicht!!

Und dahher ist es ja auch häufig so schwierig einen guten Hundetrainer zu finden...entweder man geht zu einem mit einer bestimmten "Richtung"...(TS,Rütter,und und und) oder man muss viel ausprobieren.

Wir haben schon sehr viel probiert, da es hier auf dem Land weder Hundeschulen mit einer bestimmten "Richtung" gibt noch besonders viel Auswahl an Hundeschule...aber wir ziehen uns das beste heraus und machen dann UNSER Ding.....bis jetzt funktioniert es bestens!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke an die Mods für Überschriftänderung :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Angela,

wie schon geschrieben ist der Begriff Hundetrainer nicht geschützt.

Du erkennst einen guten Hundetrainer/in daran das er/sie mit einer Vielfalt von Methoden arbeitet und sie dem jeweiligen Team auch zu ordnen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du erkennst einen guten Hundetrainer/in daran das er/sie mit einer Vielfalt von Methoden arbeitet und sie dem jeweiligen Team auch zu ordnen kann.

Wie muss man diesen Satz verstehen Heiko? Arbeitet nicht ein guter Hundetrainer nach (s)einer Methode, (s)einem Konzept?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Moin ,

Somit frage ich mich gerde woran kann man erkennen das es ein guter Trainer sit der gute Ausbildung hatte? Und auch gut dann einen helfen kann? Geht es nur über Mundprobagander?

JA !

Der Titel "Hundetrainer" ist in keinster Weise geschützt ,den kann sich jeder

an Brust oder Haustür heften.

Völlig unabhängig davon ob sie / er je was für eine Ausbildung auch immer erfahren hat.

LG Jörg

Gleiches gilt wohl auch für den noch schwerer klingenden Namen des "Hundepsychologen"

Also eine Ausbildung MUSS niemand machen...finde ich übrigens auch komisch...sonst braucht man in Deutschland für alles eine Ausbildung...aber für die Arbeit mit Hunden nicht!!

Und dahher ist es ja auch häufig so schwierig einen guten Hundetrainer zu finden...entweder man geht zu einem mit einer bestimmten "Richtung"...(TS,Rütter,und und und) oder man muss viel ausprobieren.

Das versteh ich auch nicht, da sind sie so schnell am Gesetze und Verordnungen machen, aber an der Wurzel fängt keiner an.

Man sucht Hilfe, bzw. einen Ort, wo man eine gute Ausbildung für und mit seinem Hund machen kann, und am Ende lernt man nur viel Müll und muss noch teuer dafür zahlen :motz::wall:

Ich könnt facepalm.gif, wenn man sich überlegt, dass die "Hundeschulen" jetzt durch die neue Verordnung noch mehr Geld verdienen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du erkennst einen guten Hundetrainer/in daran das er/sie mit einer Vielfalt von Methoden arbeitet und sie dem jeweiligen Team auch zu ordnen kann.

Wie muss man diesen Satz verstehen Heiko? Arbeitet nicht ein guter Hundetrainer nach (s)einer Methode' (s)einem Konzept?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=68091&goto=1429502"

Ich glaube, damit ist gemeint dass ein guter Hundetrainer vor allem das Hunde-Menschen-Team betrachtet und die Methoden entsprechend anwendet. Einen Collie so zu erziehen wie zB einen Terrier ist nicht nötig und wird vermutlich nur Schaden anrichten - umgekehrt genauso.

Auch kann nicht jeder Mensch mit den gleichen Methoden gut umgehen, nicht jeder Mensch versteht was hinter den Trainingseinheiten steckt und kann im Zweifelsfall dann stur der Methode folgen, aber nichts begreifen und den Hund in die Klapse bringen ;)

Je nach Mensch, aber auch je nach Hund, sollten die Methoden angepasst werden können. Im Rahmen dessen, natürlcih, mit dem der HT auch selber arbeiten kann und sich damit wohlfühlt.

Ich denke mal, ein guter Trainer hat eine Sammlung an Methoden mit denen er arbeitet und wählt daraus die beste - dh passende! - aus.

Siehe nur als Beispiel den "Hundeprofi". Ich halte ihn nicht für den besten Trainer, aber er ist eben bekannt genug, um als Beispiel herzuhalten ;)

Da hat er zwei Hunde, die beide viel kläffen. Der eine kläfft aus Angst, der andere weil er sehr selbstbewusst ist.

Bei diesen unterschiedlichen Hunden nun die gleiche Methode anzuwenden bringt ja nix: klar kann man bei beiden mit ner Rütteldose arbeiten, nur dass der ängstliche Hund dann bald nicht mehr atmet vor Angst. Also hat er mehrere Methoden. Umgekehrt bringt es nix, den Hund sicherer werden zu lassen, wenn er eh schon ein kleiner Proll ist :)

Ein schlechter Trainer wendet bei beiden die gleiche Aktion an. Und hat keinen Erfolg, bzw hat nur dann Erfolg, wenn er nur Hunde im "Mittelmaß" bekommt, bzw nur Hunde, die mit seiner Methode zurecht kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Den Kunden gegenüber finde ich es inzwischen mehr als unfair, dass sie nicht die Möglichkeit haben, die Kompetenz eines Trainers zu überprüfen und es wird Zeit, dass dieser Beruf eine offizielle Anerkennung findet. Es wird aber schon seit Jahren daran gearbeitet und vielleicht wird es nicht mehr lange dauern.

Bis dahin kann ich jedem nur raten, auf sein Bauchgefühl zu hören und auch mal den Trainer ein bisschen zu hinterfragen und kritisch zu bleiben. Ob und welche Ausbildung er gemacht hat, spielt eigentlich gar nicht mal so eine wichtige Rolle, denn Papier ist ja bekanntlich geduldig. Ich kenne Leute, die eine Hundetrainerausbildung und zig Seminare besucht haben und ihren Job trotzdem nicht können. Zudem man ja auch Kompetenzen mitbringen muss, um mit den verschiedenen Menschentypen zu arbeiten. Ebenso gibt es Leute, die es einfach können, ohne viel dafür getan zu haben.

Wenn mir und meinem Hund jemand etwas gut vermitteln kann, so dass ich es verstehe und er mir und meinem Hund weiter helfen kann, ist das schon mal ein gutes Zeichen. Ebenso, wenn nicht auf eine strikte Methode bestanden wird, sondern der Trainer in der Lage ist, individuell auf Hund und Mensch einzugehen.

Trotzdem wünsche ich mir für die Zukunft ein einheitliches Berufsbild, damit zumindest alle die gleiche Basis haben. Was man dann in der Praxis damit anfängt und ob man sich auf dem Markt behaupten kann, wird man dann sehen. Die Guten werden sich immer halten.

Ich behaupte einfach mal, dass eine Menge Talent im Umgang mit Hunden UND Menschen vorhanden sein muss und dieses Talent hat nicht jeder, der sich Hundetrainer nennt. Theoriewissen kann sich jeder aneignen, in der Praxis kann es aber nicht jeder einsetzen und vielleicht auch didaktisch dem Kunden nicht vermitteln. Zudem ist ein gutes Erkennungszeichen für einen fähigen Trainer immer, wenn man sich dessen eigenen Hund ansieht. Daran kann man einiges sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Riko:Du erkennst einen guten Hundetrainer/in daran das er/sie mit einer Vielfalt von Methoden arbeitet und sie dem jeweiligen Team auch zu ordnen kann. Wie muss man diesen Satz verstehen Heiko? Arbeitet nicht ein guter Hundetrainer nach (s)einer Methode, (s)einem Konzept?zitieren

Meiner Meinung nach gibt es D I E Methode nicht. Ein guter Hundetrainer sollte möglichst viele Erziehungsmethoden kennen. Jedes Mensch-Hundeteam ist individuell und ein guter Trainer sollte sich in das Team hineinversetzen können und die, genau für dieses Team passende Methode anbieten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.