Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Milkey

Unterstützung fremder Freigänger - Katze

Empfohlene Beiträge

In unserem Geräteschuppen, der durch ein Katzenloch immer zugänglich ist, nächtigt bzw. ruht auch am Tage, eine fremde Katze / Kater. Ist ein optimaler Schlafplatz, da der Zugang für die Hundis zu klein ist und ein trockenes Plätzchen zur Verfügung steht.

Da er/sie sich offenischltlich entschieden hat hier das Zentrum des Reviers zu haben, haben wir beschlossen sie zu unterstützen.

Nun die Frage: Gibt es typische Mangel bedingte Erscheinungen / Krankheiten bei echten Freigängern? Was kann man dem Tier am besten anbieten? Wasser steht wenn die Temperatur hoch genug ist immer im Teich zur Verfügung.

Sollte man einfach etwas Trockenfutter anbieten oder gezielt versuchen mit etwas speziellem mögliche Mangelversorgung auszugelichen?

Vlt. hat ja jemand Erfahrungen mit so einem Fall?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fütter keine fremde Katzen!

Die Katze kann Allergien oder sowas haben und dann schadest Du ihr nur!

Vielleicht kannst Du mein ein HB mit Zettel dranmachen damit sich der Besi evt mal bei Dir meldet!

Aber bitte nicht einfach so füttern!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das ist immer ein heikles Thema. Wenn Sie ein Zuhause hat, gepflegt und wohlgenährt aussieht und so (wie unsere) nur tagsüber draußen ist, sollte man sie gar nicht füttern! Eine hungrige Katze schlummert im übrigen nicht wirklich entspannt draußen, sondern ist auf Futtersuche ;)

Hast Du hingegen das Gefühl, das Fell ist struppig, sie sieht nicht gepflegt, zu mager usw. aus und hat wirklich kein Zuhause, dann wäre eine echte Hilfe für sie, sie erst einmal einzufangen und zum Tierarzt zu bringen. Kastration, jährliche Impfung und mindestens 2 x im Jahr eine Wurmkur, finde ich bei Freigängern wirklich wichtig. Der kann auch gleich gucken, ob sie gechipt ist.

Ich würde allerdings kein Futter auslegen sondern ihr an einem festen Platz täglich zur gleichen Zeit Futter anbieten. Du lockst sonst nur Ungeziefer in Deinen Schuppen, außerdem kannst Du bei der täglichen Fütterung jeden Tag gucken, wie es ihr geht und auch mal kleinere Verletzungen verarzten. Gerade bei scheuen Tieren wichtig und baut ja auch eine Beziehung auf. Liebe geht durch den Magen. Dies aber nur, wenn wirklich sicher ist, dass sie kein Zuhause hat. Viel Glück

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ob die Katze Krankheiten, Futtermittelunverträglichkeiten, o.ä. hat, können dir nur die Besitzer sagen.

Wenn du einfach etwas fütterst, trägt die Katze das gesundheitliche Risiko. Gut gemeint mit ggf. bösen Folgen.

Wenn das Tier in einem guten Pflegezustand ist, besteht kein Grund, sie zu füttern!

Sollte das Tier herrenlos bzw. verwildert und verwahrlost sein, ist das Tierheim bzw. der Katzenschutz der richtige Ansprechpartner.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bitte nicht anfüttern....ich hatte schon so viel Sorge wegen freundlichen Menschen die meine Katzen angefüttert haben....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ob das Fell struppig ist oder nicht, ist kein Indiz dafür ob die Katze ein zu Hause hat oder nicht. z.B. bei chronischer Niereninsuffizienz kann das Fell auch mal etwas marode aussehen.

Bitte NIE fremde Katzen füttern!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also einen Besitzer hat sie mit Sicherheit nicht. Sie ist ein echter Streuner, dafür spricht schon die Scheu, die sie zeigt. Sie hat den gesamten Winter hier verbracht und die Temperatur in dem Schuppen liegt auch nur knapp über der Aussentemperatur.

Äußerlich macht sie einen gesunden Eindruck, soweit man das aus der Entfernung sagen kann. Das Nahrungsangebot für einen gesunden Freigänger ist hier aber auch sicher ausreichend.

Noch mal die Frage: Gibt es typische Mangelversorgung bei Streunern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Scheu bedeutet nicht gleich, dass die Katze ein Streuner ist. Hab hier 6 Katzen sitzen, alle Schmuser, aber 4 davon würden sich in keinem Fall draussen von Fremden anfassen lassen, worüber ich auch echt froh bin!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Scheu alleine macht noch keinen Streuner aus.

Wenn das Tier wirklich kein Zuhause zu haben scheint, wende dich bitte ans TH oder den Katzenschutz.

Die können klären, ob es eine herrenlose Katze ist oder sie einem Besitzer entlaufen ist.

Mit gelegentlichen Fütterungen, ohne dass jemand grundsätzlich für die Katze und ihr Wohlbefinden verantwortlich ist, ist ihr nicht gedient.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Katze würde sich nie von draussen Fremden anfassen lassen...trotzdem konnte ich sie schon am anderen Ende des Dorfes einsammeln, weil sie dort regelmäßig in der Garage geschlafen hat...

Mäuse, Ratten, Vögel, Eidechsen...die gibts doch überall...

Klärt doch bitte erst ab ob sie einen Besitzer hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.