Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
sterni3

Bellt und knurrt

Empfohlene Beiträge

Hallo ich habe wiedermal Probleme mit meiner Kleinen. Sie ist nun 5 Monate alt geworden. Sie hat sich nie von Fremden Personen streicheln lassen, ist immer zurück gewichen. Hab daher immer zu den Leuten gesagt sie sollen doch bitte warten bis sie auf sie zukommt, und Vertrauen gewinnt. So hat es dann bei den Familienangehörigen geklappt. Sprich ich habe sie nie gezwungen oder so. Seit ca. 2 Wochen zickt sie rum. Wenn uns jemand begegnet und stehen bleibt bellt sie oder knurrt. Manche hocken sich hin und reden mit mir, da bellt sie und knurrt wieder wie verrückt. Das Problem ist auch, das sobald ein kleines Kind vorbei geht sie auch beginnt zu knurren. Wir waren bei Mc Donald beim Drive in da hat der Verkäufer die Tüte herein gegeben und sie hat am Rücksitz wie verrückt geknurrt. Ich weiß nicht was sie hat, ist es Angst oder will sie sich behaupten. Was mach ich bloß falsch?

Es wäre schön wenn ich ihr das Abgewöhnen könnte. Natürlich wäre es wunderschön wenn sie sich später mal streicheln lassen würde.

Überwiegt die Angst? BITTE um Hilfe vl hatte jemand ja das selbe Problem- zur Info Amy ist ein Dackel- Chihuahua Mix

Danke im Voraus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Anscheinend will die Kleine alles regeln, nehmt ihr die Verantwortung ab und arbeitet

an eurer Führung, zeigt ihr, das sie absolut nichts zu regeln hat und ihr das für sie macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

o.k aber wie nehme ich ihr das ab. Wie und was soll ich machen, Danke für die Antwort

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das liest sich für mich, wie ein "Stardart Angsthund, der nicht damit klarkommt selbst, zu führen".

Da würde ich an Deiner Stelle mal über eine Aktivität nachdenken, die ihr gemeinsam macht und ihr Selbstbewusstsein stärkt. Beiläufig Dir die Führung übergeben wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sterni3,

ich denke auch, daß dein Hund aus Unsicherheit so reagiert.

Du hast da aber schon einige gute Ansätze. Dein Hund sollte von sich aus Kontakt mit Fremden aufnehmen wenn er möchte, nichts erzwingen. Am besten ist es wie du schon erkannt hast wenn dein Hund von Fremden ignoriert wird. Beim Anschaun, Ansprechen usw. scheint er sich bedroht zu fühlen.

Das mit den "du mußt deinen Hund führen, dann muss er sich aus Unsicherheit nicht mehr verteidigen" ist schon richtig, doch meistens einfacher gesagt als auch umgesetzt.

Das ist eine große Basis an Grundwissen, was man so kurz in einem Forum schlecht vermitteln kann. Ich würde dir am besten zu einer Hundeschule raten, wo dir gezeigt wird wie du deinem Hund Sicherheit vermittelst und ihn souverän führst.

Dein Hund ist ja noch sehr jung und wenn du jetzt damit anfängst dran zu arbeiten, verfestigt sich das Verhalten erst gar nicht.

Einige Hunde kommen mit ca sechs Monaten eh in eine "Schizophrene Phase" oder ändern ihr Verhalten aufgrund der Umstellung des Körpers. Einige werden selbstbewußter, andere unsicherer.

Da dein Hund ja eh schon sehr unsicher war und sich das Verhalten nun verschlimmert, würde ich mir wirklich Hilfe vor Ort suchen.

Bis dahin würde ich den Hund bei fremden Personen draußen, bei denen du denkst er würde anschlagen, deinen Hund an der Leine ruhig verbeiführen. So daß du zwischen dem Hund und der Person ruhig aber bestimmt weitergehst. Lobe ruhig, wenn dein Hund neutrales Verhalten zeigt!

Wenn Besuch kommt, lege sie in ihrem Körbchen ab und nimm ihr die Entscheidung ob Freund oder Feind. Du regelst das und dein Hund lernt sich dann zu entspannen.

Manchmal sieht man im Freilauf ja schon, daß der Hund anfängt jemanden mißtrauisch anzuschauen. Dann schick deinen Hund locker weiter, so daß sie sich nicht feststarrt und anschlägt.

Vor allem hilf ihr wenn sie bedrängt wird von Mensch oder Hund und nicht weiter weiß. Da sie unsicher ist, kommt es schnell zu Fehlentscheidungen....und einige Hunde lernen schnell, daß wenn sie schnappen in Ruhe gelassen werden.

Ansonsten findest du hier im Forum noch viele ähnliche Themen. Auch worauf man bei einer guten Hundeschule achten sollte.

Finde ich gut, daß du da was ändern möchtest. Das ist für den Hund und für dich ja kein Zustand.

Viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich danke euch für die Antwortem. Natürlich möchte ich ihr den Stress nehmen. Sie ist teilweise komplett angespannt. Heute beim Spazierengehen, sind die Leute ganz nah an uns vorbei. Amy hat mich angesehen ich hab die Personen einfach ignoriert. Sie ist ganz locker weiter gelaufen, sie hat sie zwar etwas skeptisch angesehen aber man merkte das sie weniger unter stress stand.

Ich soll die Führung übernehmen o.k. Ich erkundige mich bereits über einige Hundeschulen, doch was mache ich in der zwischenzeit?

Wenn sie wieder jemanden anknurrt oder bellt was soll ich tun wie reagiere ich am besten. Meistens knurrt sie wenn sie sich erschreckt. Sie knurrt aber auch die scheiben an wenn ich mich darinn spiegle, wenn sie aus dem Fenster sieht und draußen läuft jemand herum bellt sie auch dazu zu sagen wir wohnen im 8tenStock.

Danke im voraus für Hilfreiche Tips

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zeigen. Du musst ihr alles zeigen und dabei aber auch zeigen, dass keine Spiegelung oder Ähnlichem ihr irgendwas tut.

Wobei bei Spiegelungen kämpfe ich bin heute noch, da musst Du schauen, wie Du das am besten zeigst und damit arbeitest.

Was Du auch versuchen kannst, das hat bei meiner Pflegehündin viel gebracht (heißt nicht, dass es bei jedem Hund hilft) das Ich zu erst körperlichen Kontakt zu anderen Menschen oder Hunden aufgenommen habe. Heute reicht es, wenn ich "Ok" sage und gut ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke vielmals. Werd ich mal versuchen :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.