Jump to content
Hundeforum Der Hund
melle2885

Ich bin stolz auf Diego - und auch wieder nicht / Antijagdtraining - Reizangel

Empfohlene Beiträge

Ich glaube, bei Diego kann ich jegliches Spielzeug an die Reizangel binden. Ich will das aber dann steigern und nachher evtl. auch ein Stück Pansen an die Reizangel tun - so als Wild-Ersatz. Und dann hatte ich mir als zu trainierendes Kommando ein "Stop" überlegt. Das soll er nachher zuverlässig - auch beim Jagen - ausführen.

Ich habe auch schon öfter gelesen, dass einige mit der Reizangel noch die anderen Kommandos wie Sitz, Platz und Hier unter extremer Ablenkung trainieren. Aber ob ich das auch machen soll, weiß ich noch nicht. Erstmal ist mir ein Abbruchsignal für die Jagd wichtig. Ab nächste Woche sind Diego und ich endlich im eigenen Haus und dann wird der Garten missbraucht. :D

Hat denn schonmal jemand ein Abbruchsignal mit der Reizangel erfolgreich etabliert? Mich würden nämlich die Erfolgsaussichten mal interessieren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hat denn schonmal jemand ein Abbruchsignal mit der Reizangel erfolgreich etabliert? Mich würden nämlich die Erfolgsaussichten mal interessieren...

Ich habe frueher mit Anja Reizangeltraining gemacht, habe ich aber aufgegeben, weil sie so schnell rennt und mir das zu sehr auf die Gelenke geht. Aus dem 'Hetzen' an der Reizangel konnte ich sie ohne Probleme ins Platz ablegen und dann auf Kommando wieder loshetzen lassen. Fuer mich gilt Reizangel nicht als 'extreme Ablenkung'. Ist ein weiterer Hilfsschritt zur Impulskontrolle, aber meiner Meinung nach nicht zu vergleichen mit der Ablenkung durch ein fluechtendes Wildtier.

Ich denke, du solltest dir Kathis Posts nochmal ganz in Ruhe durchlesen, denn die Erfahrung, die sie beschreibt, habe ich auch gemacht. Frueher habe ich getan und gemacht und geuebt und konditioniert. Anja wusste, dass ich es nicht wollte, und hat trotzdem gehetzt. Seit wir Islay haben, hat sich etwas in unserer Beziehung veraendert, und jetzt kann ich sie auch von rennenden Hunden und auffliegenden Fasanen abrufen bzw verhindern, dass sie ueberhaupt loshetzt. Zum ersten ist es ihr jetzt wichtig, was ich von ihr denke. Zum zweiten achtet sie wesentlich mehr auf mich und bleibt naeher bei mir (und nicht nur, wenn wir zu dritt mit Islay unterwegs sind).

Tinnu hat ausserdem sehr schoen beschrieben, wie du mit dem Hund zusammenarbeiten kannst und sein 'Talent' praktisch so umlenken kannst, dass ihr beide zusammen daran Spass habt. Das mache ich mit Anja auch - sie geht gerne voraus, um alles abzuchecken. Frueher habe ich das 'Geglotze' immer unterbunden und hatte einen supergestressten Hund dabei. Jetzt schicke ich sie vor, so dass sie mir anzeigen kann, ob 'was los ist'. Wenn sie allerdings hektisch wird, darf sie nicht. Dann muss sie bei mir bleiben, bis sie sich beruhigt hat. Dadurch lernt sie, wie Kathi es beschrieben hat, sich selbst zu kontrollieren.

Aber Control Hunting Lessons / Control Hunting Training gibt's in England und den USA auch. ;-)

Ich will jetzt nicht darauf rumreiten, aber den Ausdruck kenne ich aus England zumindest nicht, und auch Tante Google konnte mir nicht weiterhelfen. 'Control hunting' macht in dem Zusammenhang keinen Sinn. Eher wuerde man 'Controlled hunting', 'Hunting control' oder 'Chase control' sagen, was aber eher bedeuten wuerde, mit seinem Hund zusammen kontrolliert zu jagen. (In dem Zusammenhang musste ich etwas schmunzeln - laut I-net scheint es fast so viele Leute zu geben, die verzweifelt ihrem Retriever das Jagen beibringen wollen, wie umgekehrt! ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:)

Frueher habe ich getan und gemacht und geuebt und konditioniert. Anja wusste, dass ich es nicht wollte, und hat trotzdem gehetzt. Seit wir Islay haben, hat sich etwas in unserer Beziehung veraendert, und jetzt kann ich sie auch von rennenden Hunden und auffliegenden Fasanen abrufen bzw verhindern, dass sie ueberhaupt loshetzt. Zum ersten ist es ihr jetzt wichtig, was ich von ihr denke. Zum zweiten achtet sie wesentlich mehr auf mich und bleibt naeher bei mir (und nicht nur, wenn wir zu dritt mit Islay unterwegs sind).

Was genau hat sich denn bei euch verändert? Hast du deine Einstellung geändert, weil ein 2. Hund dazukam?

Ich verstehe schon, was Kathi meint. Und ich widerspreche ihr ja auch nicht. Was sie sagt, hat Hand und Fuß. Es trifft nur nicht auf uns zu. Das zu erklären, ist aber schwierig, wenn man uns nicht mal live gesehen hat. Das ist eben der Nachteil eines Forums. :(

Tinnu hat ausserdem sehr schoen beschrieben, wie du mit dem Hund zusammenarbeiten kannst und sein 'Talent' praktisch so umlenken kannst, dass ihr beide zusammen daran Spass habt. Das mache ich mit Anja auch - sie geht gerne voraus, um alles abzuchecken. Frueher habe ich das 'Geglotze' immer unterbunden und hatte einen supergestressten Hund dabei. Jetzt schicke ich sie vor, so dass sie mir anzeigen kann, ob 'was los ist'. Wenn sie allerdings hektisch wird, darf sie nicht. Dann muss sie bei mir bleiben, bis sie sich beruhigt hat. Dadurch lernt sie, wie Kathi es beschrieben hat, sich selbst zu kontrollieren.

Diese Idee finde ich auch total genial. Aber Diego zeigt eben kein Wild an. Er jagd es auch nicht, wenn es einfach irgendwo auf dem Feld sitzt/steht oder in der Ferne läuft. Er jagd das Wild nur, wenn es wirklich direkt neben ihm aufschreckt und wegrennt. Und dann zeigt er es auch nicht erst an, sondern er sieht es und rennt direkt los - innerhalb von Sekundenbruchteilen. Deshalb kann ich da leider keinen "Spaß" draus machen, weil ich keine Verhaltensweise seinerseits habe, die ich bestätigen könnte.

Ich will jetzt nicht darauf rumreiten, aber den Ausdruck kenne ich aus England zumindest nicht, und auch Tante Google konnte mir nicht weiterhelfen. 'Control hunting' macht in dem Zusammenhang keinen Sinn. Eher wuerde man 'Controlled hunting', 'Hunting control' oder 'Chase control' sagen, was aber eher bedeuten wuerde, mit seinem Hund zusammen kontrolliert zu jagen.

Wie auch in Deutschland gibt es für die gleichen Kurse eben auch in England und den USA verschiedene Bezeichnungen für die Kurse. Ein Beispiel: Alleine bei uns in der Umgebung betiteln die Hundeschulen die Apportierkurse wie folgt: Dummytraining, Dummyarbeit, Futterbeuteln, Beuteltier, Apportieren, Bring-Training, Retrieving Kurs, ... Beim Antijagdtraining ist das nicht anders - in Deutschland so wie in den USA (und vllt auch England). Ich kann nur von Deutschland und von den USA sprechen, weil ich für ein halbes Jahr in den USA gelebt habe und ich bin auch seitdem immer wieder dort - in verschiedenen Staaten. Ich habe dort schon einige Male von "Control Hunting"-Kursen, aber auch von Kursen mit den Namen, die du genannt hast, gehört und einen davon sogar als Beobachter erlebt. Also auch da scheint es die unterschiedlichsten Bezeichnungen zu geben.

Kathi hatte außerdem die Grammatik bemängelt. Und an der ist definitiv nichts falsch - to control doing something = Control Hunting. ;)

Und in dem Control Hunting Kurs, den ich erwähnt hatte, geht es nicht darum, dem Hund das Jagen im Allgemeinen abzugewöhnen. Es geht vielmehr darum, das Jagdverhalten in kontrollierbare Bahnen zu lenken. Und dann passt die Bezeichnung, meiner Meinung nach. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Er jagd das Wild nur, wenn es wirklich direkt neben ihm aufschreckt und wegrennt. Und dann zeigt er es auch nicht erst an, sondern er sieht es und rennt direkt los - innerhalb von Sekundenbruchteilen.

Sicher, das hat Anja genauso gemacht, ohne mir auch nur im geringsten eine Chance zum Eingreifen zu geben. Weisst du, wie schnell so ein Belgierviech reagiert? Dagegen kannst du dem Collie zweimal die Schuhe besohlen, bevor der sich in Bewegung setzt! ;) Anja zeigt mir auch kein Wild an, sondern andere Hunde. Vielleicht kannst du Diego eine andere Aufgabe geben, die ihm wichtig ist? Vielleicht habt ihr es nur noch nicht gefunden?

Ich hab frueher auch immer gedacht, bei uns ist alles anders und kein Trainingsmethode hilft bzw trifft auf unsere Probleme zu. Was im Endeffekt auch gestimmt hat. *denk*

Was genau hat sich denn bei euch verändert? Hast du deine Einstellung geändert, weil ein 2. Hund dazukam?

Genau analysieren kann ich das nicht, aber ich habe einen Hang zum Micromanagement, was mit zwei Hunden nicht geht. Bzw kannst du nicht zwei Hunde gleichzeitig micromanagen. Dann kann man's auch gleich aufgeben und entspannter durch's Leben gehen. Ausserdem - wenn Hund 1 mal keinen Bock zu arbeiten hat, arbeite ich mit Hund 2 - und umgekehrt. Was glaubst du, wie schnell Hund 1 da ist und mitmachen will! Ich habe den Eindruck, vieles ist in so einer kleinen Gruppe einfacher als 'nur' zu zweit. Beide Hunde achten mehr darauf, was die Gruppe so macht. Frueher hat Anja einfach entschieden, dass sie jetzt da mal schnell hinrennen muss, mittlerweile schaut sie erstmal, ob die 'Alte' auch da hinguckt und das wichtig zu finden scheint. Und keiner der beiden Hunde moechte aus der Gruppe ausgeschlossen werden, was ich mir auch zunutze mache.

Also, wenn du von Amiland gepraegt bist, streite ich mich nicht mit dir ueber die englische Sprache! :zunge::zunge:;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

wir Trainieren schon mit der Reizangel. Ziel ist es den Zwerg zu Jederzeit abzurufen egal ob sich das Kaninchenfell bewegt oder nicht. Hein darf das Kaninchen auf Kommando zwar holen aber muss es auch sofort gegen Leckerchen wieder abgeben. Während sich das Fell bewegt muss er sitzen bleiben oder von mir aus Entfernung abgerufen werden können. Mitlwerweile funktionirt das sehr gut man muss nur gerde bei jungen Hunden mit der Reizangel sehr Vorischtig sein weil enge Wendungen nicht gut sind für die Gelenke. Wir machen große Bögen und das Training geht immer nur 10 Minuten. Häufig wird die Reizangel mit einem Bewegungsanimationsspielzeug verwechselt und die Hunde sinnlos hin und her gejagt.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Vielleicht kannst du Diego eine andere Aufgabe geben, die ihm wichtig ist? Vielleicht habt ihr es nur noch nicht gefunden?

Meinst du generell oder während dem Spaziergang?

Also, wenn du von Amiland gepraegt bist, streite ich mich nicht mit dir ueber die englische Sprache! :zunge::zunge:;)

Haha, ja die Engländer und die Amis - zwei total unterschiedliche Welten und eigentlich auch unterschiedliche Sprachen! :D

Was ist eigentlich "Micromanagement"? :think:

@ LiveFlower: Genau so hatte ich das erstmal vor. Lasst ihr ihn denn auch schonmal hinterherhetzen und ruft ihn währenddessen ab - also ein Abbruch während der eigentlichen Jagd? Oder muss er immer sitzen, während sich das Ding bewegt, und sozusagen an der Beute vorbeilaufen und zu euch hin, wenn ihr ihn abruft?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also er darf auch hinterherlaufen und sich die "Beute" schnappen wir leiten aber auch das mit einem Kommando ("Fang Hase") ein. Er muss die Beute nur wenn er Sie hat danach auch gegen Leckerchen eintauschen. Damit beginnen wir meistens danach darf er hinter her laufen wird aber mittendrin abgerufen (hat erst nach ein paar Versuchen und mit seinen Lieblingsleckerlis funktioniert) und Schritt 3 ist, er sitzt oder macht "Platz" (manchmal ist Platz für Ihn entspannter) und wir bewegen die Angel mit Köder an ihm Vorbei erst langsam dann schneller immer wenn er mich statt des Köders fixiert bekommt er ein Leckerchen und ein Lob. Ab und zu schießt er noch los aber er versteht relativ schnell dass es dann kein leckerchen und kein Lob gibt :).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau da haengst du mit deinem Denken. Ein Hund versteht innerhalb von Sekunden ob etwas erwuenscht oder unerwuenscht ist. Abhaengig von der Beziehung mit seinem Besitzer und dem Willen mit der der Hund etwas durchsetzen will, wird man sich wiederholen muessen, bis der Hund versteht das etwas immer gilt.

Mit Sicherheit laesst ein gut angepasster Hund alles sein, wenn sein Besitzer ihm 'nein' sagt. Auch voellig ohne Training.

Abgesehen davon findet man Jagdverhalten nicht nur in Jagdhunden, sondern in allen Rassen.

Ich war gestern mit drei Jaegern im Wald, dort wimmelt es von Fasanen, Hasen und Enten. Die Ridgebackhuendin hat gegen Ende ihren Freilauf verloren, weil sie durch gestartet ist. Sie kam zwar sofort zurueck, aber das ist mir nicht gut genug. Wenn sie freilaufen will, dann geht sie gar nicht erst los.

Der Weimaraner und der Spanielmix sind die schlimmeren Jaeger, haben den ganzen Spaziergang nicht ans Jagen gedacht.

Diesen Hunden habe ich von heute auf Morgen gesagt, was nun nicht mehr passiert, dazu gehoerte in beiden Faellen das Jagen und Hunde angreifen, im Fall des Weimaraners auch das Menschen angreifen. Durch das Einfordern von voellig anderen Dingen, bevor es ueberhaupt zum Freilauf kam, haben sie gelernt das ich alles was ich sage ernst meine. Sie haben sich ihren Freilauf verdient, sie haben beide schon erfahren das sie ihn wieder verlieren koennen. Das ist ein Grund warum sie nicht jagen, obwohl sie koennten und wollten. Der zweite Grund ist, sie wollen zu meiner Gruppe gehoerten und gewinnen dadurch sehr viel.

Methoden kann ich dir keine nennen, denn ich finde die verwaessern das urspruengliche Anliegen. Trainiert hab ich nichts, ich musste es nur durchsetzen.

Beim Mobbing geht es mir niemals darum das ein Hund versteht das er es nicht braucht, sondern das er es nicht darf. Mobbing ist niemals noetig, aus keinem Grund. Das muss meine grosse Huendin gerade neu lernen, siehe LillieLeaBoos Beitrag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Häufig wird die Reizangel mit einem Bewegungsanimationsspielzeug verwechselt und die Hunde sinnlos hin und her gejagt.

Edit: der folgende Paragraph richtet sich an Melle, nicht LiveFlower!

Guck mal hier in die Videos. So wollte ich das Training auch aufbauen, aber mein Hund rennt viel zu irr und in krasser Schraeglage hinter der Stoffkuh her. Aber vielleicht sind fuer Diego ein paar Ideen dabei, wenn ihr das weiterverfolgen wollt.

Ich wuerde auch waehrend des Hetzens abrufen. Warum nicht? Manchmal darf Anja einen Ball oder ein Dummy hetzen, wird dann aber abgerufen, bevor sie ihn erreicht bzw (noch schlimmer) muss ihn auf dem Rueckweg abgeben und liegenlassen. (Zum Abschluss darf sie ihn natuerlich immer holen.) Alle solche Sachen verbessern die Impulskontrolle, aber nicht unbedingt die Kooperationsbereitschaft des Hundes. Will damit sagen: Abbrechen konnte Anja schon als ganz junger Hund, aber in manchen Situationen hat sie sich dafuer entschieden, es nicht zu tun.

Mit den Aufgaben meinte ich eher den Spaziergang. Beobachte mal, was er so macht, wenn er gerade kein Wild jagt ;) , vielleicht faellt dir was auf, wo du ansetzen kannst. Ich hab lange nicht gerafft, was Anja wollte und warum es ihr wichtig war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Jegliches Rufen hat nichts gebracht.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=68154&goto=1430386

Ja und genau das, war vermutlich auch der Fehler... Du schreibst selber , das du aufgeregt warst und genauso wird dein Rufen auch geklungen haben.

Was dann beim Hund ankommt ist nicht mehr "komm zurück" sondern "schnapp es dir " ;)

Weiter ist es ein sehr anspruchsvoller Gehorsam auf zuruf aus einer Hatz zurück zu kommen. Es ist sehr viel einfacher , den Hund dazu zu bringen sich hin zu legen/zu stoppen und das Hasi weiter im Blick halten zu können, als ihn dazu zu bewegen, das er unterbricht, den Blick abwendet, sich umdreht und zu dir kommt. Genau das alles muß er nämlich tun, wenn du ihn abrufst.

Ruft du aber nur "Platz" dann muß er sich "nur" legen. Verstärkst du das ganze noch , wenn du vorher "Pfui" (Abbruch) rufst sind die Chancen das er tatsächlich abbricht und sich legt sehr hoch. Vorrausgesetzt, er kennt und befolgt diese Kommandos.

Von daher lag es daran, das du nicht die passenden Kommandos gegeben hast in der Situation. ;)

Wenn er "Pfui" und "Platz" nicht so gut kennt üb das.

Die Tatsache das er am Bürgersteig stopt zeigt dir nämlich genau das, er ist sehr wohl in der Lage auf Kommandos/ Abbruch zu reagieren, du mußt allerdings auch das passende Kommando geben ;)

Von daher... sehe ich für Reizangeltraining gar keinen Anlass. Übe Platz und ein Abbruch genauso intensiv , wie das Ding mit dem Bürgersteig und du kannst ihn dann auch stoppen.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.