Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Religionen: Einfluss auf die Menschen, Moral, Handeln, Gesetz

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo,

da es in diesem Thema siehe hier zunehmend in diese Richtung geht, versuch ich mal hiermit das Thema mal abzukoppeln und würde mich über einen regen Austausch zu dem, zugegebener Maßen, nicht ganz einfachen Thema freuen.

Um mal irgendwo anzufangen, bin ich mal so frei, folgende zitierte These zur Diskussion zu stellen:

Die Welt wäre ohne diese Buchreligionen moralisch bereits um einiges weiter.

Grüße

Asco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Die oben genannte Hypothese finde ich schon sehr gewagt.

Unsere Verfassung basiert letzlich auf den 10 Geboten und auch weitläufig gesehen unsere Gesetze. Auch wenn Recht haben und Recht bekommen zwei unterschiedliche Paar Schuhe sind, sind es nicht die allerschlechtesten.

Unsere westliche Moralvorstellung wurde (ob wir es wahrhaben wollen oder nicht) und ist durch den christlichen Glauben stark geprägt.

Abgesehen davon gab es Religion auch schon vor und neben der Schrift und hat den Menschen stets beeinflusst. (Dies ist ein guter Augenblick um sich über die Definition von "Religion" zu streiten.)

Natürlich bringt fast jede Buchreligion sehr, sehr, sehr viel Leid und Blut mit sich auch und gerade weil Worte Interpretationsspielraum offen lassen, vielfach übersetzt und entstellt wurden, es keine Updates gibt (obwohl das so auch nicht stimmt z.B. Hinduismus->Buddhismus).

Ich persönlich glaube jedoch, dass das Problem nicht unbedingt die jeweilige Buchreligion ist, sondern das was der Mensch daraus macht.

Edit: Rechtschreibfehler übersehen, hoffentlich war das der Einzige. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich persönlich glaube jedoch, dass das Problem nicht unbedingt die jeweilige Buchreligion ist, sondern das was der Mensch daraus macht.zitieren

Dem kann ich nur zustimmen. :yes:

Es gab schon immer Religionen seit der Mensch denken kann. Die Menschen brauchen das. Feuerbach hat dazu eine interessante Theorie http://de.wikipedia.org/wiki/Projektionstheorie

Wenn nicht die Bibel, der Koran oder sonst eine Buchreligion entstanden wäre dann aber trotzdem irgendwelche andere Religionen, weil Religionen nunmal zur Menschheit dazu gehören.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Unsere Verfassung basiert letzlich auf den 10 Geboten

da wäre ich nicht sicher. Das sind allgemeingültige soziale Regeln, die auch bei Völkern gelten, die mit Buchreligionen nullkommagarnichts am Hut haben.

Nicht stehlen

nicht lügen

nicht töten

usw.

alles selbstverständliche Dinge in jeder funktionierenden Gemeinschaft. Die Bibel hat damit höchstens zu Papier gebracht, was in jeder Gemeinschaft ohnehin gelten sollte.

Und nichts anderes tut unsere Verfassung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Die Römer hatten keine "Buchreligion" und haben zur Erheiterung der Massen tausende Menschen an éinem Tag im Zirkus ermordet!

Und es gab bis in die Neuzeit "Naturreligionen", in denen Kanibalismus (hat irgendwas mit töten zu tun) betrieben wurde.

Ich bin übrigens nicht religiös, falls mir das jetzt jemand vorwerfen will!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

das gab es in der einen oder anderen Form shcon immer und wird es immer geben.

Was hinzukam waren die Verbrechen im Namen der Religion. Und das sind Abermillionen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch nur eine andere Ausrede als die Welt zu zivilisieren (Römer) oder die Kraft des Feindes aufnehmen (Kanibalismus). Jedes Töten anderer hat seine "Begründung" , Religion ist da nicht besser und nicht schlechter als alle anderen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Unsere Verfassung basiert letzlich auf den 10 Geboten

da wäre ich nicht sicher. Das sind allgemeingültige soziale Regeln' die auch bei Völkern gelten, die mit Buchreligionen nullkommagarnichts am Hut haben.

Nicht stehlen

nicht lügen

nicht töten

usw.

Du magst Recht haben, dass diese oder ähnliche Regeln auch bei Völker ohne Buchreligionen vorkommen, übersiehst aber an dieser Stelle, dass z.B. "nicht töten" kein allgemein gülitge Regel ist. Ich werfe einfach mal das Stichwort "Kannibalismus" in den Raum.

Edit: Skita war schneller.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

und jetzt stell dir mal vor, all diese "Glaubensgründe" für Töten und Verbrechen hätte es nie gegeben.

Kein Töten im Namen Gottes

Kein Töten um die Kraft aufzunehmen

keinen heiligen Krieg

keine Kreuzzüge

keine Hexenverbrennungen

keine Juden- oder Christenverfolgung

keine Missionierung

keine Eroberung der Neuen Welt mit Bibel und Gewehr

usw.

All diese Verbrehcen und Entwicklungen hätte es ohne die Religionen nie gegeben.

Und heute würden die Menshcen in den Entwicklungsländern verhüten statt zu verhungern.

Das Leid verursacht alleine durch Religion ist unermesslich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Nicht durch die Religion, sondern aus dem, was die Menschen daraus machen!

Genauso wie in jeder "Nicht-Buch-Natur-Religion"!

Edit: Hittler folge keiner Religion, war aber trotzdem alles, was Du anführst, Paige, in einer Person!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.