Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Famarydielissy

Mastzellentumor maligne Grad I

Empfohlene Beiträge

Hallöchen,

wer kennt sich aus mit Mastcellentumoren maligne Grad I. :motz:

Meine Sheltiehündin Fama (trikolor 7Jahre alt), hatte im hintreren Innenschenkel einen Knoten, so dick wie mein Kleinefingerkuppe.

Vor einer Woche habe ich das Ding entfernen lassen. Gestern kam der Befund.

Ich bin schon ganz schön geschockt, da ich im Juli 2010 an Brustkrebs operiert + bestrahlt wurde.

Jetzt hat mein Hund auch Krebs. Ich raff es nicht. :wall:

Wir sind ein tolles Agi-Team. Wir wollen noch gemeinsam viele Turniere laufen und gewinnen.

Ich habe schon im Internet gestöbert, und festgestellt , dass unser Speiseplan derselbe sein wird. Bei Krebs keine Kohlenhydrate und Zuckker!

Jedes Trockenfutter hat KH und Zucker denke ich.

Also dann kämpfen wir wieder weiter und sind Positiv eingestellt!

Eure Susanne mit Fama+Lissy+Rydie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal Dir Alles Gute für Deine Zukunft...ich kann da auch ein Lied von Singen...

Ist es denn nicht im Gesunden herausgeschnitten worden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zuerst einmal, Kopf hoch und nach vorne schauen.

Ich hatte 1998 meine Krebsgeschichte (bei mir)

Und ja: vor allem Zucker ist Nahrung für jede Krebszelle.

Doch es gibt Futter ohne Zuckerzusätze, schau erst mal da nach!!

Ich bin seit 1998 Mitglied bei der Biologischen Krebsabwehr, und bekomme da auch immer Infos.

Da wird auch über Misteltherapie etc berichtet.

Leider weiss ich nicht, wie weit dies bei Hunden möglich ist.

Alles, alles gute!!!

Und ich ganz fest "DAUMENDRÜCK"!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, es wurde mit dem gesunden Gewebe rausgeschnitten. Gott sei Danke!

Ich bin POSITIV eingestellt!!!!!!!!!!!

Eure Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallöchen,

wer kennt sich aus mit Mastcellentumoren maligne Grad I. :motz:


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=68354&goto=1434327

unsere Hündin hatte das auch! nach der ersten OP hat sie 6 Jahre (oder warens mehr) überlebt. erst danach trat er wieder auf, inoperabel.

nach der ersten OP wurde nichts getan, also keine Bestrahlung oder so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure beruhigenden Worte. Jetzt geht es mir schon wieder besser.Ich musste heute Nachmittag mal für 2 Stunden mit den Hunden raus, um das alles zu verkraften.

Wir werden das schon packen. Wie immer, wenn ein Problemchen auftaucht.

Danke nochmals eure Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alles Gute für dich!!!!

Und für deinen Hund!!!

Ich finde deine Einstellung toll.....und bin sicher, dass ihr den Krebs so bekämpfen könnt!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.