Jump to content
Hundeforum Der Hund
Pasha

Meine Deutsche Dogge wird behandelt wie ein Monster

Empfohlene Beiträge

Nunja... bei einem fremden so großen Hund würde ich mit unseren Fußhupen wahrscheinlich auch lieber einen Bogen gehen, schließlich kenne ich das Tier nicht und gerade wenn es noch jung ist, ist mir das ein wenig gefährlich, zumindest mit Nelly, schließlich wiegt sie nur 3kg und eine Dogge ist doch was anderes wie z.B. ein Schäfi.

Im Allgemeinen nähern wir uns fremden großen Hunden erstmal vorsichtig an, im Feld sind sie ja meist angeleint, dann wird erstmal geschnuffelt und mit dem Halter ausgetauscht, wenn es okay ist, dürfen sie dann trotzdem spielen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten großen Hunde vorsichtiger mit den kleinen Exemplaren spielen. Nelly steht sowieso nicht auf fremde große Hunde und bringt sich da eher bei mir in Sicherheit und Lucy ist so schnell im Spiel, die kriegt kein Großer.

Ansonsten ist mir wichtig, dass die beiden große Hunde kennen und sich mit ihnen verstehen, ihr bester Freund ist der Staff einer Freundin, da darf man sich auch durchgehend dumme Sprüche anhören von "Wie können Sie nur so unvorsichtig ihre Kleinen mit dem da spielen lassen" bis zu "Der beißt gleich die Kleine tot". Da fragt man sich manchmal, was sich die Leute denken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Pasha und Sabberschnute

meldet euch doch mal bei der Hundeschule Eckernförde die haben soweit ich weis immer Sonntags die Grossen da ( Doggen, Wolfshunde und ähnliche)

vielleicht können die euch ja weiter helfen

ach ja am Samstag in der Freilaufstunde ist auch immer eine Dogge und ein Mix Labbi/Dogge dabei alles ohne Probleme

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne leider das Problem, große Hunde - kleine Hunde - zusammen spielen, auch.

Nur leider von der anderen Seite.

Mein Biewer Yorkshire Rüde liebt es mit größeren Hunden zu spielen. Der kennt da nix wenn es wild zugeht. Ausserdem ist er ziemlich robust und ihm macht es nichts aus wenn er mal umgerannt wird.

Nur leider sehen es die meisten HH mit großen Hunden ganz anders. Da wird man aufgefordert seinen Hund wegzunehmen da er zu klein wäre um mitzuspielen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt einige Leute, die nur die Größe vor Augen haben.. da würde ich nichts drauf geben. Du weisst doch, dass dein Hund ein guter Kerl ist, egal wie groß oder klein.

Such' dir Leute, die ihre Hunde mit deinem spielen lassen, die gibt es auch. :)

Ich würde mich freuen, wenn mal größere und kleinere Hunde mit meiner Nase spielen dürften, aber die Kleinhundebesitzer hier gehören der Endlos-Leinenfraktion an, die Großhundebesitzer meist der Panikfraktion. Gibt nur wenige Ausnahmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne das auch nur zu gut, dass große schwarze Hunde sehr angsteinflößend wirken. Ich habe 3 schwarze Hunde, aber nicht so groß wie Doggen, eher so 66 - 70 cm Stockmaß, und eine gestromte Mastin-Mix-Hündin, vor der fürchten sich die Leute aber noch mehr, wohl weil sie kräftiger ist.

Angst ist ja ein Schutzmechanismus, durchaus nicht ungesund.

Wie sozial und brav ein großer Hund jedoch ist, erfährt man erst, wenn man mit dem Halter spricht bzw. versucht, Hunde miteinander spielen zu lassen. Auch meine Hunde hatten schon Angst vor großen Hunden, als sie einem großen Exemplar von einem irischen Wolfshund gegenüber standen. Da waren sie deutlich unsicherer als bei anderen Begegnungen.

Wenn ich einen kleineren Hund hätte, wäre ich auch vorsichtig, weil schnell mal ein Kreuzband oder anderen Verletzungen durch die unterschiedlichen Körpermassen im Spiel auftreten können. Gar nicht davon zu sprechen, wenn die Situation mal kippt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Problem kennen wir auch,obwohl wir unsere Yorki Hündin mit dabei hatten,haben mache voll die Panik bekommen.

Aber, bei allem befremden darüber,( habe mich auch oft geärgert) ,versetz dich mal in die andere HH Seite, grade in der Großen Stadt werden kleine Hunderassen oft als Ersatz für fehlende Partner/Kinder betrachtet und wenn du mit einen Groß Hunde auftauchst wirst du ganz schnell zur Zielscheibe.

Die einzigste Chance,du wirst von einem Kleinen HH Adoptiert, will damit sagen das einer erstmal den Mut haben muss das Spielen zuzulassen.

Gruß

Michael und die Wuffelbande

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir treffen auch 3x in der Woche eine schwarze Dogge im Wald, meine dürfen damit spielen...und alle anderen Hunde im Wald auch, egal ob Yorki oder Schäferhund. Gibt bei uns null Probleme aber das kommt daher weil alle die Dogge von Klein auf kennen...ist jetzt ca. 12 Monate alt und nur lieb und verspielt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe schon, man ist hier nicht alleine mit dem Thema. Leider muss ich mich auch dazu zählen. Ich habe eine schwarze Schaferhündin und ich meinem Viertel wohnen fast nur kleine Hunde(das größte hier ist realtiv groß geratener Jack Russel). Mit denen darf sie nie spielen, was ich aber absolut verstehen kann: meine spielt sehr sehr rupig und so ein kleiner Hund findet das glaub ich nicht gut, wenn 35 Kilo Lebendgewicht anrempeln. Also gibt es nur ausgewählte Hundetreffen. Mit den Zwergen darf sie schnupern. aber das war's dann auch schon.

Fahre damit auch besser, bei den Hunden mit denen sie spielt, darf es auch ruhig ruppiger zugehen. die spielen alle so und rempeln und Rennen über den Haufen. Aber gemobbt wird da nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie gesagt, Lindo liebt grosse Hunde, aber gestern erreichte das neue Dimensionen :D

Wier gingen Gassi, da kommt uns eine Irische Wolfshund-Dame entgegen, die läufig war.

Und was macht Lindo? er versucht aufzureiten, das sah sooo lustig aus, denn er kam nur knapp bis ende Beine..xD

Sie fand ihn auch toll und hat wie verrückt gewedelt usw.. :D Ich musste selten so lachen, da hat er sich wohl überschätzt :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@LilaLauneHund:

Ja, ich glaube das macht eine Menge aus,da wo unser Paul aus der Welpenzeit bekannt ist gibt es keine Probleme.

Wir haben bei uns einen Yorki Mix herumlaufen,die HH haben ihn als Kindersatz-aussage der HH-,und eine Leonberger Hündin so ca 3jahre, die hat dem Kleinen recht Heftig die Pfote auf den Rücken gehauen.Dadurch sind die jetzt Vorsichtig geworden.

Mit unserem Wildpferd darf er trotzdem weiter Spielen,Kennen ihn aus der Welpenzeit.

Gruß

Michael und die Wuffelbande

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Gießen: TELLO, 4 Jahre, Chihuahua-Jack Russel - hat ein Selbstbewusstsein so groß wie eine Dogge

      Würde man den vierjährigen Tello fragen, welche Rassen in seinen Vorfahren schlummern, würde er bestimmt allerlei große und mutige Hunde nennen. Denn sein Selbstbewusstsein hat mindestens die Größe einer deutschen Dogge. Aufgrund seiner doch sehr geringen Größe dürfte aber vor allem Chihuahua und Jack Russel eine Rolle gespielt haben. Er zeigt sich hier als fröhlicher, freundlicher und aufgeschlossener Hund, der aber durchaus auch seinen eigenen Kopf haben kann. Mit anderen Hunden verträgt

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Der Brackel - Ein Monster für Liebhaber

      Der Brackel bekommt heute von mir zum Geburtstag ein Hundetagebuch geschenkt. Sie ist außer sich vor Freude, findet sie viel besser als ein Steak.  Ich habe beschlossen, dass dieses Jahr zur Abwechslung mal gut wird und das kann man dann auch dokumentieren.    Zunächst also einige historische Fakten. Geboren wurde der kleine Teufel ca 2011/2012 in Ungarn. Zur Vorgeschichte zitiere ich einfach mal aus dem Jahresbericht der hochwohlgeschätzten Orga:   "Ursprünglich stammt

      in Hundefotos & Videos

    • Epilepsie bei junger deutscher Dogge

      Hallo zusammen,   ich bin mittlerweile relativ verzweifelt und hoffe hier Erfahrungen zu finden.   Hier die Fakten:   Jaro, Deutsche Dogge (geb. 30.01.2018), vom Züchter, männlich, getreidefreies Trockenfutter (Wolfsblut), ganz lieber ausgeglichener Hund der mit jedem zurecht kommt.   01.10. hatte er seinen ersten Anfall - also im Alter von grade mal 8 Monaten - er hat sehr stark gekrampft, gekotet und uriniert, war nach dem Anfall kompett unorientiert, is

      in Hundekrankheiten

    • An LANYA, Schleimbeutel erfolgreich behandelt, DANKE!!!

      Hallo Lanya! Vor zwei Wochen hatte meine Hündin Turron am rechten Vorderbein plötzlich abends einen geschwollenen Schleimbeutel am Ellebogen. (Von einer früheren Hündin kenne ich einen entzündeten Schleimbeutel, und auch die tierärztliche Odysee, die sich daran anschliesst, mit punktieren etc.....) Es war ein weicher etwa Ei-großer Beutel, der Turron nicht wehttat oder störte, sie lief ganz normal. ich habe gegoogelt und habe dabei deinen Beitrag über deine Hündin Lanya gefunden. und wie du

      in Plauderecke

    • "Sie haben da ja ein richtiges Monster!"

      Hallo Allerseits! Ich weiß das ein Rat im Internet nicht ein professionelles Training mit einem Hundetrainer ersetzt, allerdings hatten wir erst kürzlich eine unschöne Erfahrung mit einer Trainerin (kräftig an der Leine ziehen sei die Lösung für alles, Anraten von Würgehalsband/Leine um den Hals des Hundes legen). Deshalb hat vielleicht jemand ein Paar Ratschläge für uns, bis wir einen passenden Trainer gefunden haben. Zuerst einmal zur Hündin selbst: Sandy ist ein Schäferhund-Mix. Sie wur

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.