Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Zwei Kinder gefunden

Empfohlene Beiträge

Heute ist mir echt was passiert.

Ich komm mit dem Fahrrad vom einkaufen, steh an einer Ampel und warte auf grün- sehe in ca 200 m Entfernung an der stark befahrenen Straße 2 kleine Kinder rumturnen.

Rauf auf die Straße, wieder zurück auf den Bordstein und dies immer abwechselnd.

Autos sausen vorbei, hupen, fahren einen Bogen und keiner hält an.

Endlich wird die Ampel grün und ich kann fahren, sehe in dem Moment wie eine Frau auf der anderen Straßenseite den Kindern etwas zuruft, woraufhin die noch ein Stück weiter auf die Straße rennen.

Ich hatte Herzklopfen bis zum Hals, weil ich jeden Moment damit gerechnet habe, dass eines der Autos die Kinder überfährt. Kinder wieder zurück auf den Bordstein, die Frau geht einfach weiter.

Endlich bin ich bei den Kindern. Sehe erst jetzt, wie klein die wirklich sind. Hab sie vorsichtig angesprochen, damit sie bloß nicht wieder auf die Straße rennen

Nachfrage nach Mama oder Papa wurde mit gekicher und Schulterzucken beantwortet. Lotse sie mittlerweile ein Stück weg von der Straße auf die Wiese dort.

Frug wo sie denn wohnen und mir wurden Ortsteile Kilometer entfernt genannt. Nach ihrem Alter gefragt bekam ich die Antwort: der ist schon groß, der ist 4 und ich bin fast 4 (das kleine Mädchen)

Ich wollte mich schon gerade in den Hintern beißen, weil ich kein Handy dabei hatte, als ich auf einmal auf eine Idee kam, wo die wohl entlaufen sind.

Der Walldorfkindergarten 3 Straßen weiter. Und richtig Treffer, ja dort wären Mama und Papa.

Damit war das Problem aber noch nicht erledigt, das kleine Mädchen war ja ganz kooperativ, aber der Junge ging mir stiften und rannte in Richtung Kindergarten - allerdings waren auf dem Weg weitere Straßen. Nettes Rufen, leichtes Schimpfen, alles ohne Erfolg.

In einer Hand voll mit Einkaufssachen bepacktes Fahrrad, an der Seite das Kleine Mädchen und einen 4 Jährigen, der mir sozusagen den Stinkefinger zeigt in Richtung der nächsten Straße rennend. Und weit und breit kein Mensch, der helfen wollte.

Ich habe dann völlig spontan aber aus tiefsten Herzen gebrüllt: wenn du jetzt nicht stehen bleibst, dann versohl ich dir den Hintern.

Ich weiß, weder pädagogisch wertvoll - noch hätte ich es jemals gemacht, aber ich wußte mir nicht zu helfen. Zum Glück wirkte es und er blieb stehen.

Hab dann beide Kids bei "Fuss" geordert und bin in Richtung Kindergarten mit ihnen.

Zwei Straßen weiter kam mir dann die Mutter des Mädchens entgegen.

Aber nicht das ihr jetzt glaubt, dass die Kinder irgendwas zu hören bekommen hätten. Nö. Auf meinen Hinweis, dass die tausend Schutzengel gehabt hätte, weil sie auf der stark befahrenen Straße rumgelaufen sind, kam dann zumindest ein "Danke schön" an mich. Und an das Mädchen: du mußt aber doch draußen eine Jacke anziehen :wall: Ich dacht ich steh im Wald.

Ich glaub der Frau war überhaupt nicht klar, in welch einer Gefahr die Kinder gewesen sind.

Ich war auf jeden Fall nachdem ich die Kinder übergeben hatte, fix und alle, weil da die ganze Anspannung von mir abgefallen ist. Ich hatte vorher solche Angst, dass die vor meinen Augen unters Auto kommen.

gruß

sabine

P.s. vor einigen Jahren ist auf dieser Straße die kleine Schwester von einer Freundin meines Sohnes überfahren worden, da mußt ich die ganze Zeit immer dran denken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also der Frau hät ich aber was erzählt ganz ehrlich ich mein klar kinder machen unsinn und man weiss nicht immer wo seine kinder sind kann man der Frau nichts böhses mit tun wir sind auch damals auf Baustellen gegangen usw aber wenn meine Mum das mitgekriegt hat gabs richtig ärger...und wenn ich denke was hätte alles passieren können zurecht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Respekt das du so geistesgegenwärtig gehandelt hast.Ich wüsste nicht ob ich in solchen Situationen richtig reagieren könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man was für Eltern, denen gehört rechts und links ne Ohrfeige verpasst!

Super, das es noch Menschen wie dich gibt, die da couragiert eingreifen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab mich im Nachhinein auch geärgert, dass ich der Mutter nicht ein paar deutlichere Worte mitgegeben habe.

Aber obwohl ich sonst nie auf den Mund gefallen bin, fehlten mir da einfach echt die Worte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Schelm, der "Waldorf-Kinder" dabei denkt...

;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

toll das du eingegriffen hast!

Manchen Eltern scheint das Überleben ihrer Kinder manchmal echt egal zu sein. Im sommer sind schon des öfteren Kinder die gerade laufen können bei uns am Strand aufgetaucht und haben in der Prallsonne im seichten Wasser gespielt weit und breit niemand der aufpasst auf die Frage wo die Mama its bekommt man dann immer nen wagen Fingerzeig aber man sieht niemanden der in unsere Richtung guckt... mehr als einmal haben wir die Kleinen schon rausgefischt wenn die Beine noch nicht trugen. Einmal habe ich das völlig verstörte Kind dann zu seiner Mama getragen und in ihrem Beisein die Polizei gerufen. Vernachlässigung der aufsichtspflicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alter Schollie, die Dame hätte sich was anhören können!

Obwohl ich wahrscheinlich in dem Moment genau so sprachlos gewesen wäre! ;)

Danke Sabine, das Du Dich wenigstens gekümmert hast! :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ein Schelm, der "Waldorf-Kinder" dabei denkt...

;)


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=68393&goto=1435227

Das trifft es aber genau - ich wollte es nur nicht schreiben - wobei die Kinder waren echt süß - aber mama war so richtig typisch Waldorf Mama ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, Du standest unter Schock und konntest deshalb nichts zu der Mutter sagen. Im Nachhinein fiel Dir sicher ne Menge ein.

Aber Hut ab, vor Deinem Mut, einzugreifen. Heute schauen die meisten Menschen weg und wenn was passiert, reissen die die Klappe am meiseten auf.

Also Danke, dass es Menschen, wie Dich gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.