Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Niniana

Spike bellt den Fernseher an

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Eine von den Angewohnheiten die erst lustig und dann lästig werden - Spike (8 Monate) flippt absolut aus, wenn Hunde im TV zu sehen sind. Ihm klarzumachen, dass die nicht echt im Wohnzimmer sind ist vergebene Liebesmüh, dafür reicht so ein armes Hundehirn eben nicht.

Aber wie mach ich ihm nur klar, dass er aufhören kann und soll, jedesmal auszurasten wenn ein Hund auf der Mattscheibe auftaucht?

Zumal es immer schlimmer wird -am Anfang wars nur eine Werbung - das habe ich sogar noch mitgefilmt und auch meine kläglichen Versuche, ihn durch "PSSST" zu beruhigen...

das Elend ansehen kann man sich hier:

Da fand ich es auch noch relativ lustig und hatte nur leichte Sorgen wegen der Nachbarn - aber seitdem hat es sich extrem verschlimmert. Er gerät völlig ausser Rand und Band.

Ausprobiert habe ich:

Ignorieren

Psssst

Herrufen und Leckerlis geben

In seinen Korb schicken und ablegen lassen

Das letzere war heute bei einem Extremprogramm - denn ich trau mich schon seit 2 Wochen nicht mehr wirklich zu gucken was ich will - "Der Hundeprofi"

Also Spike immer ins Körbchen geschickt, ablegen lassen...loben...klappte prächtig - bis ich mich wieder hingesetzt habe.

Nach ca 10 mal - also ungefähr nach 15 Minuten Hundeprofi...fing er an, Fangen mit mir zu spielen und ich musste ihn quasi wie eine Schäferin ein Schaf ins "Pferch" (den Korb) treiben.

Nach der Sendung und dieser ganzen Aktion war er komplett verunsichert und extrem verschmust.

Also habe ich komplett geloost damit, ihm klarzumachen was ich will.

Vorhin hat er sogar den TV so (also ohne Hundepräsenz) angeknurrt und gleich zu mir geguckt so nach dem Motto: Und, Mama was machste jetzt wieder spannendes? (Meine Interpretation, kann auch völlig falsch sein vielleicht weiß er wirklich nur nicht was ich will)

Ach ja, er ist ein Terrier-Mix- also nicht gerade ein Engelchen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Acht Monate, da hat meine Stjerne auch die Hunde im TV angemacht, aber sie ließ sich rasch beruhigen, da die ja nicht zu ihr kamen. Luna sucht manchesmal die Vögel und Katzen, wenn welche im TV zu hören sind. Wir haben eine Dolby Surround Anlage und somit Raumklang. Was es den Langnasen nicht einfach macht. Aber zieh du dein Programm durch, zur Not versuch es mit einer Wasserspritze. Sobald dein Wauz anfängt, ohme Warnung einen Spritzer auf ihn, wird dann zwar feucht im Wohnzimmer, aber bei Stjerne half es immer sie zu beruhigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, da läuft gerade was Entscheidendes ganz verkehrt. Hund trainiert Dich und baut eine Erwartungshaltung auf und denkt, dass Du gleich wieder mit ihm spielst.

Auf die Decke schicken finde ich ganz gut, der Platz sollte aber so gewählt sein, dass er den Fernseher auch nicht sehen kann. Ton vielleicht am Anfang etwas leiser machen.

Mach nicht zu viel verschiedene Dinge, denn sonst weiß er gar nicht, was Du eigentlich willst. Mal ignorieren, mal ablenken, mal weg schicken, mal abbrechen - wie soll der Hund das verstehen? Er versteht nur, dass Du irgendwie darauf reagierst, dass er agiert und das alleine ist schon Belohnung genug, egal ob Du positiv oder negativ gestimmt bist.

Aus Erfahrung stellen die meisten Hunde dieses Verhalten (im Alter) ab, wenn sie merken, dass NICHTS passiert. Momentan lernt er aber, dass ETWAS ihn passiert. Also lieber immer wieder konsequent weg schicken und das ganze aussitzen.

Eine andere Möglichkeit, bei der es nur im DICH geht: Wenn DU in Ruhe eine Hundesendung gucken willst, pack in doch für die kurze Zeit einfach aus dem Zimmer raus. Lerneffekt zwar gleich Null, aber Du kannst in Ruhe auch mal Deinen Bedürfnissen nachkommen und musst nicht parallel noch den Kasper für Deinen Hund machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Idee den Platz so zu verlegen dass er den TV nicht sieht klingt klasse - geht aber nicht, da die Glotze von allen Wohnzimmerecken aus zu sehen ist. Ich habe halt nur eine kleine Wohnung.

Ich habe die verschiedenen Sachen natürlich auch nicht an einem Tag ausprobiert sondern schon immer 2-3 Tage und dann habe ich eben das nächste ausprobiert, weil kein gewünschter Effekt eingetreten ist.

Mit dem Ablegen klappt es noch am besten, wenn es auch sehr nervenaufreibend ist.

Die Idee mit der Spritzpistole klingt auch nicht schlecht, werde ich austesten sobald ich eine gekauft habe und natürlich nur wenn ich es durch das Ablegen nicht komplett in den Griff kriege.

Ihn aussperren wäre nicht wirklich besser, da er leider auch noch die Winselei und Jammerei in seinem Nervrepertoire hat.

Aber danke an alle für die Tipps - ich werde weiter berichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.