Jump to content
Hundeforum Der Hund
Yvonne_1989

Problem mit Hunden aus der Nachbarschaft

Empfohlene Beiträge

Der Maulkorb ist bereits erfunden,

und jeder HH muss seinen Hund beaufsichtigen und so lenken

voraus-schauend denken und handeln.

Wenn man sich nicht sicher ist, könnte man seine Hunde heran be-ordern

und die anderen ziehen lassen.

Die Wege und Straßen sind breit genug um sich begegnen oder auch ausweichen zu können.

Irgend wann bekommen wir eine Hundeführerschein-Pflicht

und weil das nicht ausreicht muss dann der einzelne Hund

einen Umfeldverträglichkeits-TÜV-Test ablegen und dieser

muss alle Jahre wiederholt werden.

Wenn wir HH uns nicht bald insgesamt intelligenter Verhalten

in der Haltung und Führung in der Öffentlichkeit,

wird man die Probleme mit einer drastisch höheren Hundesteuer

lösen müssen.

Wenn wir es nicht schaffen den Hundehaufen gleich aufzunehmen

haben wir es auch nicht anders verdient wenn andere sich dann

um "unsere Hundescheiße" kümmern, in einer Form

die dann eine drastische zahlenmäßige Reduzierung der Hund zur Folge haben wird,

bei einer Hundesteuer von 1.000 Euro pro Hund.

WIESO muss man Hundekotbeutel-Spender aufstellen?

Diese in einer kleinen Box an der Leine mitgeführen

kann auch der einfältigste HH .

LG :winken:
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=68419&goto=1435761

Sorry aber ich verstehe nicht wie dein Beitrag mir weiterhelfen sollte?

Was hat mein Problem mit Hundehaufen zu tun bitte? und nein unsere Straßen sind nicht breit genug, oder kennst sie etwa??? :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier sind die Straßen auch nicht breit genug, zumindest nicht alle, um so ausweichen zu können das alle Hunde ruhig bleiben.

Ich würde die Hunde nicht zusammen bringen. Da ist einfach zu viel Spannung zwischen den Parteien.

Ein gemeinsamer Spaziergang, mit angeleinten und gut kontrollierten Hunden wäre eine Option. Also ein "social Walk".

Aber wenn die Besitzerin den Hund nicht halten kann, ist das viel zu gefährlich.

Ich würde soweit wie möglich ausweichen, umdrehen und die Situationen vermeiden.

Neo hat ein ähnliches Problem mit der Schäferhündin ein paar Häuser weiter. Jedesmal pöbelt sie aufs Lauteste. Ich glaube wenn die zwei mal aufeinander treffen würden, würde es ordentlich knallen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja ich bin momentan auch so weit das ich immer umdrehe... weil die den einfach nicht halten können und das ist mir zu gefährlich, aber echt ärgerlich so einen großen hund muss ich eben unter kontrolle haben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry aber ich verstehe nicht wie dein Beitrag mir weiterhelfen sollte?

Was hat mein Problem mit Hundehaufen zu tun bitte? und nein unsere Straßen sind nicht breit genug, oder kennst sie etwa??? :kaffee:
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=68419&goto=1435812

Hatte gemeint :

Der Maulkorb ist bereits erfunden,

und jeder HH muss seinen Hund beaufsichtigen und so lenken

voraus-schauend denken und handeln.

Wenn man sich nicht sicher ist, könnte man seine Hunde heran be-ordern

und die anderen ziehen lassen.

Die Wege und Straßen sind breit genug um sich begegnen oder auch ausweichen zu können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich denke mal nicht das, das Problem hier an der breite der Straßen liegt oder man erwähnen muss das es Maulkörbe gibt.

wenn ich das richtig verstanden habe, sind die beiden Hunde ( der RR und der Mix) an der Leine nicht für die HH zu kontrolieren.....bei solchen sachen frage ich mich immer wieso sich Leute so große Hunde anschaffen und sie nicht so erziehen das, sie nicht an der leine rum spinnen. Meine Hündin kann auch ab und an ganz ordentlich rumspringen und sich ins geschirr werfen, doch ich kann sie dabei sicher halten und ich arbeite daran das es nicht mehr vorkommt.

Und auch wenn es Maulkörbe gibt, sehen leider die wenigsten HH socher Hunde ein, den an die Hunde dran zu machen.

Hier gibt es ein Hund, der hat ein Hund tot gebissen und einen schwer verletzt, vom Ordnungsamt gab es auflagen : Maulkorb pflicht und Leinenpflicht.....schön....doch der HH hält sich gar nicht dran....der Hund läuft frei herrum ( auch in der stadt) und nen Maulkorb hat der auch nicht um. Der HH bezahlt immer mal wieder ne satte strafe ans Ordnungsamt aber das war es dann auch schon.

Was hier wohl ehr gefragt ist, ist die Einsicht des HH mit dem RR & Mix, das er was mit seinen Hunden machen muss.

Für dich Yvonne bleibt eigendlich nur, so gut wie möglich aus dem weg gehen.....weil wenn du sagst das die Leute die Hunde eh nicht an der Leine halten können, kannst du dich auch nicht in die nähe dieser Hunde begeben um mit deinen Hunden an Ihrer Angst zu arbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Aggressiver Hund in der Nachbarschaft

      Hallo, ich bin neu hier im Forum und möchte mich und mein Hund deswegen jetzt mal kurz vorstellen! Ich wohne in einem eigentlich sehr idyllisch gelegenen Ort in der Pfalz zusammen mit meinen Eltern und unserem Hund Zorro, der Mai 4 Jahre alt wird. Zorro ist ein sehr liebeboller, hübscher, treuer aber auch ängstlicher Hund. Gleich von Anfang an haben wir zusammen die Hundeschule besucht, dort so ziemlich alle Kurse mit gemacht die es gab und anschließend habe ich zusammen mit Zorro den Hunde

      in User hilft User

    • Hund tyrannisiert uns- und die Nachbarschaft

      Hallo, wir wissen im Moment wieder mal nicht weiter. Unser Hund, ca 8 Jahre, Rasse unbekannt, schwarz , Stehohren, hellblaue Augen, unbändiger Jagdttrieb , gerät immer mehr aus dem Ruder. Er hat das "Heft " in der Hand und ich weiss nicht mehr, wie dem beikommen. Ist aufmerksamkeitsheischend, verfolgt mich, starrt mich minutenlang an wenn er was will, hört eigentlich nur wenn er will, springt hoch, nervt, klaut was nicht niet und nagelfest ist - und das nur, damit ich es sehe und mich aufrege

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kuvasz in der Nachbarschaft

      Hallo Heute schreibe ich im Auftrag meiner Großeltern in Ungarn. Sie leben seit etwa 5 Jahren in ihrem jetzigen Haus. Ihre Nachbarn hatten schon seit sie dort leben Hunde. Anfangs nur Flocki, einen kleineren Mischling und seit ca. 2-3 Jahren haben sie auch einen Kuvasz. Sie hatten nun vor etwas mehr als einem Jahr die Idee mit ihr zu züchten, da sie auch häufig mit ihr auf Ausstellungen gehen und regelmäßig Preise gewinnen. Die Hunde Leben im Garten und sind jetzt schon zu siebt, da Dana (der

      in Aggressionsverhalten

    • Rüpelhafter "Listenhund" aus Nachbarschaft - tickende Zeitbombe - was tun?

      Hallo ihr Lieben, Ich halte ja eigentlich nicht so viel von der Einteilung bestimmter Hunderasses als gefährliche Hunde...Kampfhunde..Listenhunde. Ich selbst hatte damals einen äußert friedlichen Pit Bull. Doch lässt sich nicht bestreiten, dass gerade viele Halbstarke sich solche Hunde holen, ohne die doch teilweise schon enorme Kraft bändigen zu können, diese evtl sogar noch anpeitschen durch aggressives auftreten. So auch ein Typ aus meiner Nachbarschaft. Ich kennen seinen Hund schon, seit

      in Aggressionsverhalten

    • Suboptimal gehaltener Hund in der Nachbarschaft und potentielle Gefahr für kleine Kinder

      Hallo ich hab folgendes Problem, und benötige Eure Ratschläge, Ideen und Tipps: In der Wohnanlage in der ich wohne, wohnt eine ältere Dame mit einem American Bulldog Rüden, mit den sie leider nicht so gut zurecht kommt. Die Dame führt den Hund mit einer Leine um ihren Bauch, da sie ihn laut ihrer Aussage an einer normalen Leine nicht halten kann. Soweit ich weiß, geht sie ausschließlich in der Wohnanlage spazieren, nie in den nahen Wald oder auf einer Freilaufwiese. Der Hund scheint in keinem

      in Kummerkasten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.