Jump to content
Hundeforum Der Hund
piper2009

Ampeltraining?

Empfohlene Beiträge

Danke :)

Ja; mein Beitrag "praktisch gezeigt..." bezieht sich aufs Zeigen in der Praxis. War wohl im Kontext der DVDs missverständlich.

Allerdings sind die eine gute Einstiegsmöglichkeit um rauszufinden, ob's was für einen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das stimmt allerdings.

Ich bin jemand, die sich das eine oder andere von den Trainern wie Baumann und Balser rausziehen. Ich finde nicht immer alles gut. Aber die Ampel würde ich sehr gerne einsetzten lernen. Gerade um meine Hündin schon im Gedankenansatz stoppen zu können. ;)

Es hört sich hier in den Erfahrungsberichten immer so gut an und ich kämpfe seit Jahre um eine vernünftige Leinenführigkeit bei ihr, da fänd ich es sehr hilfreich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es hört sich hier in den Erfahrungsberichten immer so gut an und ich kämpfe seit Jahre um eine vernünftige Leinenführigkeit bei ihr, da fänd ich es sehr hilfreich.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=68655&goto=1441402

Na, worauf wartest du dann?

@piper2009: Wie schafft man es, dass ein Hund ohne Leine beim ersten Ruf oder Pfiff da ist und einwandfrei unter Ablenkung bei Fuß läuft, aber mit Leine nicht zu händeln ist? :???:???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tjaaaa...wenn ich das mal wüsste, dann wäre ich schon ein rießen großes Stückchen weiter :)

unser Gizmo ist da anders...der läuft zwar auch nicht klebenderweise am Bein aber er zieht nicht an der Leine...warum unsere Piper das nicht "will" verstehe ich auch nicht...

Wir haben unsere Hunde von Anfang an sehr sehr viel ohne Leine laufen lassen, da uns das sehr wichtig war...da wir auf dem Land leben mit vielen anderen Tieren und wir oft auf Koppeln unterwegs sind und im Sommer auch viel damit beschäftigt sind Heu und Stroh zu machen...wo unsere Hunde immer auf dem Feld dabei sind, war es uns in erster Linie sehr wichtig das Sie ohne Leine gut hören...habe dabei wohl das an der Leine laufen etwas verbaselt...haben es zwar auch immer und immer wieder geübt, aber irgendwas ist da schief gelaufen :(

Warum das jetzt so ist, kann ich wirklich nicht sagen :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns war es nie so drastisch, aber wir haben von anfang an Shyla immer vorgeschickt. Das heisst gingen wir im Gaensemarsch, war sie immer zuerst mit leichtem Zug auf der Leine.

Wir wenden nicht die Ampel an sondern eher das Anfuehren einer Herde, welches ich von meiner Kindheit her kenne.

Ich musste erst ein Video sehen, wo ein Trainer 15 Hunde mit dem Fahrrad ausfuehrt und die Hunde folgen ihm wie eine Schafherde. Das war mein "Klick" die Leine zu vergessen und mit Koerper einzufordern, dass Shyla mich nicht mehr ueberholt, ganz so, wie ich es bei einer Kuh oder Schafherde tun wuerde. Mit ausgestrecktem Arm, der schon mal das Tier beruehrt, wenn dieses immer noch zum ueberholen ansetzt.

Auf Grund von Shylas groesse bekommt sie meist die Hand auf den Kopf. Gerade bei Euern Hunden, die so viel Freilauf haben wuerde ich Kompromisslos einfordern, dass sie an der Leine hinter mir gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es hört sich hier in den Erfahrungsberichten immer so gut an und ich kämpfe seit Jahre um eine vernünftige Leinenführigkeit bei ihr' da fänd ich es sehr hilfreich.

Na, worauf wartest du dann?


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=68655&goto=1441434

Aufs Geld. :D

Ich werde das dieses Jahr noch machen. Wollte HTS aber erst mal arbeiten sehen bevor ich mit meinem Hund hinfahre. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab jetzt nicht alles ausführlich gelesen bzgl. der Links etc., sonder mehr überflogen, aber hab noch nicht so ganz verstanden was bei rot passiert? Beim Video mit dem Welpen gibts nen Schubs, aber was macht man mit nem ausgewachsenen Schäferhund? Es wird alles irgendwie seltsam umschrieben mit "körperlich einschränken" etc.. Darf ich das so verstehen, dass der Hund körperlich gezüchtigt wird, soll heißen, er bekommt eine getachelt, oder wie? Bitte um Aufklärung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es geht beim "Rot" NICHT um körperliche Überlegenheit oder gar um Zufügung von Schmerz!

Wenn du dir die Zeit nimmst, den verlinkten Thread wirklich zu lesen, wird das dort sehr deutlich.

Kurzes Bsp. aus der Menschenwelt:

Jemand liest hochkonzentriert ein Buch. Du willst was von der Person. Also sprichst du sie an (Grün).

Derjenige kriegt's gar nicht mit.

Du sprichst ihn nochmal an und winkst oder gestikulierst, um auf dich aufmerksam zu machen (Gelb).

Falls derjenige so ins Buch vertieft ist, dass er dich immer noch nicht beachtet, gehst du direkt zu ihm und tippst ihm auf die Schulter (Rot).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und wie setzt du das bei einem großen Hund um? Denke auf die Schulter tippen wird ihn wenig beeindrucken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmm - ich glaube, es wurde in anderen Threads zu dem "Ampel"-Thema auch schon angemerkt: die Ampel allein "bringt" es nicht. Um das rauszufinden habe ich aber auch einige Monate gebraucht. :Oo

Es geht wirklich hauptsächlich um den allgemeinen Umgang mit dem Hund, 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche. ich würde dringend empfehlen, auch mal die "Bausteine" von Anita durchzuarbeiten (die liegen auf der HTS-Seite als PDFs, glaube ich).

Ein "Rot" würde ich nie und nimmer als erstes bei der Leinenführigkeit "üben". Das kann man wunderbar zwischendurch zu Haus oder im Garten machen: an offenen Türen, auf der Hundedecke usw. Ehrlich gesagt, würde ich ein "Rot" nicht mal am eigenen Hund üben, wenn ich mir nicht sehr sicher bin, dass ich es kann. Ich war zwar nie zum Training bei HTS, kenne aber eine Trainerin, die ähnlich arbeitet. Und bei der durfte ich meine diversen "Rot"-Varianten auch erst mal an der Trainerin üben (auf der HTS-DVD dürfen die Seminarteilnehmer ja auch erst mal an der "vorwärts denkenden" :D Anita ausprobieren, wie sie ein "Rot" setzen).

Es wird hier ja immer wieder gefragt, WIE ein "Rot" aussehen sollte. Und ich halte es für schlicht unmöglich, das in einem Forum zu beantworten. Der Sinn und die Struktur der Ampel werden in dem laaaangen Beitrag von Anita gut erklärt, aber die Umsetzung sollte man sich am Anfang wirklich von einem Trainer beobachten und korrigieren lassen. Und es gibt das etwas, was einem kein Trainer wirklich beibringen kann. Es gibt ja immer etwas, was beim Ampeln sichtbar ist - zurück- und/oder bedrängen z.B. Aber der Hauptteil ist imho das, was man gar nicht sieht: die innere Einstellung, die Ausstrahlung des Hundehalters.

Wie ich hier selbst gemerkt habe: es tut den Hunden unendlich gut, wenn sie wissen, woran sie sind. Inzwischen brauche ich hier kaum noch "Rot". Und das wohl nicht, weil ich eine Weile so toll geampelt habe sondern weil mittlerweile die ganze Beziehung zu den Hunden viel besser geworden ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.