Jump to content
Hundeforum Der Hund
Cora86

Die richtige Trainingsmethode für meinen Hund?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Ich habe einen 17 Monate alten Labrador, der Labitypisch natürlich andere Hunde interessant findet und häufig hin will, wenn diese frontal auf uns zu kommen. Alles andere geht eigentlich relativ gut. Er fixiert aber auch meist erstmal und wird angespannter.

Bisher mache ich es schon so das ich clicker wenn er mich freiwillig anschaut und dann bekommt er ein Leckerlie, tut er es nicht gebe ich das Kommando "guck". Das klappt recht gut, er guckt mich auch recht lang an (ca. 4 sec.) Nur guckt er mich meist nur von sich aus an wenn ich ihn absitzen lasse, gehen wir auf den anderen Hund zu dann meist nicht, wo ich es mir eher wünsche, weil da sonst immer die Gefahr besteht wenn der Hund dann parallel ist das er rüber titscht.

Er ist aber vom Verhalten dann auch recht hibbelig, da er natürlich recht aufgeregt ist, mal mehr mal weniger.

Jetzt habe ich von dem sogenanntem zeigen und benennen gelesen, wo man clickert, wenn der Hund zum anderem Hund schaut und nochmals clickert wenn er mich anschaut.

Ich finde dies recht interessant, bin aber nicht sicher ob das was für Paul ist. Ich lese es häufig eher im zusammenhang mit aggressiven Hunden, die andere Hunde als positiv erleben sollen. Paul sieht aber andere Hunde ja nicht unbedingt als negativ, sondern eher als positiv. Könnte ich dann durch das Training nicht eher bestärken das er rübertitscht wenn der andere Hund parallel ist?

Und besteht die gefahr das ich seine Hibbeligkeit bestärke?

Kann ich denn wenn er es verknüpft hat, die anguckphasen zu mir verlängern? Also anfangs 1 sec., dann nach ein paar wochen 2 Sec. usw?

Muss man dann immer clickern wenn er zum Hund schaut? Also auch wenn er es total verinnerlicht hat und einen perfekt anguckt und ruhig bleibt?

Danke schonmal für Antworten.

Lg, Cora

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dein Beitrag ist wohl untergegangen, ich schubs mal an für die Clickerspezialisten ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Cora,

also ich denke nicht das das richtige für euch ist.

Du würdest Ihn in seinem Verhalten ja bestärken und das möchtest du ja nicht.

Wenn ich das richtig verstanden habe möchtest du mit deinem Hund an anderen vorbeigehen

und er soll dich dabei die ganze Zeit anschauen ?

Also ich hab das mit meinem Balou so hinbekommen allerdings besthe ich jetzt beim gassi gehn nicht auf direkten Sichtkontakt.

Dies machen wir nur wenn wir auf dem Hundeplatz arbeiten.

Als erstes sollte dein Hund wissen laufen an der Leine = kein anderer Hundekontakt

somit nimmst du ihm die gewohnheit juhu ein anderer Hund jetzt gehn wir spielen.

Wenn dein Hund entspannt bei Fuss geht kannst du dazu übergehn

jedes mal wenn du an einem anderem Hund vorbei gehst

Bewaffnet mit Klicker Spielzeug leckerlies eine Riesenparty zu veranstalten.

Das heisst seine volle Aufmerksamkeit auf dich zu richten und nur auf dich.

Das machst du bei jedem Hund der euch begenet immer wichtig dabei den Klickern

nicht vergessen.

Du wirst warscheinlich komische Blicke und lacher ernten aber egal so gehts.

Und du wirst feststellen wenn du einem Hund begnest und du machst auf einmal gar nichts mehr

wird dein Hund dich komisch anschaun aber er wird dich anschauen ...

Also zusammenfassend

1. Laufen an Leine = kein anderer Hundekontakt

2. Bei Fuss gehn

3. Hund in sicht klicker/spielzeug/leckerlies raus und Party machen bis ihr vorbei seid

bei Blick vom Hund klicken belohnung party.

4. Machst du keine Party wird sich dein Hund fragen hier stimmt was nicht keine Party ??

er wird dich immerwieder ansehen und auf die "Party warten"

Ja das ist meine Methode die echt super geklappt hat probiers einfach mal aus macht beiden Spass

Würd mich freuen zu hören ob du es Probiert hast und wenn

ob es geklappt hat.

Lg Steven+Balou

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So ich muss jetzt mal nach langer Zeit mal schreiben wie es läuft, da ich heute mega stolz auf meinen Paul war.

Wir gingen an einem Weg entlang der ca. 2m breit ist. Uns kam ein großer brauner Hund entgegen, dieser war erst ohne leine, Frauchen legte den Hund ab und leinte ihn an, er blieb aber bis wir vorbei waren liegen. Paul sah den Hund und fixierte leicht, hab ich aber nicht unterbunden. Ich bin dann einen mini bogen gegangen, vielleicht 1 - 2 schritte nach rechts, Paul war dadurch erstmal ne zeitlang hinter mir, kam dann aber als wir noch so 1 1/2m vom Hund entfernt waren wieder neben mich, was aber auch ok war. Er blieb dann schön neben mir, guckte vielleicht mal rüber aber das wars. Als wir dann vorbei waren sprang der andere Hund auf und bellte, da wurde Paul leicht nervös, ging aber. Er bekam dann sein Leckerlie dafür das er es toll gemacht hat, drehte sich dann noch 1x um nervös ob der andere Hund noch da ist.

Aber kein ziehen, rübertitschen, hibbelig sein, nein toll ruhig neben mir geblieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.