Jump to content
Hundeforum Der Hund
luna11

Trockenfutter so schlimm?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich bin ganz verwirrt von dem ganzen Futterwirrwarr. Unser Welpe, 10 Wochen, bekommt bislang das Magnusson Meat & Bisquit Junior Trockenfutter. Nun erschien ja das Buch "Hunde würden länger leben, wenn" von Dr. Ziegler. Dort wird Tockenfutter total zerrissen. Andererseits ist auf der Homepage von dieser Autorin eine Empfehlung von Naturvet (Cannis 2000), was ein Trockenfutter ist. Nun bin ich etwas durcheinander, welches Trockenfutter denn das beste für u´nsere Kleine ist, denn auf Barfen habe ich keinen Nerv. Was haltet Ihr von den eben genannten Sorten oder auch Orijen (ich finde, das klingt auch gut). Was füttert Ihr und warum? Also, das extrudiertes Futter weniger gut ist, weiß ich inzwischen schon, aber sonst? Mich macht das Vollkornweizen in meinem Magnusson etwas unruhig...

Danke für Eure Antworten!

Nicole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Futter ist naja eher eine Glaubenssache. Mein Podi bekommt Mera Dog Softdiner, ja es ist laut Zusammensetzung super schlecht da Getreide schon an erster Stelle steht.

Aber mein Hund verträgt es super, in den ganzen Jahren kein Magen Darm Prob, nie krank, sehe da kein Problem. Sein Fell glänzt und ist nicht fettig oder stinkt.

Trockenfutter bekommt er Mo-Fr

Barf bekommt er am WE (22 std. liegen zwischen Trockenfutter und der Barf Fütterung), er fährt damit gut. In absehbarer Zeit wechsel ich ganz auf Barf.

Edit: Ich habe vor kurzer Zeit Luposan gefüttert, da mir die Zusammensetzung super gefiel.

Aber mein Hund hat sich "tot" gesoffen, so schnell konnte ich das Wasser nicht nach füllen, nach dem er zwei mal schon nicht mehr das Wasser halten konnte, wechselte ich wieder.

Nicht jeder Hund verträgt Kaltgepresst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

das kann ich mir vorstellen das dich das verwirrt. Leider ist Futter immer ein recht grosses Streitthema.

Ich fütter frisch, aber weil meine Hündin es am besten verträgt. Der Cockerrüde hat es nach der Umstellung nicht so gut vertragen, da war ich kurz davor auf ein Trockenfutter umzustellen. Oder halt Dosenfutter.

Im Urlaub fütter ich Dosen.

Man kann so als kleinsten Hinweis, die Fütterungsmengen nehmen. Je mehr man füttern muss je mehr Füllstoffe sind im Futter.

Gerade bei den Dosen sehr auffällig. Bei meinem 40 kg Hund fütter ich ein Dosenfutter da reichen ihr 800 g. Es gibt welche da muss man drei 800 g Dosen füttern. ;)

Gut ist was dein Hund verträgt und es ihm dabei gut geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mich würde mal Interessieren was der Autor dann anstelle von Trockenfutter vorschlägt.

Ich sags einfach mal so, zum Thema futter, wirst du von 10 verschiedenen Menschen 10 verschiedene Meinungen hören.

Ich bin der Meinung DU solltest vorallem selbst von dem Futter überzeugt sein.

Ich persönlich Barfe =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Meinung! -

ich barfe da ich, mhm wie soll ich sagen, ich finde es "artgerecht" (komisches Wort).

Ich möchte abwechselnd füttern, heute dies morgen das, Trockenfutter ist immer das gleiche, außer ich wechsle die Sorten.

Ausschlaggebend aber für mich:

Im Trockenfutter ist so viel Zeug enthalten was kein Hund braucht, warum nicht einfach nur ein Stück Fleisch...

Klar es gibt auch sehr gute aber um das zu bezahlen kann ich auch barfen das ist dann genauso teuer und ich weiß 100% was ich fütter!

Meine Meinung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun, wahscheinlich möchte der Auto einfach zum Nachdenken anregen. Das hat er ja offensichtlich geschafft.

ich habe auch ein solches Buch gelesen, nämlich Katzen würde Mäuse kaufen und habe auch nachgedacht. Nämlich, dass in vielen Futtersorten leider Dinge enthalten sind, die dort m.M. nach einfach nicht hingehören. Genauso, wie es einfach nicht richtig ist, Rindern ausschließlich Getreide zu füttern. Davon werden sie auch krank und Tierkörpermehl hat in Futtermitteln von Pflanzenfressen einfach nichts zu suchen.

Es ist doch so, es gibt viele Futtersorten, die von vielen Hunden gut vertragen werden. Von vielen anderen Hunden aber eben nicht.

So ist es bei uns Menschen doch auch. Nur weil soviele Menschen eine Glutenunverträglichkeit haben, heisst es ja nicht, dass Gluten immer schlecht ist.

Und wenn es meinem Hund bei Aldifutter besser ginge, als bei Bestes Futter, Josera, Markus Mühle oder wie sie sonst so heissen, dann würde ich es ihm füttern.

Da mein Hund aber die meisten Trockenfutters nicht verträgt, füttere ich roh. Außerdem ist das für seine Gelenkproblematik die beste Variante.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab roh gefüttert und jetzt ein Trockenfutter gefunden (5E vom Backhaus), das alle drei Hunde super gut vertragen.

Grund der Umstellung war, daß sie das rohe Futter nicht mehr gut vertragen haben, obwohl ich überzeugter BARFER war. Was nutzt es mir aber, wenn ich davon überzeugt bin und die Hunde es nicht gut vertragen...

Füttere das, was Dein Hund gut verträgt - und wenn es billiges Trockenfutter ist, dann ist es halt das ;) .

Das Buch interessiert mich auch sehr, allerdings hab ich momentan noch die Befürchtung, daß ich bezügl. des Trockenfutters wieder schwach werden könnte *lach*.

Ich hab mich für das 5E entschieden, weil es auch meinen Behandlungsprinzipien (nach TCM) entspricht und sie es super vertragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gutes Trockenfutter, dass nicht zu einem großen Teil aus Getreide besteht, ist nicht schlimm. Steht Getreide aber ganz oben auf der Zutatenliste, dann ist das für ein fleischfressendes Tier nicht artgerecht. Meine Ansicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey zusammen,

in den letzten 9J habe ich sogut wie alles probiert.

Bin zu dem Ergebnis gekommen,daß die Hunde alles gleich gut verwertet und gerne gefressen haben.

Gebarft habe ich auch,finde es aber,vor allem im Urlaub und für schichtarbeitende Hundebesitzer aufwendig: das halt immer früh genug aufgetaut ist,gemüse da ist etc.

Außerdem habe meine es abwechselnd auch mal nicht vertragen und haben mit Durchfall etc. reagiert.

Dose gibt es auch manchmal,Hundis riechen lediglich stark aus dem Maul,darum max. 1x pro Woche ,eine sehr hochwertige Dose ,die aufgepeppt wird mit Reis und Gemüse

Trockenfutter ist halt schnell,praktisch,gut mitzunehmen und wird gleichbleibend gut vertragen.

Kaufe da natürlich nichts von P......oder irgendeinen billigen Müll,sondern schon was Hochwertiges,was auch nicht billig ist!

Fazit: vertragen muß es der Hund,und schmecken muß es ihm.

Egal was es ist,richtige Mangelernährung gibt es ja durch das heutige Fertigfutter garnicht mehr!

P.S. Magnusson füttere ich auch sehr gerne,ist ein prima Futter

Lg Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich hatte bisher bei meinen Hundis immer super Erfahrungen mit Trockenfutter; meine Weiße Schäferhündin bekam Happy Dog u. mein Border seit einiger Zeit Fenrier von Bestes Futter, ist getreidefrei, sehr fleischhaltig, ich find es klasse - und meinem Hundi tuts sichtlich gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...