Jump to content
Hundeforum Der Hund
hündin1

Hündin verschluckt ihre Zunge und das nicht zum ersten Mal

Empfohlene Beiträge

Hallo =)

meine Hündin Sandy hatte schon 3 mal eine Art Anfall bei der sie jedoch weder Urin noch Kot ausschied also ist ein epileptischer Anfall ja sogut wie ausgeschlossen. Nun meine Frage, was könnte das sein und was kann ich dagegen machen ? Wenn sie diesen Anfall hat dann hat sie meistens vorher Gras gefressen aber ich bin mir nicht sicher ob es damit etwas zu tun hat, da sie auch so öfters Gras frisst. Der Anfall äußert sich indem sie sich ein wenig verkrampft aber das größte Problem ist das sie ihre Zunge bereits 2 mal verschluckt hat. Letztes Mal war der Anfall besonders schlimm und wenn man ihr nicht mit der Hand die Zunge aus dem Hals holt, auch auf die Gefahr hin gebissen zu werden, würde sie wahrscheinlich daran ersticken.

Der Tierarzt kann mir leider nicht weiterhelfen, deswegen hoffe ich das ihr mir helfen könnt

Danke schon mal im voraus !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

also ich würde den Hund neurologisch untersuchen lassen,

denn nur weil er kein Urin und Kot absetzt, würde ich epiletische Anfälle nicht einfach ausschliesen.

Geh am Besten in eine Tierklinik und laß alles durchchecken....

Alles Gute für Euch,

hoffe Ihr findet heraus was es ist, bevor es mal zu spät sein kann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erst einmal :winken: herzlich Willkommen!

Sehr wahrscheinlich handelt es sich doch um Epilepsie, aber auf jedem Fall eine neurologische Störung.

Ich kann Dir nur den Rat geben, sie in einer Tierklinik vorzustellen, die auch neurologisch gut informiert ist. Vielleicht kann ihr mit Medikamenten geholfen werden.

Ich kenne so eine Form bei Menschen. Hier steckt immer ein Hirninfakt dahinter. Ein Hirninfarkt hinterlässt Narben und diese Narben können, bedingt dadurch, dass die Nervenreizleitung gestört ist, zu Ausfällen führen.

Wie alt ist Dein Hund?

Gruß Christa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

danke für eure Ratschläge :)

Ich habe schon mal von einem Medikament gehört mit dem man diese Anfälle sehr gut verhindern kann. 'Lumina' heißt es glaub ich. Weiß jemand ob es in diesem Fall auch hilft ?

Ich werde aufjedenfall nochmal mit meiner Sandy zum Tierarzt gehen, hoffentlich findet der dieses mal etwas

Meine Hündin ist so ca. 4 1/2 Jahre alt. Wir haben noch eine Hündin, Blacky, sie ist aus dem selben Wurf wie Sandy (sind also Schwestern) aber Blacky hatte noch nie einen ähnlichen Anfall (zum glück muss man sagen!). Weil ich Angst habe das so ein Anfall einmal ein böses Ende nimmt muss ich jetzt so schnell wie möglich herausfinden was der Auslöser ist oder was man dagegen machen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nicht jedes Medikament hilft bei jedem Hund, zumal es verschiedene Arten von Epilepsie gibt - ebenso wie beim Menschen.

Wenn dir dein jetziger Tierarzt nicht helfen konnte, dann suche dir einen anderen - noch besser, wie bereits erwähnt wurde, gehe in eine Tierklinik welche auf Neurologie spezialisiert ist!

Am besten so schnell wie möglich, denn ein Krampf kann man kommen wenn ihr nicht da seid - und dann kann es schon zu spät sein! :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :-)

So ein Zufall, meine geliebte Hündin hieß auch Sandy. Ich musste sie am 8.04.11 einschläfern lassen.

Sie hatte seit ca. 1 Jahr epileptische Anfälle und wurde mit dem Medikament "Luminal" behandelt. Zuerst klappte dies (nach 2 wöchiger Gewöhnung an das Zeug) auch ganz gut. Sie konnte allerdings durch die Tabletten nicht mehr gut laufen (Hinterhandschwäche steht auch als Nebenwirkung drin). Sie hat dann ständig gejault, wollte nicht mehr schlafen, war nur noch unruhig...

(Mein Tierarzt gab mir vor vier Wochen Phenoleptil, da Luminal nicht mehr ausgegeben werden darf...

)

Das ging etwa 5 Monate gut. Seit 1 Monat verschlechterte sich ihr Zustand stark. Die Anfälle kamen wieder, sie musste nicht mehr ob Tag oder Nacht war, ob sie drin oder draußen war. Auch die tabletten halfen nicht mehr :-(

Am Freitag musste ich sie gehen lassen.

Daher: Kläre zunächst ab, woher genau die Anfälle kommen. Es kann ja auch eine andere Krankheit dahinter stecken, die die Anfälle auslöst. Bedenke, dass die Tabletten (zumindest bei uns) starke Nebenwirkungen haben, und der Hund darauf gründlich eingestellt werden muss. Ich hatte das Gefühl, dass die unseren Hund stark verändert haben, ein hoher Preis :-(

Ich wünsche dir und deiner Sandy alles Liebe :-)

P.S: Bei uns kam erst in der letzten woche raus, dass unser Hund einen Tumor hatte, der die Anfälle auslöste

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn Du zum Tierarzt gehst dann bitte nicht nochmal zum selben...

Ich würde das auch unbedingt abklären lassen und keinesfalls irgendwas verabreichen was solche Nebenwirkungen verursachen könnte.

Offtopic: Ich sehe gerade das Du aus Stuttgart bist. Herzlich Willkommen und viele Grüße aus der Nachbarschaft!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieso schließt du Epilepsie aus, nicht alle krampfenden Hunde lösen sich bei Anfällen. Und wenn das so krass ist, das sie ihre Zunge verschluckt, na da wäre ich schon längst bei einem Tierarzt oder gar einem weiteren gewesen um das abklären zu lassen.

Und der Tierarzt wird dir dann sagen, auf welches Medikament sie dann angesetzt wird, nur weil ein Medi bei dem einen hilft heißt das nicht das es allen hilft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Hündin 1, 

bei meinem Charly 19 Monate alter Havanese ist es seit letztem Samstag auch so. Waren schon beim Tierarzt und sind nun seit gestern nach dem 4 Anfall in der Klinik. Die Ärzte sind ratlos. Habt ihr damals was rausgefunden? 

Vielen Dank schon mal 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Unkastrierter Rüde besteigt zwanghaft Hündin

      Hallo zusammen. Wir haben eine Huskyhündin, 2 Jahre und seit Anfang an bei uns, und einen unkastrierten Malamuten, 3 Jahre, seit 5 Wochen bei uns. Am Anfang war alles recht unkompliziert, nach mehreren Tagen fing er dann an, sie hin und wieder zu besteigen. Sie ist sehr klein und wendig und konnte sich dadurch recht schnell befreien. Allerdings hat sie ihn auch nie konsequent gestoppt. Vor 3 Wochen mussten wir die beiden dann dauerhaft trennen, da der Rüde sich verletzt hatte. Das ist schwer für

      in Hunderudel

    • Nachts unruhige Hündin

      Hallo zusammen, ich hoffe, ich kann mir hier ein paar Tipps abholen.   Unsere 4 Jahre alte Vizla-Mix-Hündin ist nachts so unruhig, dass wir kaum mal durchschlafen können. Sie will immer im Flur liegen, um uns zu beschützen (aber sie ist eher ein unsicherer Hund). Dann zerwühlt sie den Teppich oder ihre Kissen. Da wir am Anfang (da war sie 3 Monate als sie zu uns kam) den Fehler gemacht haben, ihren Schlafplatz im Flur vor dem Schlafzimmer einzurichten, haben wir uns die Suppe selbst ei

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Dellbrück Alaskan Malamute Hündin Talluah

      Leider keine Beschreibung dabei, aber wär doch schade, wenn die im Tierheim versauert:    https://www.comedius-cloud2.de/webs/ssl/webs/comedius_presenter/design/bmt_koeln_standard_10001_ssl.php?f_mandant=bmt_koeln_d620d9faeeb43f717c893b5c818f1287&f_bereich=Vermittlung+gro%DFe+Hunde+&f_seite_max_ds=10&f_aktuelle_seite=1&f_aktueller_ds=96797&f_aktueller_ds_select=1&f_e_suche=&f_funktion=Detailansicht   (anklickbar bekomm ich den Link nicht hin, einfa

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Hündin akzeptiert Welpen nicht 😫

      Guten Morgen ihr Lieben, ich bin langsam am Ende mit meinem Latein und hoffe auf eure Tipps. Wir haben zwei Chihuahua Damen, Lilly wird jetzt 10 Jahre alt und Emma ist 17 Wochen.  Bis vor 2 Jahren war Lilly in Gesellschaft unseres Katers der leider verstorben ist. Lilly ist ein recht zurückhaltender Hund, sehr freundlich aber recht scheu bei anderen Hunden. Emma ist vor 7 Wochen zu uns gezogen und eigentlich funktioniert es ganz „ok“ mit den beiden. Zumindest dann, wenn wir draußen sind und Ga

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Manresa: HANNAH, 5 Jahre, Foxterrier-Mix - eine sehr freundliche Hündin

      HANNAH: Foxterrier-Mix-Hündin , Geb.: November 2013 , Gewicht: 17 kg , Höhe: 49 cm   HANNAH wurde zusammen mit AIKA gefunden und auf Grund ihres Aussehens und Verhaltens gehen wir davon aus, dass auch sie schon längere Zeit auf sich allein gestellt war. HANNAH ist eine ruhige, schüchterne und unterwürfige Hündin, die erst einmal Zeit braucht um Vertrauen fassen und zu zeigen, welch ein liebevoller, treuer Schatz sie doch ist. Sie hat Angst vor allem Unbekannten und zeigt dann

      in Hunde suchen ein Zuhause

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.