Jump to content
Hundeforum Der Hund
Milo-taurus:)

Blutige Hundeattacke

Empfohlene Beiträge

Man sollte einen Hund,der nicht 100% hört und auch in extremen Situationen abrufbar ist,nicht ableinen!!! Mir ist klar das es dazu verleitet wenn keiner zu sehen ist,aber genau dann passiert sowas.


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=69573&goto=1465865

Claudia,ich stimme Dir zu...Ich meine auch BEIDE Hundehalter damit!

Man kann viele Situationen retten oder erst gar nicht entstehen lassen wenn man einen Hund erst ableint wenn er zuverlässig hört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es sehr unfair, das Verhalten des Kampfhundes mit dem Fehlverhalten des jagenden Hundes zu entschuldigen zu wollen.

Der Halter gehört angezeigt, denn wäre die Situation so gewesen, dass vielleicht die beiden Hunde Ada und der andere spielend des Weges gekommen wären, hätte der Kampfhund sehr wahrscheinlich ebenfalls angegriffen. Er hat ja nicht das Jagen bestraft, sondern einfach seinem Aggressionspotenzial freien Lauf gelassen.

Ich wage nicht zu denken, was gewesen wäre, wenn statt Ada und Frauchen eine Oma mit Enkelkind dort gestanden hätten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich wage nicht zu denken, was gewesen wäre, wenn statt Ada und Frauchen eine Oma mit Enkelkind dort gestanden hätten.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=69573&goto=1465914

Ach ja, das war ja ein Kampfhund, die zerfleischen ja bekanntlich alles, was sich ihnen in den Weg stellt! :kaffee::kaffee:

Wenn der Vorbeikommende kein Fahrradfahrer mit Kampfmaschine sondern ein Jäger oder ein Auto gewesen wäre, wäre der wildernde Hund jetzt vermutlich tot und dessen Halter angezeigt.

Ich will den Staff - Halter gar nicht frei von "Schuld" sprechen, aber das geschilderte haben beide Hundehalter zu verantworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Wort "Kampfhund" erzeugt bei mir einen Brechreiz...bitte nicht verwenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

War von mir auch ironisch gemeint ;) Passte so schön in die Vorverurteilung dieser reißenden Bestie ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verstehe schon :yes:

Offtopic: Hier bei uns gibt einen Pittbull,eine Seele von Hund,ausgeglichen und wunderbar erzogen und wunderschön obendrein. Man sollte nicht nach Rasse beurteilen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn die Hundehalter sich nicht kennen und auch nicht miteinander sprechen, kann man viel spekulieren.

Ich finde das Verhalten des Staff-Hundes sicher nicht in Ordnung. Nur besteht ja auch die Möglichkeit, daß der Halter seinem sozial unverträglichen Hund etwas Auslauf verschaffte, weil er meinte mit seinem Hund allein zu sein. Blöd, wenn dann ein wildernder Hund durchs Gebüsch prescht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich finde es sehr unfair, das Verhalten des Kampfhundes mit dem Fehlverhalten des jagenden Hundes zu entschuldigen zu wollen. ...
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=69573&goto=1465914

Das hat nichts mit entschuldigen zu tun!

Auslöser für die ganze Situation waren Milos Halterin und der Staff Halter und bei denen liegt der Fahrlässigkeitsgrad ganz nahe beeinander.

Salopp gesagt: As Hund haut wildernd ab (nicht zum ersten Mal!). A denkt wohl: "Shit, der kommt hoffentlich bald wieder..."

Hier ist der Auslöser für alle weiteren Folgen!

B radelt mit Hund dort lang, As Hund brettert in Hund und Halter rein und Bs Hund rennt hinterher. Da denkt sich wohl B: "Shit, naja, der kommt bestimmt bald wieder..."

Wo liegt der Unterschied im Verhalten/Verantwortlichkeit beider Hundehalter?

Die Folgen sind eine andere Geschichte, für die sollte der Staffhalter aufkommen.

Und was soll das immer mit: "...wenn da ein Kind gewesen wäre?" Ja, was dann? Was wäre, wenn Milo den Radler zum Sturz gebracht hätte? DAS hätte sein Frauchen nicht mal mitbekommen!

Was wäre, wenn Milo auf ne Straße gerannt wäre und ein Unfall passiert wäre?

Wenn der Jäger im Hochsitz gesessen hätte...

Was wäre wenn... endlos fortsetzbar!

Milos Frauchen hatte Affenglück, dass die Konsequenzen ihres Handelns ihren eigenen Hund nicht getroffen haben und/oder sie selbst!

Ada hatte nicht so ein Glück und der Staffhalter leider auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

TA Kosten müssen eh nur zur Hälfte erstattet werden, da alle Hunde offline waren.

Und meine Meinung, die ich schon schrieb ist unabhängig von der Hunderasse.

Ein Hund, der solch ein Verhalten an den Tag legt gehört an die Leine.

Und damit schliesse ich den jagenden Hund der TE nicht aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich finde es sehr unfair, das Verhalten des Kampfhundes mit dem Fehlverhalten des jagenden Hundes zu entschuldigen zu wollen.

Der Halter gehört angezeigt, denn wäre die Situation so gewesen, dass vielleicht die beiden Hunde Ada und der andere spielend des Weges gekommen wären, hätte der Kampfhund sehr wahrscheinlich ebenfalls angegriffen. Er hat ja nicht das Jagen bestraft, sondern einfach seinem Aggressionspotenzial freien Lauf gelassen.

Ich wage nicht zu denken, was gewesen wäre, wenn statt Ada und Frauchen eine Oma mit Enkelkind dort gestanden hätten.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=69573&goto=1465914

Sehe ich ganz genauso und ich habe weder was gegen die Rasse noch gegen Halter dieser Rasse, da wir selber oft einen Staff zur Pflege hier haben.

Ich weiß, wie es ist, mit einem solchen Hund durch die Gegend zu laufen und ich will garnicht wissen, was ist, wenn so etwas passiert.

Wenn es wirklich das erste Mal war und der Halter sich vielleicht selber erschrocken hat, ist klar, dass man erst gereizt ist, weil "Hund kommt durchs Gebüsch gefegt, läuft vielleicht auf meinen zu und dieser dann hinterher". Natürlich ist man dann verärgert (am meisten wohl, wenn so etwas noch nie gewesen ist). Trotzdem bin ich der Meinung, dass gerade wenn man einen Hund dieser Rasse hat als "verwantwortungsvoller" Halter, sich entschuldigen sollte. Egal was ist, schon allein aus Angst meines Hundes wegen. Es gibt immer Leute die einen auch ohne Grund an den Kragen wollen, da sollte eine Entschuldigung drin sein.

Wenn der Hund schon öfters so auf andere reagiert hat, finde ich es auch schlimm genug, dass er ohne Leine neben dem Fahrrad lief, wobei sich die Frage stellt, ob er das wirklich tat. Vielleicht ist er auch ebenso abgehauen und hat Milo getroffen? Das weiß niemand.

Der Hund ist auf einen anderen losgegangen, ich finde das ist nicht mit dem kurzen Wildern von Milo zu vergleichen. Für mich hat das ein höheres Gefahrenpotenzial.

Klar gehört ein wildernder Hund an die Leine und klar hätte er auch einen Radfahrer umlaufen können oder abgeschossen werden, trotzdem ist ein Hund, der sich auf andere stürzt und anscheinend nicht verträglich ist, eine Gefahr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...