Jump to content
Hundeforum Der Hund
Angela2807

Aggression clickern?

Empfohlene Beiträge

(Alternativ wird dieser Hund auch beballt, wenn der andere Hund weit genug weg ist.)
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=69811&goto=1471234

Das muss ich unbedingt ausprobieren. BEBALLEN :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Wort ist schön. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi, Angela

Jetzt hat neulich eine Trainierin (bei der ich 2 Mal war, sie arbeitet nach CumCane) gemeint, als sie das gesehen hat, ich solle diese Situation clicken??
Ja, guter Ratschlag.
Also natürlich versuchen zu clicken bevor Nigel knurrt. Aber sie meinte auch es wäre nicht so schlimm' wenn ich dann das Knurren erwische.

Das ist für mich unlogisch. Sie argumentiert, dass man Aggression nicht verstärken kann.Richtig. Emotionen kann man nicht bestärken. Wenn du jemanden liebst, wirst du ihn nach Erhalt einer Sahnetorte nicht noch mehr lieben und wenn du gerade einen Hass auf ihn hast, nicht noch mehr hassen.

Man kann Knurren als Handlung natürlich bestärken. Man kennt das von Filmhunden. Aber das erkennt man auch sofort als "erlernt".

Das denke ich schon: Nigel hat verschiedene Stärken des Knurrens. Wenn ich dann ein leichtes Knurren schon clickere, dann denkt er vielleicht er muss nächstes Mal noch mehr...
Das Knurren ist ja das vordergründige Problem. Die Aggression ist doch das, was dich stört. Wenn du halt ein paar mal vor dem Knurren clickst, merkt er, dass das gar nicht nötig ist. Im übrigen ist seine Stimmung dann schon aufgehellt.

Ich bestärke Hunde auch gemeinsam. Click und Lecker, wenn alle vor mir sitzen. Das geht prima.

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich frag mal unwissend und interessiert dazwischen :D

Wenn es sich um Ressourcenverteidigung handelt, besteht da nicht die Gefahr eben diese zu bestärken?

"Ja genau, du machst das gut, verteidige weiter deinen (zB) Baumstumpf."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hm..

bin vielleicht nicht der experte dafür, aber halte das für zumindest riskant.

man kann zwar unerwünschte verhaltensweisen unter kommando stellen, ich halte dies in diesem fall aber auch für daneben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab jetzt nur den Anfangsthread gelesen.....

Also ich bin ja schon ein Clickerfan, aber in der Situation würde ich es sein lassen....das Risiko auf falsches Timing und falschen Assoziationen ist zu gross...

Klar kann es funktionnieren....aber nur wenn man es ganz richtig macht....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

natürlich kannst du klicken wenn er knurrt.

Clicken hät die emotion hoch - hilft das die Stimmung nicht kippt...das ist dann aber kein Click+B sonder Dauerklick/Clickerfeuerwerk...

click , click, click , click.....da fängst du auch frühzeitig mit an <-vorraussetzung dafür wäre das dein Hund sehr gut auf den Clicker reagiert,wenn nicht würde ich es sein lassen.

Alles was nicht "nach vorne gehen7verteidigen" ist, kannst du klicken.

ich würde ihm aber zusätzlich ein Alternativverhalten zu dem Nachvorne gehen anbieten.

Kein Sitz und PLatz, das können die meisten hunde nicht ausführen , weil sie zu sehr unter Anspannung stehen.Eher etwas was diesem Impuls nach vorne gehen entspricht,so dass dieser umgelenkt wird.

Bei uns war es am Anfang "Dreh dich" und ein Sprung übers Bein mittlerweile ist es ein Fußtouch.

Gestalte jede Hundebegegnung trotz futterbelohnung möglichst positiv.

er hat ja im prinzip recht...is halt seins ;)

ja ansonsten wünsche ich dir viel erfolg :) (ich hoffe halbwegs verständlich...ich bin leider nich meine trainerin)

edit...ich vergess immer die hälfte herrgott

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallöchen,

ich habe mich gestern mit meinen "Clicker-Gruppen-Mädels" unterhalten. Die sehen das ähnlich wie Paul 43.

Nachvollziehbar ist für mich dieser Gedankengang schon auch.

ABER: wir sind dann in der Erörterung dieser Problematik darauf gekommen...was ist, wenn es keine Emotion in diesem Sinne ist? Also erlerntes Verhalten, weil es meinem Hund Spaß macht?

Also ich muss erwähnen ich habe ihn mit 2 Jahren aus dem TH geholt und er war echt miesepetrig in der ersten Zeit. Jetzt wir der 5 dieses Jahr. Er ist sehr klein (Dackel-Höhe) und hat sich das vielleicht angewöhnt um gar nicht erst den Eindruck aufkommen zu lassen, dass er sich was von den anderen sagen lässt.

Aber wir haben das noch nicht abschließend erörtert.

@Maurash: ja, er hört sehr gut auf den Click. Ich kann damit in 99% der Fälle arbeiten.

Weitere Meinungen???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Mal ein kleiner Einwand zum rechtzeitg clickern bevor er anfängt zu

knurren. Du schreibst Eingangs, dass es besonders schlimm ist wenn

er einen Keks bekommt während ein anderer Hund daneben steht den

du nicht bemerkt hast.

Du hättest da aber längst an der Körpersprache deines Hundes sehen

müssen dass da etwas ist. Sorry, aber wenn du das nicht erkennst, wie

kannst du dann glauben in solchen Situationen schnell genug zu sein.

Ich würde es lassen, die Gefahr das aggressive Verhalten zu bestätigen

wäre mir viel zu groß.

LG Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde Dir davon abraten.

Es gibt Trainer, die ein sehr gutes Timing beim Clickern und sehr viel Erfahrung damit haben, wenn ein solcher ein Clickertraining in Verbindung mit Aggressionsverhalten einsetzt, kann es sinnvoll sein. Aber nicht für einen Laien, da kann der Schuss schwer nach hinten losgehen.

Ich bin großer Clickerfan, aber das würde ich keinem Kunden raten.

@Paul: der konditionierte Verstärker verstärkt Verhalten, ist eine Emotion nicht Bestandteil eines Verhaltens?

Sehe ich anders.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Unerklärliche Aggression. Kraniopharyngeom, Tornwaldtzyste

      Évtl. haben einige von Euch schon von der Krankheit "Cockerwut" oder "Bulliwut" gehört. Leider wurden in der Vergangenheit jede Menge erkrankter Hunde eingeschläfert, die HH als unfähig hingestellt. Die Anfälle wurden als "Erziehungsproblem" abgetan. Ich habe schon mehrfach so erkrankte Hunde erlebt und es ist einfach nur grauenvoll und unbeschreiblich. Grauenvoll für die erkrankten Hunde und auch extrem grauenvoll für die Menschen. Nun wurde endlich die genaue Ursache gefunden und auch eine

      in Hundekrankheiten

    • Problemverhalten und Aggression beim Hund (HSG Franken Schnauzen)

      Seminar: Problemverhalten und Aggression am 22 September 2019   Anmeldung und weitere Infos unter: manuela.bablitschky@t-online.de   HSG Franken Schnauzen e.V. (Lauf 91207 / bei Nürnberg) http://www.franken-schnauzen.de https://www.facebook.com/hsg.frankenschnauzenev/   Anmeldung und weitere Infos unter: manuela.bablitschky@t-online.de

      in Seminare & Termine

    • Rassetypische Spielaufforderung oder Aggression?

      Hi,    hier gibt es ja Besitzer vieler unterschiedlicher Rassen. Nun fällt mir folgendes auf: Manchmal erzählt mir ein fremder Hunde Halter, dass Bellen und Knurren seines Hundes an der Leine eine Spielaufforderung sei.    Nun meine Einschätzung: Beide Male war es in meinen Augen deutliche Aggression. Besitzer dann eingeschnappt, dass ich es anders sehe. Einmal DHS, einmal Rotti. Verhält sich ein Labbi so, bin ich mir zu 100% sicher, dass es Aggression ist.   I

      in Aggressionsverhalten

    • Hochgradige Aggression beim Tierarzt

      Hallo,   wollte mal so in die Runde fragen, ob noch jemand so ein Problem hat.   Wir haben einen Malinois. Er war bis vor 4 Jahren weitgehend problemlos beim Tierarzt. Misstrauisch und aufmerksam, aber der Tierarzt konnte ihn noch untersuchen. Dann kam ein Tag wo er in einen Bach sprang und sich an der Vorderpfote den Ballen fast abriss. Er wurde dann unter Vollnarkose operiert und das wars dann mit Tierarzt. Den Verbandswechsel konnte er schon nicht mehr machen. De

      in Aggressionsverhalten

    • Miro zeigt Territoriales Aggression gegen Besuch

      Hallo ihr Lieben  Seit Knut von uns gegangen ist lebt Miro bei uns, seit April 17 Vorher war er Kettenhund in Spanien, Miro war hinter unserem Zaun schon von Anfang an ein wenig Aggressiv,  aber wir konnten mit Besuch rein und raus und es ging gut er hat nicht geknurrt nicht die Zähne gezeigt er wahr nur Nervös, Miro ist auch  etwas ein Kontroller , aber eher bei anderen Hunden, Wenn wir Spazieren gehen zeigt Miro keine Aggression gegen Menschen auch an der Leine nicht

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.