Jump to content
Hundeforum Der Hund
SassiThyson

Aggression gegen andere Hunde :-(

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr lieben habe ein Problem also,

mein Freund hat vor 2 Wochen den Rotti von seiner Schwester, für ein paar Wochen, übernommen. Die hübsche ist jetzt 6 Jahre alt, kam mit 9 Monaten zu der Schwester von meinem Freund und wurde von den vorherigen Besitzern misshandelt und dort von den Züchtern wieder gerettet, hoffe das war jetzt nicht zu verwirrend. So nun das eigentliche Problem, sobald sie andere Hunde sieht, egal ob Rüde oder Hündin, ob klein oder groß, ob schwarz oder weiß, dann wird sie zu einer richtigen Bestie, auch wenn sie sonst so friedlich und verschmust zu allem und jedem ist :-( Wir würden gerne mit ihr an dem Problem arbeiten, hat jemand von euch ein paar gute Tipps für uns, wie wir ihrem verhalten einen "Abbruch" geben könnten, freue mich über jeder Antwort

Lg Sassi und Thyson

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohne den Hund zu sehen und zu kennen ist es schwer.

Meine Hündin hat auch aggresiv auf andere Hunde reagiert. Bei ihr hat es geholfen, sie viel damit zu konfrontieren. Wir gehen immer wieder mit ihr fremden und friedlichen Hunden spazieren. Allerdings kommt sie dann nicht von der Leine am Anfang. Erst wenn sie runtergefahren ist lasse ich sie fallen. Dann ist auch meist gut und sie spielt entweder oder sie ignoriert den anderen Hund.

Man weis ja nicht was die Rottidame verbindet mit den anderen Hunden. Hat sie schlechte Erfahrungen gemacht ?? Wie ist es wenn sie einen Hund länger kennt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also es gab wohl in ihrer straße einen hund mit dem sie gut klar kommt aber und als sie noch kleiner war kam sie auch mit den hunden von den eltern von meinem freund gut klar aber denke sie hatte in letzter zeit nicht so viel hundekontakt und nun ist es echt ein kraftakt sie fest zu halten damit sie nicht rüber rennt wenn.

als sie letztens die hunde von den eltern von meinem freund ohne leine gesehen hat hat sie sie beiden erstmal plat gemacht und unterworfen nur die beiden sind halt ein team und wollten sich gegenseitig helfen wo dann ein hunde kneul entstanden ist was sie dann erstmal mit vereinter kraft wieder auflösen mussten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie geht denn die Schwester von deinem Freund damit um?

Wenn ihr die Hündin nur für ein paar Wochen hat und die eigentliche Besitzerin sich nicht um das Problem kümmert, ist es vermutlich nicht wirklich sinnvoll, jetzt an dem Problem zu arbeiten. Die Hündin ist jetzt sein 5 Jahren bei ihrer Besitzerin, wenn sich in der Zeit das Verhalten gefestigt hat, kriegt ihr es in den paar Wochen vermutlich nicht raus.

Generell gibt es natürlich Wege, einen artgenossenaggressiven Hund händelbar zu kriegen, aber dafür braucht man Zeit, eventuell viel Zeit.

Eine Freundin von mir hat sehr gute Erfahrungen mit LaKoKo von Thomas Baumann gemacht, dafür braucht man allerdings Traineranleitung, weil's sonst ganz gut in die Hose gehen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:winken:

ich hatte das Problem auch bei Gwenda. Hier unsere Geschichte:

http://www.polar-chat.de/topic_55548.html

Ich kann mit ihr locker an jedem Hund vorbei, Probleme gibt es nur noch mit Hunden, die in uns hineinrennen. Da flippt sie nach wie vor aus, wenn ich es nicht schaffe, den anderen Hund zu stoppen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sassi,

schau dir mal diese beiden Videos an

Leinenaggression, Michael Bolte

Außerdem kann ich dir diese beiden Bücher empfehlen

http://www.amazon.de/Aggression-bei-Hunden-Besitzanspruch-Drohverhalten/dp/344011449X/ref=pd_bxgy_b_img_b

http://www.amazon.de/Aggressiver-Hund-was-Schritt-braven/dp/3440101371

Allerdings bringt das dem Hund vermutlich nicht viel, wenn die Schwester deines Freunsdes nicht mitzieht. Du kannst den Hund nicht ändern, ohne dass sich oben an der Leine auch etwas ändert.

LG

Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nen kompetenter Trainer könnte auch sehr Hilfreich sein ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:winken:

ich hatte das Problem auch bei Gwenda. Hier unsere Geschichte:

http://www.polar-chat.de/topic_55548.html

Ich kann mit ihr locker an jedem Hund vorbei, Probleme gibt es nur noch mit Hunden, die in uns hineinrennen. Da flippt sie nach wie vor aus, wenn ich es nicht schaffe, den anderen Hund zu stoppen.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70035&goto=1477033

Hallo.

Wir haben eine fast 3 Jährige sehr liebe Golden Retrieverdame die sich mit jedem Rüden und Hünndin, egal welche Rasse gut versteht -bisher. Auch mit Menschen. Sie begrüßt gerne Menschen ob Kinder oder erwachsene.

Seid 6 Wochen erkennen wir unsere Lucy nicht wieder. Wir wohnen in einem kleinen Ort, in der keine Leinenpflicht besteht. Lucy ging zur Welpenschule, dann Ausbildung zum Begleithund.

Sie hört suprt prima, kann viele Dinge, kuschelt gerne, bellt auch nicht wenn es an der Haustür klingelt. Aber: Seid CA 6 Wochen, wenn sie ein paar Meter vor uns läuft, bellt sie jeden und alles an. Sie macht zwar nichts, aber da sie eben immer schmutzig nach dem welzen ist, ist eben nicht jeder erfreut, wenn sie bellend jeden anspringt, was sie vorher nie gemacht hat. Zudem haben auch viele Angst vor sie und schreien mich dann an. Auch Autos, oder Stühle egal sie bellt und knurrt alles an. Sage ich -Aus -geht es für ein paar Minuten. Auch hört sie nicht mehr sofort auf jedes Kommando z.B bei hier hin. Sie kommt schon, aber dann wann sie will.

Und sie hat einen unglaublichen Jagdinstinkt den wir abtrainierten. Letzes Jahr schwamm sie neben Enten her und Heute jagdt sie wieder Enten, Hühner, Katzen , Hasen eben alles. Gestern schwamm sie über einen Kanal und wolllte ein Huhn reißen. Ich schrie laut -hier hin -aber sie hörte nicht. Ein Huhn sprang dann ins Wasser, Luca hinterher. Ich rief panisch immer wieder. Dann kam sie endlich. Passiert war nichts. Ich schnauztze sie an mit Pfui. Mehr nicht. Heute waren wir auf unserem Campingplatz wo ein Hundebadestrand dabei ist. Sie hat sich immer jedes Spielzeug, Knochen, Stöcke von anderen Hunden abnehmen lassen. Und Heute? Sie knurrte, bellte wurde agrssiv und nahm den anderen Hunden die viel größer waren als sie selbst die Stöcke weg. Sie ließ sie die auch icht wieder wegnehmen. Nur ich oder andere Menschen die sie dort nicht ansprang oder anbellte gab se den Stock. Ich nahm sie dann an die Leine und ging zurück zu unserem Wohnwagen. Die Nachbarn haben ebenfalls eine Goldidame. Sie spielen auch schön zusammen. Aber der Knochen der anderen lag auf unserer Seite und Lucy ging regelrecht auf die andere Goldidame los als sie ihren Knochen holen wollte. Wir mussten dazwischen gehen. Woran liegt das? Ist der Jagdtrieb wieder so stark da? Ist das Unsicherheit, weil beim campen immer andere Hunde da sind? Ich meine sie ist ausgebildet, und dann so ein Verhalten aus dem Nichts heraus. Keiner Veränderung im Haus, Übungen wie gewohnt, keine schlechten Erfahrungen gemacht. Sie wird verwöhnt wie ein Kind. Haben andere Hunde keine Stöcke, spielt sie wie immer. Aber auch das anbellen an Passanten stört uns natürlich. Ob angeleint oder nicht. Sie bellt und knurrt einfach los. Da hilft auch kei rucken an der Leine oder schimpfe. Das ignoriert sie völlig. Wer weiß Rat?

Danke:

Paula

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Paula,

aus Deinem Beitrag vermute ich, dass Dein Hund seine Ressourcen stark kontrolliert. Er macht seiner Umwelt klar: Das hier ist MEINS! MEIN Frauchen! MEIN Stock! MEIN Knochen!

Die Jagdgeschichte ist noch ein anderes Problemfeld. Beiden gemeinsam ist aber, dass Dein Hund nicht folgt, wenn es ihm nicht passt.

Deshalb muss er an die Leine, bis er das tut.

Außerdem müsst ihr ganz dringend die "rosa Brille" abnehmen:

Dein Hund hört NICHT "super"! Und ich könnte mir vorstellen, dass ein Grund dafür ist, dass ihr sie "verwöhnt wie ein Kind". Auch Retriever können beißen und wenn Dein Hund so weiter macht wird er mit Sicherheit auch irgendwann ein Huhn töten. Spätestens dann bekommt er Leinenzwang.

Hast Du schonmal mit Deiner Hundeschule über Eure Probleme gesprochen?

Wenn die Probleme so plötzlich aufgetreten sind - wart ihr mal beim Tierarzt und habt sie durchchecken lassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie wird verwöhnt wie ein Kind.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70035&goto=1477413

Hallo Paula,

ich denke, hier liegt das Problem. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Unerklärliche Aggression. Kraniopharyngeom, Tornwaldtzyste

      Évtl. haben einige von Euch schon von der Krankheit "Cockerwut" oder "Bulliwut" gehört. Leider wurden in der Vergangenheit jede Menge erkrankter Hunde eingeschläfert, die HH als unfähig hingestellt. Die Anfälle wurden als "Erziehungsproblem" abgetan. Ich habe schon mehrfach so erkrankte Hunde erlebt und es ist einfach nur grauenvoll und unbeschreiblich. Grauenvoll für die erkrankten Hunde und auch extrem grauenvoll für die Menschen. Nun wurde endlich die genaue Ursache gefunden und auch eine

      in Hundekrankheiten

    • Problemverhalten und Aggression beim Hund (HSG Franken Schnauzen)

      Seminar: Problemverhalten und Aggression am 22 September 2019   Anmeldung und weitere Infos unter: manuela.bablitschky@t-online.de   HSG Franken Schnauzen e.V. (Lauf 91207 / bei Nürnberg) http://www.franken-schnauzen.de https://www.facebook.com/hsg.frankenschnauzenev/   Anmeldung und weitere Infos unter: manuela.bablitschky@t-online.de

      in Seminare & Termine

    • Rassetypische Spielaufforderung oder Aggression?

      Hi,    hier gibt es ja Besitzer vieler unterschiedlicher Rassen. Nun fällt mir folgendes auf: Manchmal erzählt mir ein fremder Hunde Halter, dass Bellen und Knurren seines Hundes an der Leine eine Spielaufforderung sei.    Nun meine Einschätzung: Beide Male war es in meinen Augen deutliche Aggression. Besitzer dann eingeschnappt, dass ich es anders sehe. Einmal DHS, einmal Rotti. Verhält sich ein Labbi so, bin ich mir zu 100% sicher, dass es Aggression ist.   I

      in Aggressionsverhalten

    • Hochgradige Aggression beim Tierarzt

      Hallo,   wollte mal so in die Runde fragen, ob noch jemand so ein Problem hat.   Wir haben einen Malinois. Er war bis vor 4 Jahren weitgehend problemlos beim Tierarzt. Misstrauisch und aufmerksam, aber der Tierarzt konnte ihn noch untersuchen. Dann kam ein Tag wo er in einen Bach sprang und sich an der Vorderpfote den Ballen fast abriss. Er wurde dann unter Vollnarkose operiert und das wars dann mit Tierarzt. Den Verbandswechsel konnte er schon nicht mehr machen. De

      in Aggressionsverhalten

    • Miro zeigt Territoriales Aggression gegen Besuch

      Hallo ihr Lieben  Seit Knut von uns gegangen ist lebt Miro bei uns, seit April 17 Vorher war er Kettenhund in Spanien, Miro war hinter unserem Zaun schon von Anfang an ein wenig Aggressiv,  aber wir konnten mit Besuch rein und raus und es ging gut er hat nicht geknurrt nicht die Zähne gezeigt er wahr nur Nervös, Miro ist auch  etwas ein Kontroller , aber eher bei anderen Hunden, Wenn wir Spazieren gehen zeigt Miro keine Aggression gegen Menschen auch an der Leine nicht

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.