Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
skorpio

Bonny wird zur Zicke

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen! :winken:

Meine Bonny, ein PRT 17 Monate alt, war immer ein zugänglicher Hund. Begegnungen mit Artgenossen waren kein Problem, (mit kleinen ausnahmen).

Nun hat sie aber seit einiger Zeit die Angewohnheit, einige ihrer Artgenossen zu maßregeln. Es sind auch Hunde dabei, die vorher entweder neutral waren, oder welche die sie mochte. Man kann es nicht ausmachen an: Rasse, Farbe, Größe oder Geschlecht! :(

Manchmal geht sie schwanzwedelnd auf die anderen zu, und fängt dann erst das keifen an. Ich muss dazu sagen, das wir sie noch nicht freilaufen lassen können, wegen ihres Jagdtriebes, woran wir aber fleißig arbeiten, indem wir mit der Schlepp üben!! Aber das sie nicht freilaufen konnte, war bisher kein Problem, trotzdem verstand sie sich gut mit den anderen Hunden. Es ist auch nichts ungewöhnliches vorgefallen, so das man ihr Verhalten daraus schließen könnte. :(

Nun zu meiner Frage:

Kann es mit der Kastration zusammen hängen, da dieses Verhalten erst danach aufgetreten ist. :???

Bisher habe ich es immer so gemacht, wenn sie mal wieder keifender Weise auf einen anderen losgegangen ist, habe ich mich bei dem anderen HH entschuldigt, und bin dann weitergegangen. Habe also ihr Verhalten völlig ignoriert!!

War das richtig, oder wie sollte ich damit umgehen??? Für Tipps und gute Ratschläge wäre ich euch sehr dankbar. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wann ist der Hund kastriert worden? Wie viele Läufigkeiten gab es vorher? Das Verhalten kann durchaus etwas mit einer Kastration zu tun haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie wurde anfang des Jahres kastriert, nach ihrer ersten Hitze!!! :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Airedale-Hündin einer Freundin von mir wurde mit 3 (krankheitsbedingt) kastriert und hat danach auch ihr Verhalten anderen Hunden gegenüber um 180° gedreht.

Sie wurde auch unfreundlicher und zickiger, also denke ich auch, dass es damit zusammenhängt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weiß jemand, ob es einen Thread zu Persönlichkeitsveränderungen des Hundes durch Kastration gibt? Würde mich auch interessieren. Vielleicht kann man ja homöopathisch ausgleichend wirken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat denn niemand einen Tipp für uns????? :???:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch bei meiner Lollipop habe ich diese Veränderung erleben müssen.

Bei ihr ist es allerdings eindeutig passiert kurz nachdem sie von zwei Dobermänner (auf Befehl ihres Halters) gejagt wurde.

Bei ihr ist es eindeutig Angst-Zicken, das allerdings nicht immer auftritt.

Wenn ich dieses Verhalten bei ihr feststelle, nehme ich sie an die kurze Leine und gehe wortlos und etwas schneller an dem anderen Hund vorbei.

Kann denn bei Deiner Bonny auch ein Vorfall, dem Du vielleicht gar keine große Bedeutung beigemessen hast, diese Veränderung ausgelöst haben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist der Hund vom Typ schon eher unsicher, KANN eine Kastration "aggressives" Verhalten fördern, da das Östrogen, was angstlösend und entspannend wirkt, weg fällt und mehr Testosteron produziert wird. Nach der ersten Hitze ist ein Hund auch längst noch nicht mental ausgereift, besser wäre es immer, zwei oder drei Läufigkeiten abzuwarten und am besten gar nicht zu kastrieren, wenn es keinen medizinischen Grund dafür gibt.

Interessante Artikel dafür findest Du im Netz, wenn Du Gabriele Niepel im Zusammenhang mit dem Thema Kastration suchst (kurze Zusammenfassungen gibt es auch im Internet, ansonsten im Buchformat) und auch von Udo Gansloßer gibt es dazu mehrere Artikel. Besonders gut erklärt wird das Thema Kastration (Vor- und Nachteile) in der 2. Ausgabe der Fachzeitschrift "SitzPlatzFuß". Da wird alles aus verhaltensbiologischer Sicht sehr gut erklärt.

Homöopathisch wird man da nicht viel machen können, erzieherisch nur, wenn man das Verhalten im Ansatz abbricht und/oder bei Hundebegegnungen genau aufpasst. Leider kann man sich durch eine Kastration Verhalten eher kaputt machen als dass man dem Hund in dieser Hinsicht was gutes tut. Hormone haben schon ihren Sinn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lolli-Keks: .....ich habe nichts bemerkt, was ihr Verhalten hätte auslösen können!! Da ich sie ja noch nicht freilaufen lassen kann, und ich eigentlich ja immer dabei bin, und das im Ansatz hätte klären können!! :(

Trotzdem vielen Dank für Deine Anregung!! :)

@Vreni76: ....wir wussten es nicht anders als das sie mindestens "EINMAL" ihre Hitze haben sollte.

Da sie aber sehr darunter gelitten hat, und wir das von der Organisation von der wir sie haben, so vorgeschrieben war. :(

Aber vielen Dank für die Tipps, werde mal im Netz recherchieren. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

wieso ignorierst du ihr Verhalten?

Ich mag ja nicht nörgeln, aber Ignorieren wird in manchen Situationen mit 'stillschweigender Zustimmung' gleichgesetzt!

Ich würde ihr Gezicke unterbinden und Hundebegegnungen nochmal positiv verknüpfen.

Wenn du rechzeitig etwas dagegen machst, bin ich mir sicher, dass dus schnell in den Griff bekommst! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.