Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Flat

Hund (8 Monate) löst sich überall ...

Empfohlene Beiträge

Hallo, mein Hund ein Flat Coated Retriever 8 Monate ist zuhause absolut REIN. Kaum sind wir aber Unterwegs, dann muß sie mitten im Media Markt.,oder im Baumarkt, oder im Einkaufzentrum. Obwohl ich ja ihre " Zeiten kenne" Morgens Mittags und Abend´s volle Ladung,

kann es passieren das sie dann auch mal 2 Std früher einen Haufen macht und wir grad wo unterwegs sind. Letztens habe ich sie gerufen sie wollte nach hinten auf die Wiese dann kam sie zu mir in die Garage gelaufen und hat vor mir einen Haufen gemacht. Klar sie wollte ja geradewegs zur Wiese sich lösen... aber könnte sie da nicht halten bis sie wieder darf??

Warum ist das so? Ich weiß keinen Rat habe mit vielen Leuten schon gesprochen sogar mit Leuten vom Retriever Club. Sie zeigt mir draußen nie an wenn sie muß, wenn sie im Haus ist winselt sie und ich lass sie raus, da gibt es keine Probleme. Ich habe schon Angst sie mitzunehmen so wie letztens habe ich einen Lottoschein gelöst hat sie dort mittem am Teppich geschissen! Da schaut dich jeder an! Im Einkaufszentrum habe ich mit ihr geschimpft kamen gleich 2 Damen und haben mich getadelt das man das nicht darf ... der arme Hund kann ja nichts dafür, aber wehe wenn eine davon in den Haufen steigt. Natürlcih mache ich die Haufen dann auch weg bin immer dafür gerüstet, es regt mich so maßlos auf das es bei diesem Hund so ist. Ich nehme meinen Hund ja gerne überall hin mit aber jedenmal mitlerweile mit einer Riesen ANGST! Bitte um HILFREICHE Tips! Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wäre es eine Möglichkeit, dass du, zum Beispiel, bevor du ins Einkaufszentrum gehst, mit ihr so lange draußen bist (vielleicht auch nur auf einer Wiese mit wenig Eindrücken? ), bis sie einen oder zwei Haufen gemacht hat?

Macht sie auch Pfützen in solchen "unangemessenen" Situationen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich sehe das als eine Streßreaktion. Sowas treibt auch bei meinen gerne die Darmtätigkeit an. Genauso wie Bewegung grundsätzlich die Darmtätigkeit anregt.

Dabei muß es nicht immer deutlich sein das der Hund nervös ist aber die vielen Eindrücke die Menschen etc können durchaus auch hintern raus gehen. Solche Streßreaktionen kennen wir Menschen doch auch. wie sagt man so schön ? Der hat Schiß ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Meine (9 Monate alten) Junghunde haben kein so geregeltes Leben, es gibt keine festen Zeiten, sie lösen sich ebend, wenn sie draußen sind, völlig unabhängig von der Tageszeit.

Wieso soll sie halten, bis sie wieder darf? Wenn sie in diesem Alter sich lösen muß und Du rufst sie zu Dir, löst sie sich bei Dir, ganz einfach! Sie scheint noch nicht gelernt zu haben, dass das Personen - unabhängig aber ortsabhängig ist. Das liegt an Dir, ihr das zu zeigen.

Kann es sein, dass solche Menschen - Mengen sie stressen (Baumarkt, Lottoschein....) und dass das eine Reaktion auf den Stress ist ( die sie übrigens absolut nicht beeinflussen kann)?

"Dieser Hund" ist 8 Monate alt, meine nehme ich weder in Einkaufszentren noch in Baumärkte mit! Ich will ihnen keinen Stress machen. Versuch mal, dir diese Menschenmengen (im frühling im Baumarkt) aus der Perspektive eines kleinen Hundes anzusehen. Ich fände das sehr, sehr, sehr beängstigend!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Skita @ all,

also ich bin der Meinung das ich den Hund sehrwohl mitnehmen kann, wie soll der Hund sich daran jemals gewöhnen, das wir gemeinsam Einkaufen gehen.

Das ist nicht mein erster Hund so ein Problem hatte ich noch nie!!!!!!!!!!

Egal mit wem ich darüber spreche, unsere Trainerin ist auch Ratlos, sie meint auch das ich sie unbedingt mitnehmen soll damit sie diese Situationen mit Menschen und vorallem anderen Hunden kennenlernt. Sie hat mir nur geraten sie zu schimpfen und sofort wieder in das Auto zu geben. Aber ist nicht einfach jetzt wenn die Temperaturen steigen da will ich keinen Hund ins Auto geben wenn nicht unbedingt notwendig.... Ich lass sie auch vorher immer Laufen damit ja nichts passiert.... aber ist einfach nicht abstellbar..... Übrigens bis jetzt hat sie nur gekackt ist eh das Peinlich genug!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Macht sie auch Pfützen in solchen "unangemessenen" Situationen?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70165&goto=1479695

Nein Gott sei dank keine Pfützen diese wären noch schwerer wegzumachen......[sMILIE][/sMILIE]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann gewöhne sie doch langsam dran. Am besten an Orten, wo man den Boden gut reinigen kann. Geh rein, dreh ne Runde, so das sie es 100% aushält und wieder raus. Vielleicht schafft ihr es ja auch ein paar Übungen zu machen. Such dir anfangs Uhrzeiten, wo nicht so extrem viele Leute unterwegs sind.

Geh danach noch ne kleine Stressabbaurunde draußen auf der Wiese und lobe fürs Lösen. Auch wenn es Streß ist finde ich doch sollte man den Hund nicht davor bewahren, sondern langsam daran gewöhnen. Das Einkaufen mit dem Hund zusammen würde ich lassen, bis sie sich genügend daran gewöhnt hat.

Arni hat sich anfangs im Baumarkt wie blöd gekratzt, an der Leine gezogen und manchmal reingepinkelt. Das haben wir mit genügend Übung gut hingekriegt, ich nehme ihn auch überall mit hin ;)

Viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke, ja ich werde bzw. muß es eh anders angehen, ich hoffe das dieser Stress für sie irgenwann abnimmt. Trotzdem die Angst bei mir ist mitlerweile auch nicht mehr ohne!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Flat Du kannst nicht von einem Hund auf den anderen Schließen. Jeder Hund ist ein Individeum mit eigenen Veranlagungen und Prägungen.

Ich nehme bereits meine Welpen mit in den Baumarkt einfach für prägungszwecke bei der Aufzucht. Klar die haben dann auch älter kein Problem damit wenn dort nicht irgendein unangenehmes Erlebniss passiert. Aber es gibt auch Hunde die mit einfachen Situationen ein Problem haben da können sekunden Bruchteile genügen und eigendlich nichts wesentliches Passiert sein der Hund hat es dann falsch verknüpft. Ich denke nun nicht das dein Hund irgendwo schlechte erfahrungen gemacht hat nur ist ihm das viele außen rum nicht geheuer. Gibt solche kandidaten. Und falle es als Welpe nicht genügend geprägt wurde oder gar eine Stall aufzucht war irgendwo stadtabseits großgezogen wurde hat er ein Problem. Und wenn es nur drückt ist es noch harmlos.

Also den Rat deiner Trainerin den Hund ins Auto zu setzen würde ich nicht folgen. Training denk ich schon machbar. Aber ich würde es langsam angehen lassen also einfach jeden Tag z.B. zur Lottoannahmestelle gehen ihr dort eine lecker Wurst schenken und wieder heim gehen. Ist sie ein Ball junkie spiel dort doch auch mal etwas Ball so als auflockerung. Wenn der eine Laden klappt addiere Markt zwei dann drei etc. Das sind etwas viel Eindrücke die du deinem Hund zu mutest ohne das sie einen nach den anderen Markt erfassen kann. Gib ihr einfach Sicherheit und Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Kann es sein, dass solche Menschen - Mengen sie stressen (Baumarkt, Lottoschein....) und dass das eine Reaktion auf den Stress ist ( die sie übrigens absolut nicht beeinflussen kann)?

"Dieser Hund" ist 8 Monate alt, meine nehme ich weder in Einkaufszentren noch in Baumärkte mit! Ich will ihnen keinen Stress machen. Versuch mal, dir diese Menschenmengen (im frühling im Baumarkt) aus der Perspektive eines kleinen Hundes anzusehen. Ich fände das sehr, sehr, sehr beängstigend!
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=70165&goto=1479703

Sehe ich genauso.

Weder möchte ich meinen Hunden diese Reizüberflutung zumuten noch den vielen Menschen, die heutzutage Angst vor größeren Hunden haben - und ich selbst finde es ebenfalls stressig, in der Enge von Geschäften auch noch darauf zu achten, dass sich andere Menschen nicht belästigt fühlen oder meinem Hund auf die Pfoten treten.

Hundehaufen - hier als Stressreaktion - oder auch Markierungen von selbstbewußteren Hunden sehe ich auch nicht als Förderung der allgemeinen Hundefreundlichkeit an.

Was anderes ist es, wenn man einen Blinden- oder Servicehund als ständigen Begleiter braucht,

der durch ein entsprechend langes Training gegangen ist (aber auch die Veranlagung dazu braucht!) oder wenn man einen Minihund in der Tasche oder auf dem sicheren Arm "mal eben" mitnimmt.

Mein Jüngster (jetzt 10 Monate) war auch als Welpe mit im Baumarkt - rein zu Trainingszwecken -mehr verschiedene Bodenbeläge als im Baumarkt kann man nicht finden. Beide dürfen ab und zu auch mal mit in den Fressnapf, da man von denen Hundefreundlichkeit erwarten kann und auch die Fußgängerzone zum Eis essen oder auf Trödel- und Weihnachtsmärkte - also in entspanntere Situationen, wo man nicht zusätzlich die Geräuschkulisse und Beengtheit von Hallen hat und durch Regalwände von Abteilung zu Abteilung oder von Laden zu Laden hetzt.

Man kann von Glück sagen, wenn Hunde ihren Stress nur über den Darm zeigen. Hier in Düsseldorf ist es doch eher mal (lt. Aussage des Veterinäramtes) das stressbedingte Benutzen von Zähnen, z.B. in Kaufhhäusern in der Innenstadt, weil ihre Halter wenig Rücksicht auf ihre Hunde nehmen und sie in widernatürliche Situationen zwingen.

Noch sind die meisten Hunde "nur" Hunde und keine Roboter, die sich allen Situationen problemlos und vollkommen souverän anpassen - sofern ihr Vorbild das vorlebt, oder eine

Ausbildung (die Eignung z.B. zum Blindenhund hat auch nicht jeder Hund) sie dazu in die Lage versetzt.

LG

Marita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.